Freitag, 31. Januar 2020

Lesebiografie Januar 2020

Der Januar kann weg - in drei Wochen ist soviel passiert, wie sonst Jahre nicht mehr. Zwischen zwei unerwarteten Todesfällen in meinem Umfeld feierte ich einen runden Geburtstag. Anfang Jahr habe ich mir noch überlegt, den Geburtstag zu feiern, man wird ja nur einmal so alt. Und dann war ich auch noch zu zwei ebensolchen Geburtstagen eingeladen. Beim ersten war es viel zu nah auf den ersten Todesfall einer guten Bekannten, die auch am Fest teilgenommen hätte, deshalb sagte unsere ganze Gruppe ab; das zweite Fest findet morgen statt, wenn mich die Viren meiner Tochter nicht doch noch angreifen, werde ich hingehen. Schlussendlich war ich aber froh, schon Anfang Monat entschieden zu haben, ein allfälliges Fest für meinen Feiertag eventuell auf den Sommer zu planen, denn nach Feiern war mir in diesem Januar gar nicht. 


Mir war auch nicht nach bloggen, nach lesen ja, aber mir fehlte die Ruhe um Rezensionen zu schreiben. Deshalb fehlen da heute in der Liste noch einige Links, auch drei Rezensionen von Ende Dezember sind noch nicht fertig geschrieben. Doch die liefere ich vorzu nach. 

Normalerweise ist der Januar eh der Monat, an dem ich kaum blogge, keine Ahnung wieso das in den vorherigen Jahren schon so wahr, dieses Jahr war der Grund leider klar. Aber wie gesagt, gelesen habe ich zumindest. Meine aktuelle Lektüre nehme ich noch mit rüber in den Februar: "Sommer in Atlantikblau" von Miriam Covi. 

Im Januar habe ich somit 15 Bücher gelesen:

2 Punkte:
- Happy End für zwei von Rachel Winters 



3 Punkte: 
- Menu surprise von Martin Walker (Bruno 11) - keine Rezension
- Agatha Raisin und der tote Gutsherr von M. C. Beaton (Agatha Raisin 10) - keine Rezension
- Liebe geht durch den Garten von Ulrike Hartmann 

3.5 Punkte:
- Der Duft von Apfeltarte von Julie Leuze
- Das kleine Glück am Weihnachtsabend von Sheila O’Flanagan
- Hortensiensommer von Ulrike Sosnitza 

4 Punkte:
- Windstärke Liebe von Jana Lukas 
- Orangenblütenjahr Ulrike Sosnitza 
- Je länger die Nacht von Mary Ann Fox
- Am Freitag schlief der Rabbi lang von Harry Kemelman - keine Rezension
- Drei Schwestern am Meer von Anne Barns  

5 Punkte: 
- Leas Spuren von Bettina Storks 
- Lottes Träume von Beate Maly 
- Novemberschokolade von Ulrike Sosnitza 

Von enttäuschend bis begeistert waren alle Gefühlslagen vertreten. Detailliert könnt ihr das in meinen Rezensionen nachlesen. Neben drei Rezensionsexemplaren habe ich mich vor allem dem #covercollagesubabbau gewidmet. Ebenfalls versuchte ich möglichst alle Romane einer/s bestimmten Autorin/s zu lesen. Auch dieses Ziel probiere ich bis Ende 2020 zu erreichen, bzw. erreichen werde ich es kaum, aber möglichst viele davon zu lesen. 

Von Ulrike Sosnitza habe ich deshalb alle drei bisher erschienenen Romane jetzt im Januar gelesen, im Februar folgt ihr vierter, neu erscheinender Roman. Mit Anne Barns bin ich vorläufig durch, da fehlt aber noch der Roman, den sie unter Anne Töpfer geschrieben hat. Wahrscheinlich lese ich dann auch noch ihre Andrea Russo-Romane, aber da sich die noch nicht auf meinem SuB befinden, gebe ich den SuB-Büchern den Vorrang. 


Auch für den Februar habe ich geplant einige SuB-Romane zu lesen, dazu sicher fünf Neuerscheinungen, darunter drei Krimis, dann was mythologisches mit "Das Lied des Achill" von Madeline Miller und Michelle Marlys Roman über Maria Callas namens "Die Diva". Das liegt schon länger hier und ich musste mich oft auf die Finger setzen, um es nicht schon zu lesen. 

Für März und April habe ich auch schon je ein Buch bei mir, aber dieses Jahr versuche ich, die Bücher jeweils erst in dem Monat zu lesen, in dem sie dann auch erscheinen, dann kann ich die Rezensionen im Monatsrückblick auch gleich verlinken. 




Vielleicht habt ihr es schon gesehen, ich hab in der "Bibliothek" eine neue Kategorie veröffentlicht, neu werde ich die historischen Romane separat auflisten. Manchmal ist es zwar schwierig, zum Beispiel, wenn ein Zeitebenenroman mehr in der Vergangenheit spielt als in der Gegenwart, aber eben doch beides vertreten ist. Diese Romane werde ich dann einfach an beiden Orten einstellen.


Kommt gut durch den Februar - Fasnacht und Schulsportferien sind Mitte des Monats bei uns angesagt!

Kommentare:

  1. Liebe Anya,
    zuerst verspätete Geburtstagswünsche und eine dicke Umarmung betreffend dem traurigen Beginn des Jahres. Ich kann verstehen, dass du momentan weder deinen runden Geburtstag feiern, noch viel bloggen wolltest.

    Bist du auch Wassermann? Oder noch Steinbock?

    Du warst aber fleißig mit SuB Abbau beschäftigt. Auf das neue Buch von Ulrike Sosnitza freue ich mich auch schon.

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Martina
      danke dir :-) Ich bin auch Wassermann (am 22). Wird auch Zeit dieses Jahr mit SuB-Abbau, der ist 132 Bücher dick plus noch viele mehr auf der Merkliste (Onleihe, Skoobe).
      Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
      Anya

      Löschen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.