Sonntag, 25. Mai 2014

Die unverhofften Zutaten des Glücks von Deborah McKinlay

Klappentext:
Eigentlich sollte die Verlobung ihrer einzigen Tochter ein wunderschönes Ereignis für die sechsundvierzigjährige Eve sein. Stattdessen brechen jedoch alte familiäre Konflikte auf und drohen alles zu zerstören. Hilfe kommt von gänzlich unvermuteter Seite: Ganz spontan hat Eve dem Bestsellerautor Jack Cooper einen lobenden Leserbrief geschrieben - und er hat geantwortet. Beide teilen die grosse Liebe zum Kochen, das für sie Lebensfreude, Trost und ein fester Anker in unruhigen Zeiten ist. Über ihre Briefe entwickelt sich langsam eine immer tiefere Beziehung. Eve offenbart Jack ihre familiären Probleme - und auch Jack spricht offen über seine Lebenskrise: drohender 50. Geburtstag, dazu Scheidung und Schreibblockade. Sie können sich gegenseitig helfen; aber sie können, fürchtet Eve, niemals zusammenkommen. 


Auf dem schön gezeichneten Cover ist ein Pfirsich zu sehen. Und mit solch einem Pfirsich beginnt der Briefaustausch zwischen Eve, die in England wohnt und Jack, dem amerikanischen Schriftsteller. Es entwickelt sich eine besondere Brieffreundschaft die sich um Bücher, Essen und das Leben im Allgemeinen und Besonderen dreht. 

Durch ihren Briefkontakt öffnen sich beide zum ersten Mal Fremden gegenüber und sie erkennen, dass sie sich ihren Ängsten stellen müssen. 

Diese Entwicklung ist wunderbar beschrieben. Sie werden "Erwachsen" und merken, dass für "die wahren Zutaten des Glücks" jeder sein eigenes Rezept finden muss.

Fazit: Ein unaufgeregter schöner Lesegenuss! 
4 Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.