Sonntag, 31. März 2024

Mein Lesemonat und Monatsrückblick März 2024

Der März war ein recht intensiver Monat. Bei mir war viel los und so verging die Zeit ziemlich schnell. Neben zusätzlichen Arbeitstagen und, aufgrund Krankheit einer Dozentin, nur einer statt zwei Weiterbildungstagen standen noch einige Abendveranstaltungen an, die ich besucht habe. 


Gelesen habe ich viel, jedoch fehlte mir manchmal die Zeit und manchmal die Motivation um Rezensionen zu Ende zu schreiben. Manchmal läufts beim Schreiben wie geschmiert, manchmal gar nicht. Während der Februar der geschmierte Monat war, war der März der unmotivierte Monat. Da fehlte wohl auch die nötige Ruhe, zu viel anderes im Kopf und kaum Ruhepausen. 

Diesen Monat überragten die Bücher, die ich unbedingt ohne Pause zu Ende lesen wollte und oder in deren Nachfolgebände (die noch nicht erschienen sind) ich am liebsten gleich weiter lesen wollte. Das war richtig schön, denn in den letzten sechs Monaten hatte ich das kaum noch. Da war mal ein Buch richtig gut, dann einige durchschnittliche, dann mal wieder ein tolles. Jetzt im März hatte ich praktisch ein perfektes Buch nach dem anderen. 

Es waren aber auch drei Bücher dabei, die mich nicht ganz überzeugten. Zwei, "Die Entflammten" und "Melody" überzeugten gar nicht. "Das Glück wartet am Strand" nicht ganz. Bei Letzterem fand ich den Plot nicht überzeugend und hatte deswegen ziemlich Mühe mit der Lektüre, da kam noch dazu, dass der Roman über 500 Seiten hatte. Wärs kein Rezi-Ex gewesen, hätte ich es auf die Seite gelegt, so biss ich aber durch. Die letzten MKA-Romane fand ich alle toll, deshalb war ich fast noch mehr enttäuscht, dass mich der Plot hier nicht ansprach; geschrieben war es sonst gut. 

"Melody" hätte ich auch abgebrochen, wenn ich nicht schon seit Herbst ein Ticket zur Lesung von Martin Suter gehabt hätte. Das Buch zu kennen war für die Lesung wirklich hilfreich, aber die Lesung selbst war sehr langweilig und monoton, genauso wie das Buch. Seitenweise über Alkohol und Essen zu lesen ist nicht ansprechend, es fühlte sich als Seitenfüller an, die Story war sehr eintönig, doch man wusste, dass da noch was kommt am Ende. Die Auflösung war nicht prickelnd, hatte ich sowas in der Richtung bereits erwartet. Die Lesung begann entgegen aller Schweizer Gewohnheiten mit 15 Minuten Verspätung und auch dann liefen noch immer Leute rein. Das hab ich so noch nie erlebt, denn wer zu spät kommt, muss normalerweise bis zu einer Pause warten, um in den Saal zu kommen. Das Gespräch zwischen Moderatorin und Autor war leider nicht wirklich interessant, die wenigen Witze des Autors hat man kaum verstanden, weil das Mikrofon nicht perfekt eingestellt war und er zudem nuschelte. Das Lesen aus "Melody" war sehr monoton und einschläfernd. Nach 80 Minuten haben wir den Saal verlassen - und wir waren lange nicht die ersten, die es nicht mehr aushielten. Schade.

Dafür war das Booklove Festival eine Woche zuvor viel interessanter und gelungener. Mit Jenny Colgan, Charlotte Wood, zwei Schweizer Autoren und Richard Osman war der Cast auch wirklich toll und es gab viel zu lachen. Meinem Bericht dazu könnt ihr noch Einzelheiten entnehmen. 

Gelesen habe ich im März 15 Bücher - vielleicht kommt bis heute Abend noch eins dazu, falls, zähle ich das im April mit.

2.5 Sterne:
- Die Entflammten von Simone Meier 

3 Sterne:
- Melody von Martin Suter 

3 Sterne:
- Das Glück wartet am Strand von Mary Kay Andrews


4 Sterne:
- Mademoiselle Coco und die Entführung des Picasso von Michelle Marly 
- Der blaue Salamander von Luca Ventura (Rizzi und Cirillo 5) 
- Tod zur See von Frauke Scheunemann (Mai und Lorenz 3) 
- Lacroix und die Frau in der letzten Metro von Alex Lépic (Lacroix 7)
- Strandversprechen von Svenja Lassen (Küstenliebe 4)
- Die vermisste Tochter von Soraya Lane (Die verlorenen Töchter 2) 



4.5 Sterne:
- Steinerne Schuld von Paolo Riva (Commissario Luca 3) 
- Der Tote im Weinhang von Renato Pozzi (Sophia Lange & Commissario Andreotti 2) 


5 Sterne: 
- Das kleine Weingut in Frankreich von Julie Caplin (Romantic Escapes 10) 
- Die verlorene Tochter von Soraya Lane (Die verlorenen Töchter 1)
- Seesterntage von Svenja Lassen (Küstenliebe 3) 


Bis auf "Melody" werde ich noch alle im März gelesenen Bücher rezensieren. Sowie die ganze Küstenliebe-Reihe, wovon ich im März die letzten zwei Bände gelesen habe. Den dritten Band fand ich am besten. Bis auf "Mademoiselle Coco" sind bei den guten und sehr guten Büchern alles Reihenfortsetzungen oder -starts. Ob Mademoiselle Coco ein Stand Alone bleibt, weiss ich nicht, das wollte ich bei der Autorin noch nachfragen, habs dann aber vergessen. 

Positiv überrascht war ich von den beiden ersten Bänden der "Die verlorenen Töchter"-Reihe, da hatte ich im Voraus einige Vorbehalte - mehr dazu in meinen Rezensionen zu den beiden gelungenen Romanen. Auch viel Spass hatte ich mit "ein schottischer Buchladen zum Verlieben", ebenso mit dem Weingut in Frankreich. Auffällig viel Wein war im März dabei, auch in "Die vermisste Tochter" und "Der Tote im Weinhang". Kein Wunder hab ich mir neben einigen Flaschen Rosé auch noch ein Sachbuch über Wein gekauft. Das kommt zwar jedes Jahr neu raus, ich habs aber schon länger nicht mehr gekauft. Jetzt war aber die richtige Zeit dafür :-)

Denn die Balkonsaison kann bald eröffnet werden - ich freu mich schon auf gemütliche Lesetage auf meinem Balkon. Vielleicht dann auch mal mit einem Glas Wein in der Hand. Den Balkon schrittweise frühlingsfit gemacht hab ich im März auch. Nur blöd, dass ich an den wirklich warmen und sonnigen Tagen nicht zuhause war, so konnte ich die Balkontage-Saison noch nicht starten. Im April gibt es hoffentlich mehr Gelegenheit dazu. Zu lesen hab ich jedenfalls genug Aktuelles und auch mein SuB ist immer noch gut gerüstet.

Mit in den April nehme ich zwei Rezensionsexemplare von den Ende März erschienenen Krimifortsetzungen "Südlich von Porto wartet die Schuld" und "Kretisches Rätsel", sowie auch als Rezi-Ex der letzte Band der Sehnsuchtsgarten-Reihe "Der Klang des Windes". Plus einige andere März-Neuerscheinungen von Autorinnen wie Miriam Covi, Jenny Colgan, Sarah Morgan und weitere. Meine Vorschau auf den April mit den Monatsneuheiten gibts dann, kein Witz, wie immer morgen, am 1. des Monats. 

Die Zeitumstellung letzte Nacht hab ich bisher noch nicht gespürt, aber ich bin auch froh, dass wir morgen noch einen Feiertag haben und ausschlafen können, bevor die neue Woche und der neue Monat dann los gehen. Somit wünsche ich euch noch einen schönen restlichen Ostersonntag und Ostermontag!



13 Kommentare:

  1. Liebe Anya,

    das kenne ich auch - es gibt Tage, da schrieben sie die Rezis wie von selbst, und dann andere, da bekomme ich einfach keinen geschieten Text geschrieben. Durch die LBM hatte sich bei mir auch ein Rezi-Stau entwickelt. ein bisschen habe ich den über die Ostertage abbaucen können.
    Melody habe ich als Hörbuch gehört - da ist es einfacher, über langatmge Stellen hinweg zu hören, also diese ganzen Essens- und Trinkszenen. Ich mochte aber die Atmosphäre und fand das Buch nicht so schlecht wie du ..

    Die anderen kenne ich alle nicht, habe aber einige begeisterte Stimmen zu "Die Entflammten" gelesen. Dir hat es ja gar icht gefallen ...

    Ich wünsche dir einen weniger stressigen April mit vielen tollen Büchern!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine
      immerhin hast du eine gute "Ausrede" mit der LBM um keine Rezis zu schreiben, du warst ja anderweitig beschäftigt :-) Bei der LBM ist ja immer so viel Buch, das man meist auch gar nicht zum lesen kommt, ausser auf dem Hin- und Heimweg oder abends mal noch ein paar Seiten.
      Danke für die April-Wünsche, dir auch viele gute (Hör-)Bücher!
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  2. Liebe Anya,
    na, der Monat war ja sehr weinlastig ;)
    Übrigens hast du bei den 5 Sternen nochmals dasselbe Bild zur vermissten Tochter bzw. verlorenen Tochter eingeblendet.

    Oh, die Lesung mit Martin Suter hört sich aber alles andere als toll an. Ich habe "Melody" auch gelesen und habe es ebenfalls mit 3 Sternen bewertet....aber nur wegen des Endes. Sonst hätte es schlechter abgeschnitten. Das war übrigens auch mein erstes Martin Suter Buch.

    Dafür hattest du dann tolle Lesungen beim Booklove Festival. Super!

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina
      danke wegen dem Bild, das ändere ich gleich noch.
      Ja, das Ende hat bei "Melody" viel gutgemacht, und auch bei mir hätte es schlechter abgeschnitten. Ich habe mal einen von Allmen gelesen, war damals aber auch nicht überzeugt, jetzt wollte ich ihm nochmals eine Chance geben, hätte aber wohl besser "Melody" zuerst gelesen und dann erst btr. der Lesung zu- oder abgesagt.
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  3. Guten morgen,
    Da hast du ja einige tolle und gute Bücher gelesen im März, schade das dir "Melody" nicht gefallen hat, ich mochte die Geschichte recht gern. War mein 2. Suter Roman gewesen.
    Oh und von der Lesung warst du leider auch nicht so angetan, wie ich jetzt sehe.

    Auf einen lesereichen April

    Herzliche Ostermontagsgrüße

    Sheena

    https://sheenascreativworld.blogspot.com/2024/03/hessisch-gebabbel-ruckblick-auf-den.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sheena
      ne, Melody war so gar nicht meins. Manchmal sind Lesungen auch bei Bücher, die einem nicht gefallen haben, trotzdem gut, weil die Autoren noch irgendwas Interessantes darüber erzählen, so dass man einen andern Blick aufs Buch bekommt, das war hier aber nicht der Fall.
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  4. Liebe Anya,

    hm, dein gut gefüllter Lesemonat zeigt eigentlich eine andere Seite als deine beschriebene Unlust und fehlende Ruhe. Denn Deine Leseliste ist gut gefüllt und die Bewertungen zeigen bis auf einen Ausrutscher gute Bewertungen.

    Die Lesung zu Melody war ja anscheinend nicht so prickelnd, das ist echt schade. Da freut man sich auf so ein Event und dann geht der Schuss nach hinten los. Das ist ärgerlich! Mich hatte der Inhalt vom Klappentext schon nicht ganz überzeugen können.
    Der blaue Salamander lese ich auch gerade, da wird meine Bewertung wohl auch bei 4 Sternen liegen. Aber noch bin ich erst im Mittelteil angelangt. und "Tod zur See" von Frauke Scheunemann wäre auch mein Fall.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Ostermontag und einen lesereichen und glücklichen April!

    Lieben Gruß
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara
      die nicht-Motivation betraf ja auch nur das Schreiben der Rezensionen, nicht das Lesen. Lesen kann ich auch unterwegs, Rezis schreiben nicht. Und wie ich schon im Text geschrieben habe, und auch bei der Bewertung deutlich ersichtlich ist, sind es drei ungenügende Bücher. Wie immer schon, sind alle Bewertungen unter vier Sternen analog den Schulnoten ungenügend und nicht gut. 3.5 Sterne heisst: konnte man gut lesen, hat aber viele Mängel. Ab 3 und darunter: muss man nicht mehr diskutieren, das ist schlecht.
      Auf die Melody-Lesung hab ich mich nach dem Lesen des Buches nicht mehr gefreut, (und von mir aus wäre ich eh nicht hin, wollte aber gerne mal mit meiner Begleitperson zu einer Lesung, sie hatte die Idee im Herbst), aber ich dachte, wie bei der Antwort auf Sheenas Kommentar, dass da vielleicht noch irgendwas Positives raus kommt, aber das war dann nicht der Fall. Die Pizza zuvor war wenigstens gut :-)
      Viel Spass weiterhin mit dem blauen Salamander!
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  5. Liebe Anya,
    schade dass dich weder die Lesung noch das Buch von Martin Suter mitnehmen konnten, aber ansonsten sieht dein Lesemonat doch richtig gut aus. Mit dem Schreiben von Rezensionen geht es mir auch so, manchmal flutscht es, dann sind wieder Phasen, wo ich mich dazu zwingen muss bzw. eine Rezension ewig vor mir herschiebe.
    Das Cover von der Verlorenen Tochter hat mich gleich magisch angezogen, denn das sieht genauso aus wie ein Weingut, das wir in der Toskana mal besucht haben. Da die Reihe in Italien spielt, werde ich mir die Bücher wohl auch mal vorknöpfen.
    Ich wünsche dir einen schönen April, hoffentlich mit schönen Tagen, die man auf dem Balkon verbringen kann.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne
      das ist witzig mit dem Weingut, dass du besucht hast! (Ich war auch mal in der Toskana auf einer Weinreise, mag mich aber gar nicht mehr so gut erinnern...) Es ist aber nur der erste Teil, der in Italien spielt. Band 2 in Kuba, 3 in Griechenland. Aber lesenswert auf jeden Fall!
      Liebe Grüsse und auch dir einen tollen April
      Anya

      Löschen
  6. Hallo Anya,

    wow, 15 Bücher! Das ist, was ich im ersten Quartal gelesen habe...

    Schade, dass die Lesung so unfassbar eintönig gewesen ist. :( Nachdem das Buch so fade war, hätte dich ja wenigstens die Lesung noch überzeugen können oder dir zumindest einen netten Abend bescheren. Na ja, es kann nur besser werden.

    Ich habe heute auch schon überlegt, meine Balkonmöbel hochzuholen, da es am Samstag wohl richtig warm werden soll und ich Besuch bekomme. So könnten wir evtl. sogar auf dem Balkon essen.

    Hab einen sonnigen April, liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra
      hat ja jeder seine eigene Anzahl Bücher, die er so liest im Monat/Jahr - und ist ja kein Wettbewerb. Hauptsache die Bücher sind gut!
      Das mit der Lesung war wirklich schade, immerhin war das Booklove Festival toll.
      Ich habe mir vorgenommen, am Freitag auf dem Markt bereits Kräuter zu kaufen und zu pflanzen, da es nun ja eben so warm wird. Die Narzissen sind langsam auch verblüht, also gibts Platz in den Töpfen und dann wird die Balkonsaison eröffnet :-)
      Dir ein tolles Besuchswochenende auf dem Balkon und einen restlichen schönen April!
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  7. Liebe Anya,

    mit dem Rezensieren geht es mir wie Dir.
    In mancher Woche kann ich gar nicht mehr aufhören zu schreiben und an anderen Tagen kann ich mich gar nicht erst aufraffen, zu beginnen, weil mir einfach die Konzentration fehlt.

    Das Buch von M. K. Andrews wartet noch auf mich. Schade, dass es Dir nicht so gut gefallen hat.
    Was Du über die verlorenen Töchter schreibst, klingt ja richtig gut.
    Abr ich werde es wohl mal lassen, weil mir in den nächsten Monaten wohl weniger Lesezeit bleiben wird und ich müsste ja schon drei Bände aufholen bei der Reihe.

    Der schottische Buchladen wartet auch noch auf mich. Der eilt aber nicht, weil es kein Rezensionsexemplar ist.

    Das kleine Weingut habe ich schon gelesen, die Rezi muss ich aber noch schreiben.
    Hat mir aber auch gut gefallen.

    Nun wünsche ich Dir einen sonnigen April mit viel Lesezeit und schönen Büchern!

    Liebe Grüße

    Conny

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.