Montag, 31. August 2020

Lesebiografie August 2020

Mein August ist in Hälften aufgeteilt: in der ersten Hälfte des Augusts waren hier noch Schulsommerferien, seit Mitte Monat habe ich nun wieder Corona-Alltag (Kind in der Schule, Mann immer noch im Home Office). Auch das Wetter schien in zwei Hälften geteilt: eine lange Hitzewelle, seit Samstag hat es nun aber deutlich abgekühlt und vor allem sehr viel geregnet, so dass einige Bäche und Flüsse über die Ufer getreten sind. Der Herbst ist nahe, fast schon da, man spürt es deutlich - fast mehr Herbst als Spätsommer ist in der Luft. 

Deshalb habe ich bereits am Freitag anstatt morgen meine Sommerdeko abgeräumt und auf Spätsommer/Frühherbst umgestellt - ich hatte total Lust dazu, denn es ist schliesslich meine Lieblingsjahreszeit. Auf dem Markt fand ich diese schönen Blumen: 


Parallel zur Saisonumstellung habe ich auch den ersten Weihnachtsroman in diesem Jahr gelesen: "Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall" von Jane Linfoot. Bzw. waren es eigentlich zwei, denn der vierte Band der Valerie Lane ("Das wunderbare Wollparadies") war auch sehr weihnachtlich-winterlich. 

Gelesen habe ich insgesamt 16 Bücher, plus eine Kurzgeschichte. Nämlich die heute erschienene Vorgeschichte zum dritten Band der Schokoladenvilla (ET 12. 10) von Maria Nikolai. 

Meinen SuB konnte ich im August nur leicht abbauen, aber immerhin eine Reihe beenden, somit habe ich (fast) alle Bücher von Manuela Inusa gelesen. Etwas, was ich mir für 2020 und 2021 vorgenommen habe: angefangene Reihen so weit wie möglich zu beenden und von möglichst vielen Autor*innen alle Bücher zu lesen. Der erste Band der Valerie Lane hatte mir ja gar nicht gefallen, die restlichen sind besser, einfach insgesamt eh zuckrig-süss, aber manchmal braucht man genau das. 

Zwei Krimis habe ich im August abgebrochen: "Tessiner Verwicklungen" von Sandra Hughes und "Das Dorf in den roten Wäldern" von Louise Penny. Die Verwicklungen konnten mich auf den ersten 50 Seiten nicht abholen, also gab ich es auf. Den ersten Fall von Inspector Gamache fand ich langweilig, da hab ich den Schluss aber noch gelesen, um zu sehen, ob meine Vermutung stimmt. Tat sie, der Täter war tatsächlich der, den ich beim ersten Auftauchen vermutete. Vielleicht ist der zweite Band spannender und vielleicht gebe ich dem mal noch eine Chance; das Setting fände ich nämlich toll. Aber beim ersten Band hab ich jedenfalls nichts verpasst. 

Im August ist ein neuer eReader bei mir eingezogen, der kann Farbe - es ist der Pocketbook Color, den ich euch hier vorgestellt habe. 



Enttäuscht hat mich Brunetti - ich denke ja schon seit ein paar Jahren, dass ich nicht mehr weiterlese (und machs dann doch), weil sich alles irgendwie wiederholt, das Kommissariat im letzten Jahrhundert stehen geblieben ist und die Fälle nur noch langweilig sind. Die aktuellen Umweltthemen, in die sie verpackt sind, sind auch nicht so aktuell und innovativ, so dass die Brunetti-Reihe zu lesen leider keinen Spass mehr macht. 

Informativ waren die beiden neuen Romane über Peggy Guggenheim. Wenn ihr sie liest, beginnt bitte bei "Peggy Guggenheim" und nimmt als zweites Buch "Miss Guggenheim". Wieso diese Reihenfolge wichtig ist, habe ich euch in einem extra Blogbeitrag  zusammengefasst. 

Begeistert hat mich "Lehrerin einer neuen Zeit" von Laura Baldini und der zweite Teil der Happy Ever After-Serie von Jenny Colgan. Der war viel bodenständiger als der märchenhafte erste Teil. 

2 Punkte:
- Geheime Quellen von Donna Leon (Brunetti 29) 

3.5 Punkte:
- Mandelglück von Manuela Inusa (Kalifornische Träume 3) 
- Engadiner Abgründe von Gian Maria Calonder (Massimo Capaul 1)

4 Punkte:
- Die Dirigentin von Maria Peters 
- Miss Guggenheim von Leah Hayden (MFrzKuL 15 )
- Die Chocolaterie der Träume von Manuela Inusa (Valerie Lane 2) 
- Der zauberhafte Trödelladen von Manuela Inusa (Valerie Lane 3) 
- Das wunderbare Wollparadies von Manuela Inusa (Valerie Lane 4) 
- Der fabelhafte Geschenkeladen von Manuela Inusa (Valerie Lane 5) 
- Die kleine Strasse der grossen Herzen von Manuela Inusa (Valerie Lane 6) 
- Zu viel und nie genug von Mary L. Trump
- Prequel zu Zeit des Schicksals von Maria Nikolai

5 Punkte: 
- Wo dich das Leben anlächelt von Jenny Colgan (Happy Ever After 2) 
- Lehrerin einer neuen Zeit von Laura Baldini


Soviel zu meinen gelesenen Büchern. Die Rezension zum Trump-Buch kommt in den nächsten Tagen - jetzt ist mir klar, wieso der Typ so ist wie er ist...


Welche Bücher haben euch im August überzeugt und welche nicht? Habt ihr vielleicht dieselben Titel gelesen wie ich? Erzählt!



Kommentare:

  1. Hallo Anya,
    wow, da hast du recht fleißig gelesen! Einige deiner Bücher stehen bei mir auch auf der Wunschliste, vor allem den Roman über Maria Montessori möchte ich gerne lesen, und das Buch von Mary L. Trump interessiert mich auch, da bin ich schon gespannt auf deine Rezension.
    Bei mir sind es im August gerade mal fünf Bücher geworden, und eines davon ist auch noch ein Kochbuch.
    Ich wünsche dir einen schönen September, genießen wir den Herbst, denn der ist auch meine liebste Jahreszeit.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne
      dein Kochbuch sieht aber interessant aus - nein, nicht wegen dem Cover, aufgrund des Themas ;-) Montessori ist super interessant, der Trump auch.
      Dir auch einen schönen September!

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  2. Liebe Anya,
    wir haben einen Titel gemeinsam (This is NOt a Love Song), aber ihn unterschiedlich bewertet. Darüber haben wir ja schon diskutiert ;)
    Hier liegt auch schon "Lehrerin einer neuen zeit" aus der Bücherei und Peggy Guggenheim und der Traum vom Glück, das mir unaufgefordert zugeschickt wurde. Und "Die Dirigentin" habe ich bei Instagram gewonnen!! Jipee!
    Sonst haben wir nichts gemeinam...

    Mein erster Weihnachtsroman ist hingegen auch eingezogen: Eisblumenwinter von Anne Barns habe ich von HarperCollins erhalten.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina
      genau, über den Love Song haben wir bereits diskutiert :-)
      Da hast du drei Bücher über drei interessante Frauen vor dir, viel Spass schon jetzt!
      Wir werden übrigens auch im September mindestens ein gemeinsames Buch haben: "Eisblumenwinter" war bei mir heute in der Post! :-)

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  3. Liebe Anya,

    im August habe ich deine Urlaubsbilder bewundert und es war scheinbar auch ein erfolgreicher Lesemonat, sogar die Valerie Lane-Reihe hast du nun komplett gelesen und das erfreut doch das Leserinnenherz.

    Mandelglück kam bei mir einen halben Stern besser weg als bei dir. Die anderen Bücher der Reihe werde ich wohl erst mal nicht lesen, weil es so viele andere interessante Bücher und Autoren gibt.

    Bei "Eisblumenwinter" habe ich von Harper Collins eine Zusage, witzig, wir haben uns doch nicht abgesprochen. :-) Aber wohl einen ähnlichen Buchgeschmack, das merke ich immer wieder.

    Ich wünsche Dir einen schönen September mit vielen tollen Büchern!
    lg Barbara


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Barbara
      auch wenn du nicht die "Kalifornische Träume"-Serie nicht lesen willst: der Vorgänger von "Mandelglück", die "Orangenträume" kann ich dir empfehlen, das war super! Also, wenn du noch eins davon liest, dann bitte das :-)
      Viel Spass beim "Eisblumenwinter" - wir sind ja grad einige, die es lesen, aber Anne Barns hat bisher ja auch noch nie enttäuscht, deshalb verständlich, dass sich alle darauf freuen.

      Liebe Grüsse und einen schönen Tag
      Anya

      Löschen
  4. Hallo Anya,
    Haaach ...das ist beruhigend. Noch jemand, der den ersten Weihnachtsroman schon gelesen hat. Ich lese nämlich gerade an einem und mein Mann hat gemeint " aber du weisst schon, dass es noch nicht gleich schneit?"...
    Keine Ahnung der Mann! Oder?
    Von deinen gelesenen Büchern habe ich " die Dirigentin" noch hier...
    Liebe Grüsse
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irene
      ach Männer... die kommen eh nicht draus ;-) Welchen Weihnachtsroman liest du denn gerade?
      Viel Spass bei der "Dirigentin", ich empfand es als sehr eindrücklich und tragisch, dass man von ihr nie etwas gehört hat.

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.