Mittwoch, 10. November 2021

Weihnachten mit Zucker und Happy End von Debbie Johnson (The Comfort Food Café 5)

Klappentext:
Weihnachten war für Katie noch nie die schönste Zeit des Jahres. Während alle anderen in Erinnerungen an ihre Kindertage schwelgen, versucht Katie ihr Bestes, ihre Kindheit zu vergessen. Doch seit sie in das wunderschöne Budbury an der Küste von Dorset gezogen ist, haben Katie und ihr kleiner Sohn eine Ersatzfamilie gefunden. Nachbarn und Freunde, die sich im Comfort Food Café treffen, wo ein Stück Kuchen und eine Tasse Tee heilende Kräfte zeigen. Dieses Jahr wollen Katies Freunde ihr ein Weihnachtsfest schenken, das ihr immer in Erinnerung bleiben soll. Und mit dem attraktiven Neuankömmling Van könnte dieses Jahr tatsächlich ein großer Weihnachtswunsch in Erfüllung gehen.


Nun heisst es definitiv Abschied nehmen von der "The Comfort Café"-Crew. Eigentlich haben wir im deutschsprachigen Raum den letzten Band ja bereits vor zwei Jahren gelesen, "Caféglück am Meer" ist im Original der letzte Band und der vorliegende "Weihnachten mit Zimt und Happy End" der fünfte und vorletzte Band.

Damals hab ich gemerkt, dass mir einige Infos und Entwicklungen fehlen - klar, denn die werden ja erst hier erzählt. In "Weihnachten mit Zucker und Happy End" geht es um Katie, die man bisher als stille Café-Besucherin kannte. 

Katie zog vor einigen Jahren nach Budbury, weit weg von ihrem Elternhaus und den ewigen Streitereien zuhause, aber auch weg von ihrem Ex-Mann, der mittlerweile wieder verheiratet ist. Bunburry ist für Katie wie ein Zufluchtsort, den sie mit niemandem teilen will und wo sie sich mit ihrem kleinen Sohn zuhause fühlt. 

Neue Leute kennenzulernen fällt ihr schwer, ihr Herz womöglich an einen Mann zu verlieren oder diesen in ihr Leben einzulassen, ebenso. Dass in wenigen Wochen Weihnachten vor der Türe steht, macht es ihr nicht leichter. Im Gegenteil. 

Doch Van, Bruder von Willow und Auburn, gibt nicht auf. Da kann Katie noch so oft ihren Sohn Saul vorschieben, der übrigens längst schon von Van begeistert ist und viel Spass mit ihm hat. Katie muss ihre Vergangenheit hinter sich lassen, um ohne schweren seelischen Rucksack vorwärts in die Zukunft zu gehen. 

Debbie Johnson legt Katie einige Hürden in den Weg, aber wie gewohnt, dürfen all ihre Charaktere auf die Hilfe der eingeschworenen "The Comfort Food Café"-Familie zählen. 

Die treuen TCFC-Leserinnen sind von den ersten Seiten an wieder blitzschnell "zuhause" in Budbury. Man darf darauf vertrauen, dass die Autorin auch hier bestens unterhält, romantische Szenen inklusive, und dem mit ihr eigenen Schreibstil, der von viel Wortwitz geprägt ist und so die eigentlich tragischen Dinge, die ihre Protagonisten erleben mussten, locker, aber dennoch nicht oberflächlich, sondern im Gegenteil sehr tiefgründig und herzerwärmend beschreibt. 
 
Fazit: Ein Pageturner wie immer, emotional, und diesmal mit weihnachtlichem Touch, der verleitet sich mit einer Kuscheldecke auf dem Sofa oder Lesesessel niederzulassen und erst wieder aufzustehen, wenn man den Roman ausgelesen hat. 
5 Punkte. 


Reihenfolge:
Band 5: Weihnachten mit Zimt und Happy End
Band 6: Caféglück am Meer 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.