Dienstag, 7. Juli 2020

#litlovetalk Juli 2020

Wir stellen euch von Januar bis November 2020, bis zur lit.love 2020, monatlich an jedem 7. Tag (also 7. Juni, 7. Juli, 7. August, etc.) eine Frage zu Romanen, die von lit.love-AutorInnen geschrieben wurden. 

Wir freuen uns, wenn ihr sie gemeinsam mit uns beantwortet. Entweder per Kommentar, auf euren Blogs oder Social Media Kanälen. Verwendet dabei den Hashtag #litlovetalk - so heisst unsere Aktion, die die Wartezeit zur nächsten lit.Love verkürzen soll. Die Links zu euren Antworten auf euren Blogs dürft ihr gerne in den Kommentaren verlinken. 


Hier ist die Juli-Frage: 


Keine!

Denn man kann sie fast alle gut am Strand lesen. Und ich hab sie per eReader eh alle immer dabei und könnte sie spontan auch ein zweites Mal lesen, wenn ich gerade Lust darauf hätte.

Wenn ich in die Ferien fahre/fliege, hab ich gerne Bücher dabei, die vor Ort spielen. Das geht aber nicht immer. Zum Beispiel weil es keine Bücher gibt, die vor Ort spielen. Zum Beispiel letzten Sommer in Lanzarote: kaum war ich zurück, erschien "Die Gärten von Monte Spina", das hätte gepasst oder Anna Levins Romane von den Nachbarinseln, aber die hatte ich schon gelesen. Als zweites Beispiel meine regelmässigen Türkei-Ferien: sämtliche Türkei-Krimis hab ich schon vor Jahren gelesen und aktuelle Romane, deren Handlung im Land spielt, gibt es von deutschen Autor*innen leider nicht. 

Deshalb vergnüge ich mich einfach mit Romanen, die anderswo angesiedelt sind, am Strand oder Pool. Was ich dann immer gerne lese, ist, wenn auch im Roman ein wenig Ferienstimmung herrscht wie teilweise bei Romanen von Frieda Bergman, Sylvia Lott oder Anne Sanders. Oder wenn es an schöne Destinationen geht wie bei Lucinda Riley, Manuela Inusa oder Constanze Wilken. Kommt auch immer darauf an, welche neuen Romane gerade erscheinen und was ich noch auf dem SuB habe. Denn eins geht nicht in den Sommerferien im Ausland: Romane, die zur Zeit der Weltkriege spielen oder die dies als Nebenthema haben. Auch sehr selten lese ich am Strand historische Romane, das passt für mich irgendwie nicht (Ausnahmen bestätigen die Regel). 

Welchen lit.Love-Roman ich dieses Jahr zu Strandferien mitnehmen würde? 


Den zweiten Band der Mühleschwestern "Die Hoffnung wird dich finden", weil der gerade zur Ferienzeit erscheint und mir der erste Band gut gefallen hat!

Und, hätte ich nicht eh noch einen grossen SuB mit Nicht-lit.Love-Autor*innen, dann käme vielleicht auch noch der neue Claudia Winter Roman mit. Beziehungsweise käme er mit, wenn er sein ursprüngliches Verlagsvorschau-Cover behalten hätte. Damit gefiel es mir äusserlich viel besser, weil das blaue Cover mit den Azulejos zeigte, dass die Geschichte in Portugal spielt und so auch Lust machte ihn zu lesen. Und auch Lust, ihn als Ferienlektüre mitzunehmen. Mit dem neuen gelben Cover hab ich aber so gar kein Verlangen ihn zu lesen. Der Roman könnte mit dem nichtssagenden Cover überhalb stattfinden, man sieht damit, nicht in welchem Land er handelt. 


Für mich muss also die Ferienlektüre wenn möglich nicht nur zum Ferienort passen und mich auch nicht nur inhaltlich ansprechen, nein, auch das äussere Erscheinungsbild muss ansprechend sein und Lust auf Ferien im Aus- oder Inland machen. 

Wie sieht es bei euch aus? Wie wählt ihr eure Ferienlektüre? Welche Romane und speziell welche Romane aus den Federn der lit.Love-Autorinnen packt ihr in eure Koffer? 

PS: Falls ihr euch wundert, dass ich immer von "Ferien" schreibe: bei uns in der Schweiz gibt es das Wort "Urlaub" nicht. Bei uns gibt es nur "Ferien", egal ob wir die zuhause auf Balkonien verbringen oder anderswo. 



Damit es für euch einfacher ist passende Bücher zu finden, findet ihr hier die Autorennamen:





Hier findet ihr weitere Antworten auf die heutige #litlovetalk-Frage:

Kommentare:

  1. Liebe Anya,
    ich habe den neuen Roman von Claudia Winter eben beendet und ich fand auch das erste Cover viel ansprechender, da es sich mehr auf Portugal bezieht. Ich war auch letztes Jahr in Lissabon und habe ein sehr ähnliches Foto (nur ohne Meerhintergrund) =) Das neue Cover ist frischer und spricht wahrscheinlich mehr Leserinnen an...uns zwei halt nicht, aber so ist es eben.

    ich kann eigentlich im urlaub/in den Ferien alles lesen..so wie immer =) Nur im Sommer wird es oftmals dann doch sommerlicher, in der Vorweihnachtszeit weihnachtlicher....aber sonst alles beim Alten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina
      frisch? Ich seh nur gelb und ne nichtssagende Rückenansicht - so gar nicht frisch und anmächelig für mich.

      Schön, wenn du in den Ferien alles wie immer liest!

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  2. Ups, jetzt habe ich zu schnell geklickt...alles liebe
    Martina fehlte noch =)

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.