Freitag, 1. Juni 2018

Lesebiografie Mai 2018

Wenn das Ende des Monats nicht auf das Ende der Fünftagewoche fällt - wie jetzt gerade der letzte Maitag auf einen Donnerstag anstatt Freitag - habe ich das Gefühl, der Monat sei trotzdem erst am Freitag fertig. Geht es euch auch so, oder bin ich mit meiner "Zeitrechnung" alleine?

Im Mai war viel los bei mir. Die aktuelle Woche war die erste Woche im ganzen Monat, die endlich wieder normal, sprich alltäglich war und ohne spezielle Feier-, Brücken- oder Ferientage auskam. Mir fehlte deshalb Lesezeit, welches sich in meiner Leseliste bemerkbar machte, mit für mich "nur" neun gelesenen Büchern. Dafür habe ich viel rezensiert, sogar ganze sechs von neun Büchern der Leseliste, insgesamt 15 Bücher. Die Titel der anderen Rezensionen seht ihr rechts im Monatsarchiv. 


Die Rezensionen von den drei noch nicht besprochenen Mai-Büchern könnt ihr dann im Juni nachlesen. Und da muss ich gleich mal auf "Jane Austen - Jagd nach dem verschollenen Manuskript" hinweisen: es geht um eine Zeitreise, Rachel und Liam reisen ins London anno 1815 um sich mit Jane Austen anzufreunden und verschollene Manuskripte zurück in die Gegenwart zu holen. Ich bin total begeistert, gestern Abend habe ich es ausgelesen und noch immer denke ich darüber nach. Wenn ihr Jane Austen oder historische Romane mögt, dann dürft ihr euch diesen Roman aus dem HarperCollins Verlag nicht entgehen lassen! 



Mein Lesemonat war qualitativ auf der guten Seite. Von zwei Büchern war ich enttäuscht, dafür fand ich die anderen gut bis ganz toll. Der erwähnte Jane Austen-Titel und Fiona Blums neuester Roman "Das Meer so nah" sind meine Monatsfavoriten, dicht gefolgt von "Ein Sommer wie Limoneneis" und "Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg"
Doch auch zwei Krimis "Mörderische Teatime" und der dritte Perez-Fall "Letzte Ernte" haben mein Herz höher schlagen lassen - nicht nur spannungsbedingt!



Nicht überzeugen konnten mich leider "Ein Gentleman in Arles" und "Der kleine Brautladen am Strand"

Und hier die Liste meiner gelesenen Bücher im Mai 2018:

- Mörderische Teatime von Ivy Paul (Mae Pennywether 2) 
- Das Meer so nah von Fiona Blum 
- Ein Sommer wie Limoneneis von Marie Matisek 
- Letzte Fahrt von Yann Sola (Perez 3) 

Neu eingezogen im Mai ist der dritte Teil von Tante Poldi, ganz aktuell der neue Peter Grant; dazu u.a. die neuen Romane von Petra Hülsmann, Jennifer Bohnet, Katharina Herzog, Anne Sanders und Julia Bähr, und "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge " von Ruth Hogan.


Heute am 1. Juni habe ich erst wenig gelesen. Begonnen habe ich mit "Das verlorene Kopftuch". Dies ist ein Reisebericht einer Deutschen, die den Iran bereiste. Mich erinnerte es an Bruni Prasskes "Mögen deine Hände niemals schmerzen" und ich bin gespannt, was Autorin Nadine Pungs fast 20 Jahre nach Bruni über den Iran und seine Einwohner schreibt. 

Weiter werde ich die Bücher, die ich im Mai nicht geschafft habe, lesen: auf jeden Fall dabei auf der Junileseliste ist Lost in Fuseta 2! Dazu "Das Blütenmädchen", "Die Inselgärtnerin", der neue Jenny Colgan-Roman, dann Teil 4 und 5 der "Manhattan with Love"-Serie von Sarah Morgen (auf Deutsch "Verliebt bis...") wie auch Teil 7 und 8 der Kommissar Lagarde-Serie von Maria Dries.


Zum Glück stehen in den nächsten drei Monaten kaum Neuerscheinungen auf meiner Wunschliste, so dass ich meinen SuB langsam abbauen kann. Oder es zumindest versuchen ;-) Ihr kennt das ja... Oder? 




Kommentare:

  1. Wenn man Deine Titel so liest, liebe Anya, war das auf jeden Fall ein shoppingreicher Monat. So viele Geschäfte.

    Auf ein Neues dann, viel Lesespaß im Juni.

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne
      ein paar Titel wurden mir zugeschickt, andere kamen als Rezensionsexemplare, geshoppt hab ich "nur" drei Bücher. Es hört sich nach mehr an!
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  2. Hallo Anja,

    ich habe auch gerade "Das Meer so nah" gelesen und fand es richtig, richtig gut. Ein tolles Buch mit einem Roadtrip, der mich tief bewegt hat.


    Mein Monatsrückblick

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie
      ja, es war wunderschön zu lesen!
      Hey, ich freu mich schon dich im November zu sehen und hoffe, wir haben dann Zeit zum ausgiebig über Bücher zu reden :-)
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.