Montag, 11. Dezember 2017

Montagsfrage 11.12.2017


Falls du dir ein Jahresziel gesetzt hast, wie viele Bücher davon hast du bereits geschafft?

Dank dem Bücherregal bei Wasliestdu weiss ich genau, wieviele Bücher ich pro Monat oder pro Jahr lese. Dort setze ich als Jahresziel jeweils 120 Bücher ein, also 10 pro Monat. Das mache ich aber nicht um dieses Ziel zu erreichen, sondern schlicht nur deshalb, weil es mir dann die effektiv gelesene Anzahl Bücher anzeigt und ich so nicht nachrechnen muss, falls mal jemand nachfragen sollte, wie heute bei dieser Frage. Ich brauch die Listen dort als Überblick für alle Bücher, die ich seit Blogstart gelesen habe und finde die Bücherregale dort sehr praktisch. So kann ich nachschauen, wenn ich zum Beispiel für eine Verlinkung eins meiner gelesenen Bücher suche. 

Schlussendlich ist es mir egal, wieviele Bücher ich gelesen habe. Ich gehöre schon seit Kindesbeinen an zu den Viellesern. Einfach deshalb weil ich gern lese und beim Lesen nicht mit Wettbewerben konfrontiert bin. Respektive war. In meiner Kindheit war das zwar noch nicht so, aber wenn ich sehe, wie heute schon in der Schule alles gemessen wird - sogar das Lesen. Das Leseprogramm Antolin soll zwar das Lesen fördern, aber auch dies verkommt teilweise zu einem Leistungsvergleich. Schade drum.

Muss man sich immer ein Ziel setzen? Darf man nicht einfach etwas machen, weil man es gerne tut (egal ob man es auch gut kann oder nicht, egal ob es Sport, Bügeln, Stricken oder was ganz anderes ist - es gibt zu viele Leute, die "etwas nicht gerne machen" mit "etwas nicht können" gleichsetzen oder eben umgekehrt), ohne ständig zu vergleichen?

Ich bin mir sicher, heute wird man bei vielen etwas in der Art von "nur xx Bücher, aber...". Lasst doch das "nur" und das "aber" - es braucht keine Rechtfertigung über die Anzahl gelesener Bücher oder Seiten.

Lasst uns stattdessen über Bücher, Autoren und Verlage reden. Welches Buch ihr dieses Jahr noch unbedingt lesen wollt, oder auf welches ihr euch im nächsten Jahr freut. Welchen Autor entdecken oder welches Verlagsprogramm ihr euch näher ansehen möchtet. 
Ich zum Beispiel möchte im Dezember mit dem ersten Inspector Rebus-Fall (von Ian Rankin) beginnen - nach all den Weihnachtsromanen bin ich auf jeden Fall parat für einen guten Krimi. Wie sieht es bei euch aus?


Habt eine gute Woche!
PS: Um die Frage noch konkret zu beantworten: 147 Bücher habe ich 2017 bisher gelesen. 

Kommentare:

  1. Hallo Anya,

    du hast die Frage ja umfangreich beantwortet, alle Achtung!
    Ich kann dich gut verstehen, Qualität vor Quantität ist deine Devise. Auch wenn ich es grundsätzlich auch so sehe, kommt bei mir die Menge nicht zu kurz. *lach
    Es ist doch schliesslich auch entscheidend, ob jemand viel Lesezeit hat oder noch Kinder, Ausbildung oder Beruf ihre Zeit einfordern.
    Mein Lesevorhaben ist es, DNA von Yrsa Sigurdadóttir erneut zu lesen. Außerdem interessiert mich von Maria Lang "Die Tragödie auf einem Landfriedhof".

    LG und eine schöne Woche,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara
      genau, nicht jeder hat viel Zeit zum Lesen neben dem Alltagsleben - ich hab Glück diesbezüglich, du wohl auch :-)
      Bei Maria Lang bin ich dann auf deine Rezension gespannt, das könnte evt. auch ein Buch für mich sein.
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  2. Hallo Anya,
    ich fange mit meinem Kommentar zu deinem Beitrag einfach hinten an.
    Ich lese keine Weihnachtsromane, da brauche ich also keine Erholung davon. Ich will aber auf jeden Fall noch in diesem Jahr "Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen" lesen. Der erste Teil hat mir schon so gefallen, ich erwarte unterhaltsames von der Fortsetzung.
    Mit Autoren und Verlagsprogrammen habe ich es nicht so. Wenn mri ein Verlag unterkommt schaue ich mir das Programm an, vielleicht findet sich etwas Interessantes. Aber ich forste keine bestimmten Verlage danach ab.
    Was das eigentliche Thema der Montagsfrage anbelangt: Ich setze mir kein Ziel und ich weiß auch icht, wie viele Bücher ich 2017 gelesen habe.
    Für mich spielt es keine Rolle, wieviele Bücher ich gelesen habe (und ich bezweifle dass es irgendjemanden interessiert zu wissen).
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein Beitrag: http://bit.ly/2jMk5dI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin
      Lars Simon hat übrigens auch einen Weihnachtsroman geschrieben, vielleicht lese ich ihn nächstes Jahr. Die Serie um Lennart M. kenne ich nicht, ist die ähnlich wie Peter Grant?
      Viel Spass beim Lesen :-)
      Anya

      Löschen
    2. Hallo Martin, danke für den Tipp mit Lars Simon, ich glaube, da muss ich mal reinlesen!

      Löschen
  3. Ich habe eine Leseliste über die Goodreads Lesechallenge und zwar aus genau dem Grund, den auch Du genannt hast, für den Überblick für mich selbst. Ich lasse mich dadurch nicht unter Druck setzen und nehme mir auch die Freiheit, jederzeit das Leseziel kippen zu dürfen (ist ja meins). Ich vergleiche mich auch nicht mit anderen. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass solche Listen für andere Leser/innen Druck und Stress bedeuten und das wäre sehr schade.
    Ich lese ja nicht, um irgendwo "vorne mit dabei" zu sein, sondern weil ich es gerne tue und möglichst jedes Buch genießen möchte. Es gibt schon gneu Wettbewerbssituationen, denen wir nicht ausweichen können.
    Deinem Appell, sich andere Ziele zu suchen als die reine Anzahl, stimme ich absolut zu. Ich freue mich schon wieder bei den Jahresrückblicken auf die Highlights und Empfehlungen und Aktionen, die für nächstes Jahr geplant sind.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi
      bei dir habe ich heute Morgen zu kommentieren versucht, doch das alte Problem Blogger/Wordpress schlug wohl zu und mein Post löste sich in Luft auf. Nun hab ich es nochmals versucht, mit dem Twitteraccount ist es gelungen.
      Bei Goodreads habe ich mich auch mal angemeldet, aber irgendwie war mir das zu kompliziert - und zu englisch ;-) Deshalb hab ich dort wieder gelöscht.
      Ja, es bringt nichts, sich mit den Lesegewohnheiten der Anderen zu vergleichen, denn gerade Lesen soll das Spass und Entspannung sein.
      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen
  4. Das hast Du schön gesagt! Und danke für den Link zu "wasliestdu", das kannte ich noch nicht! Ich nutze meist Goodreads, aber das ist halt schon sehr US-lastig. Ich hab die Buchfresserchen-Frage dann auch zum Anlass genommen, um meine Highlights des Jahres bis einschliesslich September zu listen. Im Moment freue ich mich darauf "Maddie" zu lesen, das wurde mir empfohlen und gibt es bei der Onleihe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Domic
      gern geschehen für den Link :-) Man kann dort neben den vorgegebenen auch eigene Regale erstellen, das finde ich gut und deshalb hab ich pro Jahr ein Regal gemacht.
      Viel Spass beim Lesen von Maddie (von wem ist das Buch?)
      Anya

      Löschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.