Donnerstag, 29. Oktober 2020

Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands von Susanne Oswald (Strickladen 2)

Klappentext:
Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond. Hier hat sie ihre Leidenschaft für Kräuter und Teemischungen entdeckt. Doch für ihren Job als Psychologin und ihren Freund Scott pendelt sie nach Glasgow. Sie weiß, dass sie eine Entscheidung treffen muss, denn dieses Leben zwischen den Welten macht sie nicht glücklich. Als sie sich auf die Reise zu ihrer Großmutter macht, um ihr nach dem Tod des Großvaters beizustehen, scheint ihre Zukunft mit jedem Tag ein wenig klarer vor ihr zu liegen. Auch wenn der Weg in diese Zukunft so verschlungen ist wie die Maschen, die Chloe als Strickanfängerin auf den Nadeln zu halten versucht, nimmt sie die Herausforderungen an und wagt etwas Neues.


Dass Maighread noch gar nicht so lange in Callwell lebt, merkt man in "Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands" gar nicht. Sie ist die beste Freundin von Chloe und führt ein Wollgeschäft. Chloe würde gerne einen Kräuterladen eröffnen, um ihre Teemischungen, Cremen und Seifen zu verkaufen. Noch verkauft sie sie einfach so und arbeitet in einem Glasgower Frauenhaus als Psychologin. Die Fahrt dorthin zweimal die Woche kann sie mit einem Besuch ihres Freundes Scott verbinden, doch auf Dauer so leben, dass kann sich Chloe nicht vorstellen.

So tragisch der Anlass, aber der Besuch bei ihrem sterbenskranken Grossvater und die Zeit, die sie mit ihrer Grossmutter Gwendolyn verbringt, tut Chloé gut. Sie weiss nun, was sie möchte - aber macht Scott da auch mit?

Obwohl Scott Chloe bei ihrem Herzenswunsch unterstützt, traut sie ihrer Beziehung nicht. Und dann ist ja noch ihre Grossmutter, die Chloe gerne nahe bei sich hätte. Kann Chloe tatsächlich alles haben, was sie sich wünscht?

In diesem zweiten Band gibt es nicht nur ein Wiedersehen mit den Einwohnern von Callwell, sondern auch eins mit Chloes deutscher Freundin Pia, mit der sie im Brief- oder besser gesagt im Paketkontakt steht. Pia ist allen Anne Barns-Leserinnen bekannt, und so wie Chloe ihren Aufritt in "Eisblumenwinter" hatte, bekommen wir hier mit, wie Pia sich genau im richtigen Moment bei Chloe meldet. Immer dann, wenn Chloe gerade eine Aufmunterung braucht. 

Schön geschildert fand ich die Szenen bei Gwendolyn und Padraig zuhause. Aber auch Gwendolyns Spaziergänge am Loch Lomond versprühen eine heimelige Atmosphäre.

Strick-Liebhaberinnen werden wie bereits im ersten Teil, auch in diesem zweiten Teil der Strickladen-Serie von Susanne Oswald voll auf ihre Kosten kommen - und bei den Strickgesprächen wohl mehr verstehen als ich.

Es ist eine einfache, aber herzliche Geschichte, die man schnell gelesen hat. Nur der Titel ist viel zu lang. 

Fazit: Einfach gestrickte Dezemberstory mit viel Herz. 
4 Punkte.


Reihenfolge:
Band 2: Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.