Mittwoch, 6. Januar 2021

Sweet like you von Robin Neeley (Honey Springs 1)

Klappentext:
Honey Springs ist eine kleine Stadt in Kalifornien, die für den dort hergestellten Honig bekannt ist. Für Cassie Wilkerson ist es der Ort, an dem sie sich das erste Mal verliebte. Doch das ist lange her. Inzwischen lebt sie in New York und kehrt nur für die Testamentseröffnung ihrer Tante zurück. Doch anstatt wie erwartet irgendeine Kleinigkeit zu erben, ist sie plötzlich Besitzerin einer Farm samt Imkerei und soll zudem noch für drei Wochen das Amt ihrer verstorbenen Tante als Bürgermeisterin übernehmen. Bitte was? Cassie kann nicht bleiben. Sie hat einen Job in New York. Und sie hat Angst vor Bienen, verdammt noch mal. Aber um ihrer Tante willen lässt sie sich auf die drei Wochen ein. Schließlich hat sie Hilfe. Zum Beispiel von Nick Porter, damals ihr erster Freund und heute der Chef-Imker ihrer Farm.

Mein erstes Buch im 2021 konnte mich so gar nicht fesseln, deshalb brauchte ich als anschliessende Lektüre was Schönes, was Leichtes - und griff zu "Sweet like you".

Der Griff hätte ein Fehlgriff sein können - war es aber nicht. Im Gegenteil: ich hätte den Roman liebend gerne am selben Abend ausgelesen, die Nacht durchgelesen. Aber weil am nächsten Morgen der Wecker viel zu früh klingen würde, musste ich mich bis zum nächsten Abend gedulden, um den Roman fertig zu lesen. 

Die Geschichte um Cassie, die zur Testamentsverlesung nach Honey Springs fliegt und drei Wochen als Bürgermeisterin der Kleinstadt amten soll, nahm mich von der ersten Seite an gefangen. 

Mein Herz an die Story und an Honey Springs verloren habe ich bereits bei Cassies erstem Gang durch den kleinen Stadtkern, in dem alle - bis auf einen, aber um den geht es dann im 2. Band - Läden im Namen einen Bezug zu Bienen oder Honig haben. Auch kein Gebäck im Roman kommt ohne Honig aus. Kein Wunder brauchte ich am nächsten Morgen Honig zum Frühstück und nachmittags Honig im Tee. 

Cassie und Nick waren mit 15 Jahren ein Paar, nur für drei Monate, bis Cassie mit ihrer Mutter überraschend wegzog. Doch Cassie und Nick denken noch immer an diese drei Monate und als sie sich nun wiedersehen, sind beide auf den jeweils anderen gespannt. Ihre Lebensentwürfe scheinen aber so gar nicht aufeinander abgestimmt zu sein, auch die Sache mit dem Erbe passt beiden nicht. Und so darf man gespannt sein, wie die Geschichte am Ende ausgeht.

Ich empfand die Charaktere des Romans erfrischend. Die einen erfrischend normal, die anderen erfrischend anders. Wie Hank zum Bespiel, den Cassie im Büro schlafend kennenlernte, der aber unerwartete Fähigkeiten besitzt. Oder wie die Bienenkönigin des Ortes, Bea Davies, die hervorragend bäckt und Leute zu versammeln weiss, aber deren Freundschaft man nur schwerlich angeboten bekommt. 

Der Star des Romans ist aber weder Hank noch Bea, weder Darla noch Maddie und auch nicht Cassie oder Imker Nick, sondern die Katze Belle. Diese kleine weisse Fellkugel hat nämlich ein spezielles Talent: durch sie weiss ganz Honey Springs wenn Liebe in der Luft liegt. 

Und das tut es tatsächlich. Es riecht nach Liebe, nach Honig sowieso und so erwartet die Leserinnen mit "Sweet like you" nicht nur ein "Purrfect Match" sondern auch ein wahrlich "sweeter" Roman mit Schauplatz in einer tollen Kleinstadt, die man gar nicht mehr verlassen möchte. 

Fazit: Geht runter wie Honig! 
5 Punkte. 

Reihenfolge:
Band 1: Sweet like you
Band 2: Sweet at heart (erscheint am 23. März)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.