Freitag, 26. Oktober 2018

Lesebiografie September 2018

Ich hab sie nicht vergessen, die September Lesebiografie, doch plötzlich war der Oktober da und somit die Woche vor den Herbstschulferien. Diese Woche verging so schnell - zack, war es schon mitten in den Schulferien. Die sind für Mütter meistens der Ausnahmezustand (alle haben Ferien, bloss ich hab Mehrarbeit), deshalb komme ich wenn, dann nur sehr selten zum Bloggen (immerhin auf Instagram gabs zwischendurch mal ein Foto-Lebenszeichen), und nach den Ferien brauch ich jeweils etwa eine Woche, bis wieder alles so ist und läuft wie normal. Morgen noch den Balkon winterfest machen, dann beginnt der Alltag auch bei mir wieder. 

Gelesen im September (die Links führen zu den Rezensionen):

- Die kleinen Wunder von Mayfair von Robert Dinsdale 
- Spur der Schatten (Lost in Fuseta 2) von Gil Ribeiro 
- Eines Tages in der Provence von Karine Lambert 
- Lebensgefährlich schön von Rebecca Michéle (Sandra Flemming 2) 
- Schmetterlinge im Winter von Sarah Jio 
- Begegnung in der kleinen Sommerküche am Meer von Jenny Colgan (Band 2)
- Drei Grazien von Petros Markaris (Kostas Charitos 12)



Viel gelesen habe ich nicht im September. Grund dafür war, dass ich bei Dinsdale einfach nicht weiter kam. Auch nicht so begeistert hat mich Karine Lambert mit ihrem dritten Buch, da hab ich einfach mehr erwartet, nachdem mir ihr erster Roman sehr gut gefiel. 
So langsam seinen Zenit überstiegen hat Kostas Charitos - der griechische Kommissar ermittelt in seinem neuesten Fall ohne Ideen. Nur die Leser wissen dank dem Titel mehr, warten aber darauf, dass auch die Athener Polizei irgendwie durchblickt - an den Haaren herbeigezogen und extrem langweilig ist dieser zwölfte Band. 

Zum Glück gab es dann doch noch vier Bücher, die mich begeistern konnten. Der zweite Fall für Kommissar Lost in Fuseta war mir eine Spur zu politisch, aber sonst souverän und spannend. Ebenfalls der zweite Sandra Flemming-Fall in Cornwall.

Von Sarah Jios neuestem Roman war ich trotz anfänglichen Bedenken wegen dem untypischen, nicht schönen Cover total gefesselt. Die volle Punktzahl für die "Schmetterlinge im Winter", ein furchtbar unpassender Titel - ein Buch nach dem Motto: aussen pfui, innen hui. Dann war da noch die kurze Begegnung in der kleinen Sommerküche, leider ebenfalls mit sperrigem Titel. Macht aber sonst extrem viel Lust auf mehr von Flora, Lorna  und Co. 

Bis dann ist der Oktober auch schon wieder passé. Bis jetzt zeigte er sich ja eher spätsommerlich als herbstlich, zumindest heute gab die Sonne bei uns wieder alles. Am Wochenende kommt nun endlich der langersehnte Regen und dann habe ich auch wieder mehr Lust zu lesen. Was gerade so auf meinem SuB liegt und auf welche Bücher ich mich in der nächsten Zeit freue, erfährt ihr dann nächste Woche beim Oktober-Rückblick.

Bis dahin eine gute Zeit! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.