Dienstag, 21. April 2020

Die kleine Traumküche in Cornwall von Jane Linfoot

Klappentext:
Es gibt nur ein Wort, um Clemmies Heimatort St. Aiden mit den kleinen, pastellfarbenen Cottages, die sich an die Hügel schmiegen, zu beschreiben: idyllisch! Doch Clemmie zieht es hinaus in die Welt. Um genügend Geld für ihre Abenteuer zu haben, beschließt Clemmie das Apartment in Cornwall zu verkaufen, das sie von ihrer Großmutter geerbt hat. Doch kaum betritt Clemmie die gemütliche Küche, ist sie überwältigt von all den Erinnerungen, die dort auf sie warten. Plötzlich hat sie zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl, bleiben zu wollen. 




Jane Linfoot bleibt mit ihrem neuesten, auf deutsch übersetzten Roman in, ihren Leserinnen aus der Brautladen-Serie bestens bekannten, St. Aiden in Cornwall. Einige Hotspots daraus - ich sag nur "heisse Schokolade" - kommen auch in "Die kleine Traumküche in Cornwall" vor. 

Ganz anders aber ist das "Personal" - es geht um Clemmie, die seit einiger Zeit im Ausland lebt, nun aber zurück gekommen ist, weil die Mieterin von Clemmies geerbter Wohnung ausgezogen ist. 


Clemmies Plan: die Wohnung verkaufen und schnell wieder zurück nach Paris. Doch als ihre Freundin Sophie sie überredet, sich wenigstens die Wohnung mal noch anzuschauen und sich Clemmie überraschenderweise sehr wohl fühlt in der Wohnung, - allerhand Erinnerungen an die Zeit, die sie hier mit ihrer Grossmutter verbrachte blinken auf - entscheidet sie sich noch länger hier zu bleiben. Wie gut, dass ihre Chefin ihren Auslandsaufenthalt immer wieder verlängert, und somit Clemmie auch einige Wochen länger in St. Aiden bleiben kann.

Clemmie geniesst die Zeit zusammen mit Sophie (Supermom, Unternehmerin), Nell (Steuerberaterin und Eventplanerin) und Plum (Galeristin), ihren Meerjungfrauen-Freundinnen von früher. Um etwas zu tun, und vor allem um Geld zu verdienen, hilft sie Nell und backt Süsses für die Singles-Abende, die Nell organisiert. Da die Wohnung eine tolle Meersicht hat und super gemütlich ist, werden einige Abende in ihrer Küche stattfinden. Doch wie erklärt sie dies ihrem charmanten Nachbar Charlie Hobson? Obwohl Charlie total zuvorkommend ist, ihr sogar beim Backen hilft, traut Clemmie ihm nicht. Zu recht oder nicht?

Der Zauber von Seaspray Cottage enthüllt sich auch bald den Lesern. Schnell ist man in der Geschichte angekommen. Diesel, Charlies Hund, erobert schnell die Herzen der Leser. Man spürt die Zuneigungs-Funken zwischen Clemmie und Charlie, geniesst auch ihre kleinen Reibereien, bekommt Hunger, wenn man mit ihnen in der Küche bäckt und ist gespannt auf weitere Enthüllungen über Clemmies Eltern. Und vor allem ist man ist gespannt, wie alles ausgeht.

Ausserdem würde man sich freuen, wenn man in weiteren Romanen Nell und Plums Geschichten lesen könnte. Denn wenn man die Augen schliesst, ist man noch immer in St. Aiden und geniesst den Ausblick vom Seaspray Cottage und das Miteinander der Clique, die sich ständig vergrössert.

Fazit: Eine tolle Wohlfühlstory, die gute Laune und den eigenen Alltag vergessen macht. 
4 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.