Dienstag, 31. März 2020

Lesebiografie März 2020

Was für ein Monat! Wer hätte Ende Februar gedacht, dass innert zwei, drei Wochen die ganze Welt still steht! 

Und nun sind wir schon in unserer dritten Woche Home Office - ich bin es mich ja gewohnt, nur eben ohne Familie zuhause. Wir haben das Glück, das jeder sich in ein eigenes Zimmer zurück ziehen kann, so dass wir uns bisher nicht mehr nervten als sonst auch ;-) Ausserdem sind wir und unsere Angehörigen alle gesund, uns geht es also gut. Ich hoffe, euch allen auch! 


Zu lesen haben ich und meine Tochter dank eReader (beide) und vollem SuB (ich) genug. Mein Mann hat seine Filme. Es fehlt uns an nix (höchstens Blumen!), ausser halt spontane oder geplante Treffen mit Freunden, die man vermisst, oder die Freiheit schnell mal irgendwo einen Kaffee trinken zu gehen. Aber es geht ja der ganzen Welt gleich. Den April schaffen wir auch noch und dann schauen wir, wie es weiter geht. 

Im März habe ich 18 Bücher gelesen. Leider waren nur wenig wirklich tolle dabei. Darüber hab ich mich mit einer Bloggerfreundin ausgetauscht, auch ihr ging es ähnlich - wir mussten letzte Woche lange überlegen (und nachsehen gehen), als es darum ging, welche Bücher uns im März wirklich vom Hocker hauten und eben besser als "nur" gut (= 4 Punkte) sind. Bei mir war es "Sophias Hoffnung" von Corina Bomann und der (bei der Diskussion noch nicht gelesene) Krimi "Der tote Carabiniere" von Dino Minardi.

Enttäuscht war ich vor allem von "Ich erfinde dir Paris". Letztes Jahr erschien das Hardcover und eigentlich wollte ich den Roman schon da lesen, kam aber nicht dazu. Deshalb griff ich jetzt, da die Taschenbuchausgabe am 4. April erscheint, zu diesem Titel. Die Story konnte mich nicht überzeugen, sie war seltsam komisch und langweilig. Immerhin wollte ich noch das Ende wissen und habe bis zum Schluss durchgehalten. Bei "Das Beste kommt noch" war ich so gelangweilt, dass ich nicht mal mehr das Ende erfahren wollte. Auch jetzt noch, zwei Wochen später, ist mir das Ende total egal, auch wenn einige andere das Buch toll finden. Dass mich an einem Buch das Ende null interessiert, kommt wirklich selten bis gar nicht vor - dabei war der Anfang recht gut. Item. 

Meine März-Leseliste im Überblick:

1 Punkt:
- Ich erfinde dir Paris von Liam Callanan

2 Punkte:
Das Beste kommt noch von Richard Roper (nach 250 Seiten abgebrochen) 

3 Punkte:
Zu wahr, um schön zu sein von Gabrielle Engelmann  
- Emilie und das kleine Restaurant von Annie L’Italien 

3.5 Punkte:
Dear Oxbridge von Nele Pollatschek 
- Ein Sommer im Alten Land von Julie Peters 
Die verschwundene Braut von Bella Ellis (Brontë-Schwestern 1) 

4 Punkte:
- Der Schmetterlingsgarten von Marie Matisek (Capri 1)
- Wo das Glück in Büchern wohnt von Jenny Colgan (Happy Ever After 1)
Der Gin des Lebens von Carsten Sebastian Henn
Comisaria Fiol und der Tod im Tramuntana-Gebirge von Lucia de la Vega (Comisaria Fiol 1)
- Islandsommer von Kiri Johansson 
- Elsässer Intrigen von Jean Jacques Laurent (Jules Gabin 5) 
Liebe ist tomatenrot von Ursi Breidenbach 
- Tante Poldi und der Gesang der Sirenen von Mario Giordano (Tante Poldi 5) 

5 Punkte: 
- Sophias Hoffnung von Corina Bomann (Die Farben der Schönheit 1)
- Rückkehr nach Capri von Marie Matisek (KG Capri) 
- Der tote Carabiniere von Dino Minardi (Pellegrini 2) 

Im März habe ich zu allen gelesenen Büchern Rezensionen geschrieben und veröffentlicht, zudem die Rezension zu "Mitten im August" von Luca Ventura. Den Krimi hab ich bereits im Herbst gelesen, durfte da aber noch nichts verlauten lassen, da das Buch erst jetzt Ende März erschien. Die Rezension zu "Tante Poldi" kommt morgen, diesen fünften Poldi-Band lese ich heute Abend noch aus - er gefällt mir bisher gut und bekommt mindestens vier Punkte, deshalb habe ich den Titel dort eingetragen.  

Mitte März haben meine Tochter und ich einige Buchtipps für Teenager gesammelt. Letzte Woche erschien in meiner Heimatzeitung ein Artikel mit Lesetipps, die ich in einem dazu passenden Blogbeitrag ("Wie wärs mit einem Buch?") noch weiter erläuterte, bzw. mit den Rezensionslinsk versah. Denn auch wenn die Läden geschlossen sind: Bücher könnt ihr bei euren lokalen Buchhandlungen bestellen. Und wenn ihr schon länger mit einem eReader liebäugelt: viele Buchhandelsketten bieten gerade eReader-Aktionen an. 

Das Lesen geht weiter - so sehen es auch viele Verlage, die online Lesungen anbieten, wie zum Beispiel der dtv Verlag

Auch bei mir geht das Lesen weiter. Von den Neuerscheinungen warten folgende Bücher kommende Woche aufs Gelesen werden: 



Danach stehen noch einige April-Neuheiten auf meiner Leseliste. Ich hoffe schwer, dass ich mich im April ein wenig um meinen SuB kümmern kann, denn das habe ich im März leider nicht mehr geschafft. Da hier ab Ostern Schulferien sind, geht morgens der Wecker nicht und ich kann Nachts noch das eine oder andere Kapitel anhängen, ihr wisst schon "nur noch eins..." ;-) Von daher sehe ich das positiv, der SuB-Abbau könnte klappen, auch wenn es dann nur drei oder vier SuB-Bücher werden. 

Wie erging es euch im März? Konntet ihr euch auf eure Bücher konzentrieren, waren mehr gute oder enttäuschende dabei? Und welche Bücher habt ihr euch für April vorgenommen? 


Ich wünsche euch einen schönen April - bleibt gesund und bleibt zuhause! So ganz nach dem Motto:

Stay home and read a book or two or more... 





Kommentare:

  1. Hallo liebe Anya,
    schade, dass dich deine März Bücher nicht richtig überzeugen konnten. Ich hatte auch einige Enttäuschungen dabei, aber auch zwei 5 Sterne Bücher und zwei Bücher, die ich die letzten Tage ausgelesen habe, bekommen auch 5 Sterne, werden aber erst rezensiert und kommen deswegen erst bei meiner April Rückschau auf den Monat.

    Soo viel zum Lesen bin ich leider nicht gekommen, da ich jetzt in Schicht arbeiten muss und wenn ich arbeite fast 50 Stunden die Woche im Büro bin und danach echt k.o. bin. Und die andere Woche, die ich dann zuhause bin (da sind dann zwei andere Kolleginnen dran) komme ich zwar viel zum lesen, aber irgendwie diese Woche auch nicht so richtig, da ich auch die Blogbeiträge für die kommende Woche vorbereite und meine Familie hier habe, die manchmal auch noch bespaßt werden will.
    Aber ich bin trotzdem zufrieden...wir sind gesund und da sist das Wichtigste! Mein März-Rückblick kommt dann morgen =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina
      nicht falsch verstehen, die 4-Punkte-Bücher waren gut, auch wenn zwei es nur knapp auf 4 Punkte schafften. "Elsässer Intrigen" hätte sogar fast 5 Punkte bekommen. Aber von einigen darunter war ich halt enttäuscht, weil ich mehr erhofft hatte von diesen Titeln.
      50 Stunden sind ja auch viel, da wäre ich auch k.o. Hoffe, das beschränkt sich auf die eine Woche und nicht auf weitere Wochen. Tagsüber lese ich ja auch kaum, höchstens mal die kurze Strecke in die Innenstadt (doch die fällt jetzt ja weg und ich bin öfters und länger mit Einkaufen beschäftigt, weil ich alles zu Fuss erledige und noch für Nachbarn mit einkaufe) oder wenn es warm genug ist, mal für 20 Minuten in der Nachmittagspause auf dem Balkon; ausser am Wochenende, da nehm ich mir auch mal tagsüber Zeit zum Lesen. Sonst lese ich vorwiegend abends; da der Wecker nicht so früh klingelt momentan, darf es auch mal eine halbe Stunde mehr Lesezeit sein :-)
      Liebe Grüsse und bleib gesund - auf deinen März-Rückblick bin ich gespannt!
      Anya

      Löschen
    2. Die 4 Punkte Bücher meinte ich auch gar nicht. 4 Punkte/Sterne sid doch toll!
      Leider sind die 50 Stunden keine Eintagsfliege. Wir wechseln uns im 2-Wochen-Rhytmus ab und diese Woche bin ich nun wieder voll dran. Aber wahrscheinlich gibt es kommende Woche wieder eine Änderung...mal sehen....
      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
    3. Ich drück dir die Daumen, dass die Änderung positiv ist :-)
      Ganz liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  2. Hallo liebe Anya,

    mich haben die Bücher diesen Monat gut abgelenkt, von meiner Viruserkrankung und von der allgemeinen Krise. Deshalb waren es auch überwiegend positiv stimmende Romane oder lockere Regionalkrimis.
    Diesen Monat haben wir ja viele gemeinsame Bücher: den Schmetterlingsgarten, Liebe ist tomatenrot und Comisaria Fiol. Wow, und wenn du Kirschgarten am Meer liest, ist es noch eines mehr.

    Ich gratuliere dir für den Artikel deiner Buchtipps, das macht mich richtig stolz auf dich. :-) Sind auch einige meiner Lieblingsbücher dabei. Ich hätte sicherlich kein Ende gefunden im Aufzählen. *lach


    Alles Gute für dich, hoffentlich ein gemeinsames Osterfest mit deinen Lieben, bleib gesund und einen schönen April.

    lg Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara
      ja, das waren mal wieder einige Titel, die wir "zusammen" gelesen haben, das kam schon länger nicht mehr vor :-)
      Mit dem Kirschgarten beginne ich heute, ich freu mich schon drauf!
      Danke für die Gratulation und fürs "Stolz sein" ;-) Glaube mir, mir fiel es auch schwer, ich habe mich dann aber für Titel entschieden, die entweder total gut unterhalten oder in die man sich rein sinken lassen kann.

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  3. Corina Bomann steht auch noch auf meiner Lese-Wunschliste - und ich freue mich, dass es dir so gut gefallen hat. Ich habe oft das Problem, dass ich viele nette Bücher lese, aber selten ist etwas dabei, was mich total umhaut. Manchmal denke ich, dass es daran liegt, dass ich so viel lese. Wäre das vielleicht ein Ansatz?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine
      von Bomann gibts Bücher, die ich super finde, andere hingegen konnten mich nicht überzeugen, deshalb war ich positiv überrascht, dass dieses hier wieder so toll war.

      Im Voraus weiss man ja nie, ob einem ein Buch gefällt oder nicht, manchmal ist man positiv überrascht, manchmal total enttäuscht. Aber nur weil man mal einen Monat öfters nicht so "zufriedengestellt wurde", weniger lesen? Komische Idee. Du liest die Bücher dann halt aufgeteilt und dann bist du vielleicht drei Monate lang nicht zufrieden, sorry, aber das ist doch doof.
      Wie kommst du denn eigentlich auf solch eine bizarre Idee? Warst du derart unzufrieden mit deinen gelesenen Büchern? Wenn man von 5 gelesenen 3 doof findet, okay, kann ja mal vorkommen, aber dann noch weniger zu lesen nur weil man eventuell enttäuscht werden könnte? Statt es positiv zu sehen und sagen 2 haben mich total überrascht?! Und beim noch weniger lesen würde man all die tollen überraschenden Bücher verpassen - das ist doch so ein Einschnitt nicht wert. V.a. wenn man statt lesen sich vielleicht doofe TV-Sendungen reinzieht, nur damit man nicht die Gefahr eingeht, dass einen vielleicht ein, zwei Bücher nicht gefallen könnten?
      Deinen Gedankengang verstehe ich echt nicht. Da erfreue ich mich lieber weiterhin am Lesen, und an den guten Büchern, die wenigen schlechten vergisst man eh und es bleibt die Erinnerung an all die tollen Büchern, die man gelesen hat. Z.B. auch an Barbara Wood, Traumzeit - vor circa 25 Jahren gelesen und ich weiss noch immer, dass ich das an einem Wochenende gelesen habe, bis nachts um 4:00 morgens um 10:00/11:00 rum weiter gelesen, bis ich es am Nachmittag ausgelesen habe und völlig geflasht war - und für solche Buch-Erlebnisse gehe ich gerne das Risiko ein, mal zwischendurch eine Niete zu erwischen. Aber deswegen weniger lesen? Nie!

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.