Donnerstag, 14. Januar 2021

Elsas Glück von Beate Maly (Die Sonnsteins 2)

Klappentext:
Wien, 1928: Elsa Sonnstein ist eine junge Frau, die am liebsten die ganze Welt verändern möchte. Sie studiert Psychologie und Pädagogik an der Universität und kann es gar nicht abwarten, das Erziehungswesen zu revolutionieren. Schon Elsas Mutter Lotte war eine starke Frau, die über zwanzig Jahre zuvor zusammen mit der berühmten Mizzi Kauba die erste Skimode für Frauen erfand. Aber auch Elsas Tatendrang kann nicht verhindern, dass sich so einige dunkle Wolken über der Familie Sonnstein zusammenbrauen. Und Elsa stößt auf ein Geheimnis, das sie mehr als erschüttert.



Viele Jahre später, nachdem Lotte und Jakob zusammen gefunden haben, bekommen wir nun die Geschichte ihrer Kinder zu lesen, vor allem jene der titelgebenden Tochter Elsa.

Elsas Bruder Conrad liebt die Berge, aber sein Vater will, dass er sich beruflich anders aufstellt. Jakob sieht es mittlerweile gar nicht mehr gerne, wenn Lotte auf eine Bergtour geht oder nur davon spricht: der Krieg hat Jakob stark verändert. Aber auch Lotte ist älter und grauer geworden, ihr ist langweilig zu Hause. 

Elsa studiert Pädagogik, interessiert sich obendrein für Reformpädagogik und besucht weitere Vorlesungen. Die sympathische Elsa ist nicht so stark von ihrem Tun überzeugt wie früher ihre Mutter Lotte, die ganz genau wusste, was sie wollte. Ob Elsa später als Lehrerin arbeiten möchte, weiss sie eben noch nicht. Diese Unentschlossenheit ruft bei ihren Freunden Unverständnis hervor. Sie kommen alle aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, deshalb verheimlicht Elsa lange ihren Familiennamen. Dass das Sinn machte, merkt sie später, als sie den Sozialdemokraten Otto Pfeiffer kennenlernt, der zwar hübsch ist, aber auch voller Vorurteile. Elsa ist auf eine Art fasziniert von ihm, allerdings mag sie ihren sympathischen Mitstudenten Moritz Grün, der wie sie nicht alles erzählt und eher scheu ist, auch sehr gerne.  

In diesem Kontext begleiten wir Leser die Familie Sonnstein einige Monate und erfahren ausserdem wie sich Wien im Laufe der Jahre - seit "Lottes Träume" - verändert hat. All die neuen Erfindungen wie zum Beispiel das Telefon, Autos (und wie es mit der Lizenz, sie zu fahren, war), Taxis, das Leben in Kinderheimen und einiges mehr bindet Beate Maly fliessend in den Roman mit ein. 

Gesellschaftskritische oder neue kulturelle Dinge wie Jazzmusik bekommen ihren Platz, insbesondere werden zudem politische und diverse pädagogische Strömungen beleuchtet. 

Mir war der erste Teil des Roman viel zu politisch und ich befürchtete schon, dass sich dies durch die ganze Geschichte durchziehen wird, doch nach der Hälfte geht es dann zum Glück auch um anderes. Familiengeheimnisse kommen ans Licht und das Skifahren bekommt erneut Platz, nicht sehr viel zwar, aber immerhin ein wenig und dieses Wenige ist sehr gut eingebaut.  

"Elsas Gück" ist gut geschrieben, bis auf das Politische interessant und manchmal sehr spannend. Dennoch vermisste ich das spezielle Thema aus "Lottes Träume". 

Es ist natürlich sehr schwierig, an den einzigartigen Vorgängerband anzuknüpfen, der alleine wegen seines tollen Themas (den Skisport alltagstauglich zu machen) grandios war. Obwohl ich den Roman, vor allem die zweite Hälfte, gerne gelesen habe, hätte es mir besser gefallen, wenn das Augenmerk auch hier wieder auf dem Bergsport gelegen hätte - denn darüber gibts keine oder zumindest kaum Romane, über Politik in den 1920er Jahre hingegen schon. 

Fazit: Interessanter zweiter Band, dem aber der Charme und das spezielle Thema von "Lottes Träume" fehlte. 
4 Punkte. 


Reihenfolge:
Band 2: Elsas Glück 

Donnerstag, 7. Januar 2021

Miss Bensons Reise von Rachel Joyce

Klappentext:
Margery Benson hat einen großen Traum: den goldenen Käfer in Neukaledonien zu finden, den ihr Vater ihr einst in einem Naturkundebuch gezeigt hat. Doch dieser Traum ist über die Jahre hin genauso verdorrt wie Margery selbst. Bis an einem grauen Londoner Morgen mit einem Schlag alles anders wird. Kurz darauf findet sich Margery auf einem Dampfer nach Australien wieder, an ihrer Seite die junge Enid Pretty. Die plapperhafte Sexbombe ist nicht gerade das, was sich Margery als seriöse Begleitung auf ihrer Expedition vorgestellt hat. Doch auch Enid hat ein Geheimnis und hegt einen Traum. Zusammen begeben sich die beiden ungleichen Frauen in ein Abenteuer, das die kühnsten Erwartungen übertrifft.

Ich muss gestehen, ich war lange unsicher, ob ich den neuen Roman von Rachel Joyce lesen soll oder nicht. Doch dann bekam ich ganz tolle Ansichtskarten mit Zitaten aus dem Buch zugeschickt. 

"Es passiert so leicht, dass man sein Leben mit Dingen verbringt, für die man kein bisschen brennt. Aber jetzt waren sie endlich unterwegs."

"Das Gefühl, wenn man schafft, was man sich niemals zugetraut hätte, ist unbeschreiblich."

Den Zitaten nach hörte es sich nach einer spannenden Reise für die zwei unterschiedlichen Frauen an. Also machte ich mich ans Lesen. 

Doch ich kam nicht vom Fleck. "Miss Bensons Reise" konnte mich einfach nicht fesseln. Obwohl - und das muss ich dem Roman zugute halten - die Story immer wieder neue unvorhersehbare Wendungen nimmt, mit denen man wirklich nicht rechnen konnte.

Es passiert recht viel, angefangen von Margery Bensons Aussetzer in ihrer Schule, wo sie Hauswirtschaft unterrichtet, über den Vorsatz nun doch endlich nach Neukaledonien zu reisen um den goldenen weichflügeligen Rosenkäfer zu suchen, wie auch um mögliche Reisebegleiter zu finden, sich endlich auf die Reise zu begeben und anzukommen - und dann gings ja erst richtig los. Trotz pausenlosen Ereignissen und in dem Sinne nicht langweilig, war der Roman es doch: irgendwie langweilig. 

Schuld daran ist das Gesamtpaket zwischen zu viel los und einer total überspitzten und übertriebenen Charakterzeichnung, zudem das Gefühl, dass sich fast alles eher nach 1890 denn nach 1950 anhörte, alles märchenhaft wirkte. Item, die Geschichte konnte mich nicht für sich einnehmen. 

Es ist praktisch keine normale Figur vorhanden: Margery lebt gewissenhaft nach Plan, fast schon langweilig, gehemmt, tut nichts spontanes und wirkt viel älter, als sie ist. Enid Pretty ist die Extrovertierte mit einem grossen Geheimnis, schafft es aber Menschen für sich zu gewinnen durch ihre Schwatzhaftigkeit und hat absolut keine Hemmungen. Dann gibts noch eine Figur, sagen wir mal sowas wie ein dunkler Schatten, der sehr unsympathisch ist und dem Roman einen Hauch von Thriller gibt. Alle haben sie eine tragische Vergangenheit, die nach und nach erzählt wird.

In diesem Spannungsfeld wird nach dem Goldkäfer in Neukaledonien gesucht. Abenteuerlich und gewagt eigentlich. Mit durchaus schönen Beschreibungen des Urwalds. Aber die beiden Frauen hätten sich nie gefunden in England, so gegensätzlich wie sie sind. Und doch entsteht eine etwas komplizierte Freundschaft, Rachel Joyce will die Frauen jedenfalls unbedingt so sehen - sie haben ja niemand anders auf der Reise, als sich selbst. Mich konnte die Autorin nicht von dieser Freundschaft überzeugen, sie hatte etwas Seltsames an sich. 

"Miss Bensons Reise" ist nicht so eindrücklich wie "Harold Fry" und "Queenie", nicht so traurig wie "Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte", nicht so hoffnungslos wie "Mister Frank", aber sehr sehr tragisch. 

Fazit: Das Ende ist in etwa die Zusammenfassung des ganzen Romans: komisch, tragisch und unausgereift zugleich.
3 Punkte. 


 

Mittwoch, 6. Januar 2021

Sweet like you von Robin Neeley (Honey Springs 1)

Klappentext:
Honey Springs ist eine kleine Stadt in Kalifornien, die für den dort hergestellten Honig bekannt ist. Für Cassie Wilkerson ist es der Ort, an dem sie sich das erste Mal verliebte. Doch das ist lange her. Inzwischen lebt sie in New York und kehrt nur für die Testamentseröffnung ihrer Tante zurück. Doch anstatt wie erwartet irgendeine Kleinigkeit zu erben, ist sie plötzlich Besitzerin einer Farm samt Imkerei und soll zudem noch für drei Wochen das Amt ihrer verstorbenen Tante als Bürgermeisterin übernehmen. Bitte was? Cassie kann nicht bleiben. Sie hat einen Job in New York. Und sie hat Angst vor Bienen, verdammt noch mal. Aber um ihrer Tante willen lässt sie sich auf die drei Wochen ein. Schließlich hat sie Hilfe. Zum Beispiel von Nick Porter, damals ihr erster Freund und heute der Chef-Imker ihrer Farm.

Mein erstes Buch im 2021 konnte mich so gar nicht fesseln, deshalb brauchte ich als anschliessende Lektüre was Schönes, was Leichtes - und griff zu "Sweet like you".

Der Griff hätte ein Fehlgriff sein können - war es aber nicht. Im Gegenteil: ich hätte den Roman liebend gerne am selben Abend ausgelesen, die Nacht durchgelesen. Aber weil am nächsten Morgen der Wecker viel zu früh klingen würde, musste ich mich bis zum nächsten Abend gedulden, um den Roman fertig zu lesen. 

Die Geschichte um Cassie, die zur Testamentsverlesung nach Honey Springs fliegt und drei Wochen als Bürgermeisterin der Kleinstadt amten soll, nahm mich von der ersten Seite an gefangen. 

Mein Herz an die Story und an Honey Springs verloren habe ich bereits bei Cassies erstem Gang durch den kleinen Stadtkern, in dem alle - bis auf einen, aber um den geht es dann im 2. Band - Läden im Namen einen Bezug zu Bienen oder Honig haben. Auch kein Gebäck im Roman kommt ohne Honig aus. Kein Wunder brauchte ich am nächsten Morgen Honig zum Frühstück und nachmittags Honig im Tee. 

Cassie und Nick waren mit 15 Jahren ein Paar, nur für drei Monate, bis Cassie mit ihrer Mutter überraschend wegzog. Doch Cassie und Nick denken noch immer an diese drei Monate und als sie sich nun wiedersehen, sind beide auf den jeweils anderen gespannt. Ihre Lebensentwürfe scheinen aber so gar nicht aufeinander abgestimmt zu sein, auch die Sache mit dem Erbe passt beiden nicht. Und so darf man gespannt sein, wie die Geschichte am Ende ausgeht.

Ich empfand die Charaktere des Romans erfrischend. Die einen erfrischend normal, die anderen erfrischend anders. Wie Hank zum Bespiel, den Cassie im Büro schlafend kennenlernte, der aber unerwartete Fähigkeiten besitzt. Oder wie die Bienenkönigin des Ortes, Bea Davies, die hervorragend bäckt und Leute zu versammeln weiss, aber deren Freundschaft man nur schwerlich angeboten bekommt. 

Der Star des Romans ist aber weder Hank noch Bea, weder Darla noch Maddie und auch nicht Cassie oder Imker Nick, sondern die Katze Belle. Diese kleine weisse Fellkugel hat nämlich ein spezielles Talent: durch sie weiss ganz Honey Springs wenn Liebe in der Luft liegt. 

Und das tut es tatsächlich. Es riecht nach Liebe, nach Honig sowieso und so erwartet die Leserinnen mit "Sweet like you" nicht nur ein "Purrfect Match" sondern auch ein wahrlich "sweeter" Roman mit Schauplatz in einer tollen Kleinstadt, die man gar nicht mehr verlassen möchte. 

Fazit: Geht runter wie Honig! 
5 Punkte. 

Reihenfolge:
Band 1: Sweet like you
Band 2: Sweet at heart (erscheint am 23. März)

Sonntag, 3. Januar 2021

Auf diese Neuerscheinungen freue ich mich 2021

Auch wenn wir nicht wissen, was das 2021 uns bringen wird, eins wissen wir mit Sicherheit: viele neue Bücher!

Das Jahr wird interessant, denn es gibt Serien-Fortsetzungen und - Finale, neue Einzelbände von Lieblingsautorinnen und sich interessant anhörende Romane und Krimis von neuen Autor*innen. 

Im Februar freue ich mich auf "Romy und der Weg nach Paris" von Michelle Marly, im März besonders auf "Klaras Schweigen" von Bettina Storks und "Die Träume der Bienen" von Patricia Koelle, im April "Die Bildhauerin" von Pia Rosenberger - yeah, nach "Der Kuss" von Anne Delbée endlich mal wieder einen Roman über Camille Claudel! 

 




Im Mai freue ich mich auf "Sehnsucht in Aquamarin" von Miriam Covi und "Bella Donna - Die Schöne von Florenz" von Catherine Aurel und ganz fest auf "Die verschwundene Schwester" von Lucinda Riley, der letzte Teil der "Die sieben Schwestern"-Serie. 



Im Juni gibts Kriminachschub mit "Die panische Diva" von Pierre Martin (8. Fall für Isabelle Bonnet) und "Der Schatz von Bellapais" von Yanis Kostas, im Juli möchte ich mich von "Die tote Diva" von Luca Fontanella überraschen lassen und im August bin ich gespannt auf eine Fortsetzung, nämlich "Das Versprechen der Rosenfrauen" von Cristina Caboni. 

 

 
Dann sind wir schon im Herbst und die ersten Weihnachtsromane lassen sich blicken, im September gibts endlich den im Original fünften und zweitletzten, im Deutschen den sechsten und finalen Teil des The Comfort food Cafés von Debbie Johnson: "Weihnachten mit Zimt und Happy End". Was ab Oktober kommt, weiss man ja noch nicht so genau, bis auf "Winterglück und Nelkenduft" von Emilia Schilling und voraussichtlich die deutsche Übersetzung von Jules Wake "Notting Hill in the Snow" (Originaltitel).



Auf den folgenden Cover-Collage-Fotos zeige ich euch einfach (fast) alle 2021-Neuerscheinungen, die irgendwie mein Interesse weckten - jedenfalls bis zum Sommer relativ vollständig. Viele sind "must have", aber ebenso viele auch "vielleicht". Auf den zwei letzten linken Fotos haben sich ein paar SuB-Bücher drauf geschummelt. 

 

 

 

 


 

 


Stehen bei euch dieselben Titel wie bei mir auf euren "Must-have"/"Must-read"-Listen oder sind sie bei euch einfach "nice to read", wenn es sich ergibt? Habt ihr in meiner Vorstellung vielleicht sogar Titel entdeckt, die euch bisher entgangen sind? Welches sind eure Toptitel im 2021? 






Samstag, 2. Januar 2021

SuB-Abbau 2021 #12für2021 und #covercollagesubabbau - Bingo

Vor genau einem Jahr musste ich mir eingestehen, dass die #19für2019-Challenge nicht wirklich erfolgreich ausging. Mutige Leser*innen knüpften die #20für2020-Challenge an. 

Es wundert mich nun aber kein bisschen, dass es dieses Jahr "nur" #12für2021 werden - 12 Bücher vom SuB zu lesen ist definitiv realistischer. 

Das sollte selbst ich schaffen, deshalb schliesse ich mich der Challenge an. Ich mache es einfach und nehme Bücher, die ich bereits letztes Jahr auf meine SuB-Abbau-Liste setzte. Da dies aber wesentlich mehr als zwölf Bücher sind, gelten die ersten zwölf Bücher für die Challenge und alle anderen sind dann einfach noch Bonus - ist ja ein bisschen wie Bingo, ich streiche gerne ab 😁



Bei der "Zugabe" auf den untenstehenden Fotos sind Titel aus dem Jahr 2020 dazugekommen. Einerseits einige, die im 2020 erschienen sind und andere, die zwar älter sind, ich aber erst 2020 entdeckte. 

2020 hab ich es bereits ein bisschen versucht, möchte es aber im 2021 gezielter angehen: Serien zu Ende und komplett alle Bücher (nicht nur) meiner Lieblingsautorinnen zu lesen. 

Im besten Falle kommt es so heraus, dass ich ab 2022 nur noch jeweils die neuesten Bücher der jeweiligen Autor*innen lesen kann. Auf den Fotos fehlen ganz viele Bücher, kein Wunder, denn mein SuB (der selbstgekauften Bücher) umfasst circa 150 Bücher. Dazu kommen noch weitere Bücher, die ich gerne lesen würden und die ich über die Onleihe oder Skoobe beziehen kann. 







Ein doppeltes hat sich trotz genauem Schauen hingemogelt. Ich werde es trotzdem nur einmal lesen 😉

Schaun wir mal, wie sich mein Lesejahr 2021 entwickelt und wieviele der hier im Beiträg abgebildeten Titel ich in einem Jahr als "erledigt" abstreichen kann.

Nun die Frage an euch: bei welcher SuB-Abbau-Challenge macht ihr mit? Wieviele Bücher stapeln sich auf eurem SuB? Haben wir eventuell sogar dieselben Bücher auf der Challenge-Liste?


Wie ging das SuB-Abbau-Bingo 2020 aus? #covercollagesubabbau

Bevor ich meine Bücher für die SuB-Abbau-Challenge 2021 präsentiere, muss ich erst noch mein persönliches SuB-Abbau-Bingo von 2020 auflösen: 

Beim Abstreichen der gelesenen Bücher hab ich gemerkt, dass ich doch einige Cover durchkreuzen konnte und doch mehr Bücher vom SuB erlöst habe als gedacht. Insgesamt waren es 26 Bücher. Einige waren aus Versehen doppelt drauf, gezählt habe ich sie natürlich nur einmal. 





Auch von den 2021-Neuheiten-Bücher (Januar bis Juli) hab ich viele geschafft zu lesen, da kreuze ich auch gerne ab:



Hier hat sich auch ein Buch doppelt aufs Foto geschummelt, erst noch eins, dessen ET von 2020 ins Jahr 2021 verschoben wurde, die habe ich beide gleich ganz durchgestrichen.

Trotz mindestens 189 gelesenen Büchern im 2020 (ausschliesslich moderne und historische Romane und Krimis. Sach-, Koch- und Kinderbücher zähl ich nicht mit, ausser wenn z.B. ein Kochbuch etwas mit Literatur zu tun hat, was im 2020 aber nicht der Fall war.) tummeln sich immer noch viele Titel auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher - so um die 150 🙈und so genau will ich es auch nicht wissen. Trotzdem raffe ich mich einmal mehr auf und versuche im 2021 erneut, möglichst viele davon zu lesen. Welche Titel das sein werden, könnt ihr meinem nächsten Beitrag entnehmen. 

Wie sah der SuB-Abbau im 2020 bei euch aus? 




Freitag, 1. Januar 2021

Vorschau: Neuzugänge und Neuerscheinungen im Januar 2021

Der Januar ist ähnlich wie der Dezember: es gibt nicht so viele Neuerscheinungen und nur wenige davon schaffen es auf meine Vorschau-Liste. Dafür hab ich Ende des Jahres noch einen Bücher-Grosseinkauf gemacht und damit zwar meine Wunschliste geschmälert, dafür den SuB anwachsen lassen. Der Januar eignet sich deshalb bestens für den SuB-Abbau! 

Trotzdem kann ich euch bereits heute am 1. Januar meinen ersten Neuzugang im 2021 vorstellen: 



"Ein niederträchtiger Mord" von Cora Harrison hört sich gut und ganz nach meinem Geschmack an, denn ich mag Krimis mit Nonnen oder Mönchen als Ermittler. Deshalb hab ich mir diesen neuen Krimi aus dem Rowohlt-Verlag auch vorbestellt, damit ich ihn übers Wochenende lesen kann. Das eBook ist heute bereits erschienen, die Printausgabe ist ab 18. Januar erhältlich.


Interessante Neuerscheinungen im Januar 2021:

 

 



Meine letzten Neuzugänge:

  

  

  


Die ersten beiden Bücher sind Rezensionsexemplare, beide sind Ende Dezember erschienen. Mit den restlichen Neuzugängen habe ich meinen SuB Ende Jahr nochmals aufgestockt. Damit der Lesestoff ja nicht ausgeht ;-) Es sind alles Bücher, die 2020 herausgekommen sind und auf meiner Wunschliste standen. Auf meiner "alten" Wunschliste stehen deshalb nur noch etwa fünf Bücher. Ich gehe davon aus, dass auch die 2021 den Weg auf meinen SuB finden. So leer bleibt meine Wunschliste nicht lange, denn auch im 2021 werden tolle neue Bücher das Licht der Buchhandlungen erblicken :-)

Welches Buch habt ihr 2020 zuletzt gekauft und welches werdet ihr 2021 als erstes Buch kaufen? Stehen meine Neuerscheinungs-Tipp auch auf eurer Merkliste oder ganz andere Titel?