Freitag, 31. März 2017

Lesebiografie März 2017

- Als wir zum Surfen noch ans Meer gefahren sind von Boris Hänssler 
- Die Spionin von Paulo Coelho 
- Die Zitronenschwestern von Valentina Cebeni *
- Endstation Côte d'Azur von Christine Cazon (4. Fall Duval) 
- Flavia de Luce: Das Geheimnis des kupferroten Toten (Kurzgeschichte) 
- Ewige Jugend von Donna Leon (Band 25) 
- Eskapaden: Der achte Fall für Bruno von Martin Walker 
- Lichtertod von Iris Müller (Ein Fall für Patrizia Vespa)
- Sherry für drei alte Damen oder wer macht das Licht aus? von Minna Lindgren (Band 3)*
- Die Tote im Whiskey-Fass von Ivy A. Paul
- Zapfig von Felicitas Gruber (Band 4)
- Die Blütensammlerin von Petra Durst-Benning (Maierhofen Band 3) *
- Barco Negro von Maria Lisma (Ein Fall für Chefinspektor Fonseca Mordkommission Porto) *
- Kommando Abstellgleis von Sophie Hénaff *
- Liebe auf drei Pfoten von Fiona Blum *


Mein Lese-März war quantitativ optimal und qualitativ durchmischt. Ausnahmsweise hab ich die gelesenen Bücher mal nach Punktezahl sortiert. Welche Punktzahl die Bücher haben, könnt ihr den Rezensionen entnehmen. Wobei ich die meisten nicht oder noch nicht rezensiert habe - einige davon rezensiere ich nicht, von den mit *-Sternchen versehenen stehen die Berichte noch aus. 

Ein Buch habe ich nach 135 von 576 Seiten abgebrochen: mit "Brunnen der Vergangenheit" konnte ich mich mich nicht anfreunden. Es spielt im türkischen Van, ist aber schon etwas älter und behandelt die Armenientragödie. Es wurde vom Unionsverlag letztes Jahr neu herausgegeben. Ich glaube, dies ist ein Buch, das Männer eher anspricht als Frauen. Der Erzählton des Romans empfand ich eher als kindlich nüchtern als magisch, die Geschichte extrem zäh zu lesen.

Unerwartetes Highlight im März war "Liebe auf drei Pfoten" von Fiona Blum. Ich wollte doch nur schnell reinlesen, um mir ein Bild vom Schreibstil der Autorin zu machen. "Frühling in Paris", das nächste Woche erscheint, hörte sich laut Klappentext sehr gut an, doch da mir die Autorin noch gänzlich unbekannt war, schneuggte ich kurz in ihr erstes Buch rein - und war trotz furchtbarem Titel und noch kitschigerem Cover total begeistert vom Schreibstil und der Geschichte von Federica. 

Eigentlich wollte ich mich diese Woche an die ausstehenden Rezensionen setzen und aus meinen Notizen Texte erstellen oder selbigen den Feinschliff geben. 
Aber durch das wunderschöne Wetter habe ich meine Pläne spontan geändert. Meine freie Zeit, die ich bei schlechtem Wetter wohl fürs Rezi-schreiben benutzt hätte, hab ich diese Woche spontan an der Sonne auf meinem Balkon genossen - lesend! 
Heute Morgen war ich auf dem Markt und hab mich mit Kräutern und anderen Balkonflanzen eingedeckt. Nachher muss ich nochmals los und Erde kaufen, damit ich die Schönheiten gleich einpflanzen kann. Leider kann ich den verschönerten Balkon heute danach nicht mehr geniessen, es stehen noch Termine an. 

Abends werde ich am angefangenen fünften Teil der Benni-Harper-Serie weiterlesen und morgen wahrscheinlich auslesen. Den Rest des neuen Monats April werde ich mich literarisch hauptsächlich in Frankreich und Italien aufhalten. Da warten zum Beispiel "Mein zauberhafter Buchladen um Ufer der Seine" oder "Paris im Frühling", aber auch ein Ausflug nach Portugal zu "Lost in Fuseta" ist dabei. Lauter tolle, erfrischende und frühlingshafte Bücher - ich hoffe, das Wetter bleibt weiterhin so frühlingshaft wie diese Woche. 
Für die perfekte Umrandung meiner Balkonstunden wäre mit all den (hoffentlich) tollen Büchern gesorgt - habt ihr auch schon vorgesorgt? 





Kommentare:

Denise liest hat gesagt…

Huhu :)

Da hattest du ja eine lesereichen März. Ich wünschte ich hätte auch so viele Bücher lesen können, aber ich hoffe auf den April...der bisher eindeutig besser verläuft!

Die Balkonpflanzen sehen toll aus...ich habe ja leider keinen grünen Daumen, aber wir haben zum Glück eine Dachterrasse die wir uns mit den Nachbarn teilen und die haben einen grünen Daumen =) DAHER kümmern die sich darum

Grüße Denise

Bücher in meiner Hand hat gesagt…

Hallo Denise
ja, der März war wirklich gut. Aber schau mal im Januar... - es ist also nicht immer gleich ;-)
Die Pflanzen haben jetzt alle ihren festen Platz gefunden und es fühlt sich damit gleich schon nach Sommer an. Ich hab ja auch im Winter immer was grünes draussen, und Christrosen, aber so eine geballte Ladung an Grün und Farben fehlt mir dann schon.
Da hast du ja Glück mit deinen Nachbarn, so hast du trotz ungrünen Daumens doch grün :-) Oft kommt es einfach auf den richtigen Standort für die Pflanze drauf an, wenn man den gefunden hat, braucht man nicht unbedingt einen grünen Daumen. Oft hilft es schon, eine Pflanze, die nicht so will, einfach auf die andere Balkonseite zu stellen.

Liebe Grüsse
Anya

Tintenhain hat gesagt…

Hui, da hast du ja ordentlich lesen können, und vor allem hast du auch noch so viel rezensiert! Da könnte ich glatt ein wenig neidisch werden.
:-D

Lieben Gruß
Mona

Bücher in meiner Hand hat gesagt…

Hallo Mona
ich war ja auch nicht an der LBM wie du, da blieb mir mehr Zeit zum lesen ;-) Und es ist immer so: etwas bleibt auf der Strecke, wenn ich mehr lese, mache ich weniger anderes. Wenn ich viel anderes mache, lese ich weniger...
Liebe Grüsse
Anya