Mittwoch, 18. Mai 2016

Sommersterne (Rose Harbor 3) von Debbie Macomber

Klappentext:
Es ist Sommer geworden im Städtchen Cedar Cove. Jo Marie Rose, die Besitzerin des Rose Harbor Inn, verbringt die meiste Zeit im Garten – zusammen mit Mark Taylor, der ihr bei der Instandhaltung zur Hand geht. Und obwohl sie allen, und auch sich selbst, versichert, dass Mark nur ein Freund ist – sie muss ständig an ihn denken. Auch ihre Gäste haben mit ihren Gefühlen zu kämpfen: Ellie Reynolds ist in Cedar Cove, um sich mit einem Mann zu treffen, der ihr gehörig den Kopf verdreht hat. Maggie und Roy Porter wollen ihren Urlaub nutzen, den Funken zurück in ihre Ehe zu bringen. Was werden die lauen Nächte für sie alle bereithalten?


Es ist August in Cedar Cove und Jo Marie erwartet ihre auf den letzten Seiten von "Frühlingsnächte" angekündigten Gäste. Zum einen Eleanor Reynold, die sich mit spröder Stimme an- und anscheinend wieder ab- und erneut anmeldete. Ellie hat im Internet einen netten Mann kennen gelernt, mit dem sie sich nun erstmals treffen möchte, doch ihre verbitterte Mutter möchte das Treffen aus Angst verhindern. Maggie und Roy Porter hingegen planen ein Weekend ohne Kinder und versuchen ihre Ehe zu kitten. Jo Marie hingegen versucht auf verschiedene Arten mehr über Marks Leben heraus zu finden, doch ob das gut kommt?

Vertrauen (und natürlich auch Liebe) ist das Hauptthema im dritten Band der Rose Harbor-Serie. Alle Gäste wie auch ihre Angehörigen müssen sich entscheiden ob und wem sie vertrauen und vor allem wie sie das machen - den anderen in die Enge treiben, keine Luft geben, sie an der kurzen Leine halten. Oder man lässt los und vertraut.

Alle drei, insbesondere Jo Marie, haben einiges zu überdenken. Sie muss aufpassen, sonst vergrault sie Mark. Und das wollen wir ja alle nicht, oder? 

Auch dieses Mal gelingt es der Autorin das Hauptthema geschickt in die Geschichte zu verflechten. Debbie Macomber hat ein wichtiges Thema aufgegriffen und beschreibt auf den ersten Seiten weshalb sie auf diese Idee kam und wieso ihr das Thema wichtig ist. Die Geschichte ist wie immer gut umgesetzt, unterhaltend und schön beschrieben. 
Im Gegensatz zu Band 2 fand ich "Sommersterne" aber nicht ganz so spannend und weniger berührend. Das mag daran liegen, dass mir Marys Geschichte aus "Frühlingsnächte" extrem gut gefallen hat und andere Gästegeschichten es da schwerer haben mich nochmals so zu überraschen und berühren.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schaue ich dem 15. August entgegen, dem Erscheinungsdatum des vierten und letzten Buches der Serie. Lachend, weil ich mich darauf freue und weinend, weil wir Leser danach Abschied vom Rose Harbor Inn nehmen müssen. Die Serie ist mir ans Herz gewachsen. 

Fazit: Das Thema wurde toll umgesetzt und wie immer möchte man selbst gerne Gast im Rose Harbor Inn sein. 
4 Punkte. 

Vielen Dank an Blanvalet und Randomhouse!


Hier geht es zur Rezension der ersten Folge der Rose Harbor-Serie, "Winterglück", in der die wichtigsten Personen der Serie vorgestellt werden. Band 2 "Frühlingsnächte" hab ich weiter oben verlinkt. 


Reihenfolge:
Teil 1: Winterglück
Teil 2: Frühlingsnächte
Teil 3: Sommersterne
Teil 3.5: Wolkenküsse (Kurzgeschichte, Mark erzählt)
Teil 4: Herbstleuchten
Teil 5: Rosenstunden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen