Montag, 3. September 2018

Kommt mit nach Hogwarts! Die Harry Potter Studio Tour

Anfang August besuchte ich zum fünften Mal London. Eine tolle Stadt, die immer wieder neues zu bieten hat. 

Dieses Mal wollten wir uns unter anderem die Harry Potter Studios anschauen. Falls ihr dasselbe vorhabt: bucht eure Tickets im voraus und rechtzeitig, denn nur zwei bis drei Wochen vorher hat man nicht mehr viel Auswahl. Besonders wenn man zu einer bestimmten Zeit - zum Beispiel kurz vor oder nach dem Mittag - dort sein will. Sonst bleiben euch maximal noch die 9:00 Uhr oder 17:00 Uhr Slots. Von London nach Stanford sollte man circa eine Stunde Reisezeit einrechnen. 



Vom Londoner Bahnhof Euston fahren euch S-Bahnen die circa 30 km nach Watford Junction, schnelle und solche die öfters halten. Von dort geht es mit dem Extrabus, den man extra bezahlen muss, in knapp 15 Minuten direkt zu den Studios. 


Im Eingangsbereich kann man sich im grossen Café/Restaurant verweilen oder sich schon mal im Studioshop umschauen. Bei der Kasse bekommt man auch gleich die Audioguides, die sich wirklich lohnen. Man kann sich die Geschichte zu den einzelnen Ausstellungsobjekten anhören und dazu gibts fast jedes Mal noch ein bis drei zusätzliche Filmchen, die man sich auf dem Guide ansehen kann. In der Ausstellung gibt es viel zu sehen, man sollte sich mindestens 3 1/2 Stunden Zeit nehmen.


Zuerst wird man mit allen anderen, die Tickets für die selbe Zeit haben, eingelassen und begrüsst. Nach einer kurzen Anrede geht es ins "Kino", in dem man in circa 5 Minuten kurz durch die Harry Potter-Welt geführt wird. Dann öffnet sich die Tür und schon steht man in der grossen Hogwarts-Halle. 



Ein Mitarbeiter erklärt auch hier nochmals einige Dinge - bis hier ist alles in Englisch - und dann wird man "losgelassen"! 

Aufenthaltsraum der Griffindors
Schlafraum der Griffindors
Jetzt kommen die Audio-Guides zum Einsatz, während man durch die nachgebauten Hogwarts-Zimmer läuft. Doch nicht nur diverse Schul- und andere Zimmer, auch einen eingezäunten Platz für alle kleineren und grösseren Filmrequisiten gibt es zu bewundern. 

An einem Ort kann man sich schnell den Besen in die Hand zaubern, weiter hinten muss man für einen Flug auf dem Besen und das dazugehörende Erinnerungsfoto tief in die Tasche greifen. Wir haben das ausgelassen, da wir die Preise dafür viel zu hoch fanden. Auch beim Hogwarts Express kann man sich fotografieren oder filmen lassen, doch auch hier zahlt man nochmals extra. 


Dumbledores Büro

Snapes Klassenraum

Unser grösster Kritikpunkt an der Tour sind die hohen Preise. Neben den stolzen Eintrittspreisen zahlt man für die erwähnten Fotos noch zusätzlich um die zwanzig Franken. Irgendwann hat man ja auch noch Durst und möchte ein Butterbier trinken oder was Kleines essen. Die Preise im Restaurant waren zwar okay, aber die Preise für ein Foto/Film und im Shop fanden wir übertrieben. Mindestens 27 Pfund für einen Zauberstab oder 74 Pfund für einen Umhang konnte man ganz leicht ausgeben. Dennoch sind viele Besucher mit vollen Einkaufstaschen aus dem Gelände spaziert. Wir haben uns nicht mal Süssigkeiten gekauft, denn auch für einen nur 100 Gramm schweren Schokoladenfrosch hätte man umgerechnet zehn Franken hingelegt. Nein, da investiere ich mein Geld definitiv lieber in qualitativ gute Schokolade! Aber schlussendlich muss jeder selbst wissen, wofür er sein Geld ausgibt. Packt also das dicke Portemonnaie ein, wenn ihr vorhabt euch eine Erinnerung aus dem Studioshop zu kaufen!




Bald nach dem Besenritt ging es weiter in den verbotenen Wald, in dem sich allerhand Kreaturen verstecken. Hagrid erwartete uns bereits mit der Laterne in der Hand.


Wer den Wald unbeschadet durchlaufen hat, kommt zum Bahnhof Kings Cross - wer sich beim echten Bahnhof in London nicht in die ellenlange Schlange stellen will, um von sich ein Foto zu haben, wie er auf Gleis 9 3/4 zu versuchen kommt, der kann das hier ganz ohne Anstehen machen. 




Gleich daneben steht der legendäre Hogwarts Express. Besucher können durch einen Bahnwagen laufen und in die Abteile schauen, sie sind jedoch abgeschlossen. Nur schauen, nicht sitzen :-)



















Wer nun hungrig geworden ist oder einfach eine kurze Sitzpause einlegen will, kann sich freuen, das Restaurant ist nicht mehr weit. 


Nach dem Restaurant wartet dann auch gleich der Fahrende Ritter auf euch. Für ein selbstgeschossenes Foto kann man sich hinten auf die Stehfläche stellen, rein kann man nicht. 




Dafür steht der Bus direkt vor dem Ligusterweg und man kann einen Blick in Dursleys Wohnzimmer und das Zimmer unter der Treppe werfen. Wenn man rauskommt, kann man entweder über die Hogwartsbrücke laufen, oder einen Blick auf das Haus von Harrys Eltern werfen oder sich in den Ford Anglia der Familie Weasley setzen oder auf Hagrids Motorrad.






Frische Luft hat man auch wieder getankt, es geht wieder rein ins Studio. Als Nächstes sieht man wie die diversen Figuren, wie zum Beispiel Dobby, zum Leben erweckt wurden, ausserdem viele Perücken und einige Kostüme.

Als weiteres Highlight läuft man danach durch die Winkelgasse:





















Der Audioguide machte bei mir nun fast schlapp, aber die Ausstellung war auch fast schon am Ende. Beim Gang durch den Flur voller Hogwarts-Pläne und kleinere Modelle wird man neugierig auf das "richtige", grosse Hogwarts und steht dann gleich davor. Sämtliche Aussenaufnahmen wurden von diesem Modell gemacht. Damit man es auch von allen Seiten betrachten kann, kann man ringsrum laufen und steht dann mit einem Bein fast schon im Studioshop.


Fazit: Eine tolle Tour, die man sich nicht entgehen lassen soll, wenn man die Harry Potter-Geschichten mag. Wir waren jedenfalls begeistert, und ich hatte danach richtig Lust nun endlich den siebten und letzten Teil zu lesen :-)


Dolores Umbridges Büro
Hagrids Hütte







Bei Weasleys zuhause
Bei Weasleys zuhause














Die Winkelgasse: 












Kommentare:

  1. Hey =)

    Danke für diese tollen Eindrück! Meine Tochter und ich wollen schon seit Beginn des Jahres mal nach London fliegen und diese Tour mitmachen. Leider fällt uns das immer erst ein paar Wochen vorher ein, so dass es gar nicht mehr so einfach ist etwas passables zu finden. Ich finde das insgesamt auch recht teuer.
    Wie habe ihr denn die Buchungen organisiert? Hast du ein paar Tipps für mich?

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja
      mir erging es im Frühling so, drei Wochen vor einer möglichen Reise - null Chance! Deshalb hab ich dann gleich Anfang Ma direkt über die Studios gebucht. Es gibt noch weitere Plattformen, die zudem noch die Möglichkeit bieten direkt mit einem Bus von London aus hinzufahren, habe aber von Bekannten gehört, dass diese Variante noch teurer wird und zu lange dauert. Wir sind mit unseren Tube-Tickets gefahren und mussten dann nur die 2.50 für den Bus vor Ort noch direkt zahlen. Die Anfahrt ist unkompliziert mit ÖV.
      Zurück zur Buchung: du bekommt per Mail eine Bestätigung und circa eine Woche später die Tickets per Post zugestellt. Leider haben sie noch keine e-Tickets, das wär natürlich bequemer gewesen, war aber auch so okay und unkompliziert.
      Unser Timeslot war um 14:30 und wir sind kurz vor 13:00 in London los, ohne Eile. Im Eingangsbereich befindet sich auch noch ein Café, wo es sich verweilen lässt, falls man jetzt viel zu früh da wäre oder dort z.B. Mittagessen möchte.
      Reichen dir diese Antworten? Sonst frage gerne noch genauer nach :-)
      Liebe Grüsse und jetzt schon viel Spass bei eurer Tour!
      Anya

      Löschen
    2. Huhu Anya =)

      Das klingt schonmal sehr hilfreich dankeschön!
      Über die Studios habt ihr aber nur die Tickets gebucht oder? Flug und Hotel habt ihr euch separat rausgesucht?
      Nach welchen Kriterein habt ihr euch das Hotel rausgesucht?
      Am liebsten wäre mir ja fast eine Komplettpaketbuchung mit FLug, Hotel und allem drum und dran. Alles andere kostet sehr viel Zeit für Recherchen und Vergleiche. Ich war auch vorher noch nie in London =).

      LG
      Anja

      Löschen
    3. Ja, den Flug und die Wohnung haben wir anderweitig gesucht. Ich schreib dir nachher ne Mail, dann kann ich dir das genauer erzählen.
      LG, Anya

      Löschen
  2. Hi du
    meinen Neid hast du allemal, nein nicht Neid, eher WOW cool, das ist etwas was ich auch noch sehen möchte und ich freue mich, das du es sehen durftest.
    Die Bilder geben ja auch klare Einblicke in die Welt von Harry Potter :).
    Gestern in den Nachrichten wurde auch darüber berichtet und das coole war, das dann von dem neuen HP direkt die Schauspieler da waren (zwei einmal der Typ mit dem magischen Tieren und dann noch Dumbledore :) ).
    Sei gegrüßt.
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole
      danke :-) Du hast etwas worauf du dich freuen kannst!
      In London merkte man den Potter-Hype zum 20jährigen und auch Merchandise "phantastische Tierwesen"-Film war überall zu finden, v.a. im Hamleys. Das war 2014 gar nicht so.
      Liebe Grüsse, Anya

      Löschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.