Samstag, 7. März 2020

#litlovetalk März 2020


Wir stellen euch von Januar bis November 2020, also bis zur lit.love 2020, monatlich am 7. Tag eine Frage zu Romanen, die von lit.love-AutorInnen geschrieben wurden. 

Wir freuen uns, wenn ihr sie gemeinsam mit uns beantwortet. Entweder per Kommentar, auf euren Blogs oder Social Media Kanälen. Verwendet dabei den Hashtag #litlovetalk - so heisst unsere Aktion, die die Wartezeit zur nächsten lit.Love verkürzen soll. Die Links zu euren Antworten auf euren Blogs dürft ihr gerne in den Kommentaren verlinken. Kommen wir zur ersten, zur Januar-Frage: 


Heute fällt es mir für einmal leicht, die Frage zu beantworten. Es ist ein Roman, der den Frühling bereits im Namen trägt: 



Zuerst erschien die gebundene Buchausgabe mit dem rechten, hellblauen Cover. Nicht ganz zwei Jahre später erschien die Taschenbuchausgabe dann mit dem neuen rosaroten Cover. 

Mir gefallen beide Cover. Das blaue mit der Rückansicht passt sehr gut zum Anfang des Romans, als Louise zum ersten Mal nach Paris kommt, und sich zur Rue d'Estelle aufmacht und die Stadt und den Frühling auf sich wirken lässt. Und auch ein bisschen Frühling zu ihren zukünftigen Nachbarn und Freunden bringt, die wissen es nur noch nicht. 

Das rosa Cover steht vielleicht mehr für die rosarote Brille, die einige Figuren der Geschichte in ihren Lebensträumen mit sich tragen. Es wirkt auch melancholischer, auch diese Stimmung weht durch den Roman. Doch am Ende würde wieder eher das blaue Cover passen und eben auch die Botschaft des Frühlings: "es geht weiter".  

Ich finde, es gibt viel zu wenige Romane, deren Handlung sich rein nur im Frühling abspielen. Dabei ist es so eine schöne Jahreszeit. Die Natur erwacht, die Menschen kommen wieder aus ihren Löchern heraus, man freut sich an Pflanzen und Tieren und geniesst die ersten Sonnenstrahlen im Gesicht. Also, liebe AutorInnen, wie wärs, wenn ihr euren nächsten Roman ausnahmsweise mal im Frühling spielen lässt? 

Nun aber bin ich auf eure Antworten gespannt - welcher Roman ist denn dein persönlicher lit.Love-Frühlings-Favorit?


Damit es für euch einfacher ist, passende Bücher zu finden, findet ihr hier eine Übersicht der lit.Love-AutorInnen:





Hier findet ihr weitere Antworten auf die heutige #litlovetalk-Frage:

Kommentare:

  1. Liebe Anya,
    stimmt...Bücher mit dem Thema Frühling gibt es nicht oft. Ganz anders als Sommer und Winter.
    Dein vorgestelltes Buch habe ich noch nicht gelesen, aber es steht im SuB regal...wie so viele andere...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina
      dann wär doch dieser Frühling der richtige Zeitpunkt um es vom SuB zu befreien ;-)
      Ja, Sommer, Weihnachten und Winter sind gut ausgelastet, aber die AutorInnen lassen den Herbst und den Frühling leider gerne aus.

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
    2. Da hast du recht....jetzt muss ich dann gleich mal in meinem unendlichen SuB regal stöbern, wo das Buch ist....ich brauche dringend neue Regale...und Platz!!!
      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
    3. ... Zeit für einen eReader?.....

      :-)

      Löschen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.