Freitag, 31. Dezember 2021

Lesebiografie und Monatsrückblick Dezember 2021

Pünktlich zum ersten Advent, am ersten Dezember, gab es Schnee. Und heute, am 31. Dezember haben wir frühlingshafte 14°. Auch meine gelesenen Dezember-Bücher befinden sich in diesem Spektrum: von eiskalt bis warm war einiges mit dabei. 


Von den 20 Büchern waren nur zwei Rezensionsexemplare, weshalb ich mich endlich um meinen SuB kümmern konnte. (Inklusive einem Sachbuch, im November hab ich die vergessen, da kamen vier Sachbücher dazu, aber die zähl ich in der Anzahl gelesener Bücher ja eh nicht mit). 

Das war schon schön, einfach spontan irgendein Buch öffnen und lesen :-) Ende Monat hab ich mich schlussendlich überwunden, die beiden noch ungelesenen Bücher meiner #12für2021-Liste zu lesen. Mehr zu #12für2021, wie auch meinen Jahresrückblick mit Tops und Flops, gibt es nächste Woche. 

abgebrochen:
- Zehn Wünsche für Alfréd von Maude Mihami
👉Die ersten 20 Seiten fand ich nicht ansprechend, deshalb gleich wieder weggelegt. 

2.5 Punkte:
- Ich, Ariadne von Jennifer Saint
👉Brutal langweilig, die Protagonistin wirkt leblos, ihre Schwester, eine Nebenfigur ist interessanter als die Prota. Rezension folgt. 


3 Punkte: 
- Die Parfümerie der Liebe von Nuria Pradas 
- Die Dame in Gold von Valérie Trierweiler 
👉Das waren die letzten zwei Bücher meiner #12für2021-Liste. Leider auch die langweiligsten Bücher der Liste. "Die Dame in Gold" interessierte mich kaum, ich hab den Roman aber sehr früh gekauft, als die Serie noch neu war - mittlerweile gibts einfach zu viele Romane über "bekannte Frauen"; der Inhalte vermochte mich auch nicht vom Gegenteil zu überzeugen. "Die Parfümerie der Liebe" ist eine beobachtende Erzählung ohne jeglichen Charme, einfach aneinandergereihte Ereignisse mit zu vielen Rückblicken. 


3.5 Punkte: 
- Die gefallene Schneekönigin von Gabriela Kasperski (Schnyder & Meier 1) 
- Liebe und andere Notlügen von Mary Kay Andrews 
Das kleine Theater am Meer von Rosanna Ley 
- Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube von Alessia Gazzola
- Honigblütentage von Sofie Cramer 
- Cottage mit Meerblick von Caroline Roberts
- Die Katze und die Leiche in der Scheune von Kate High
- Das Geheimnis der Schokoladenkekse von Johanne Fluke (Hannah Swensen 1)
👉Diese Bücher sind per se nicht schlecht, aber es fehlte bei allen irgendwas. Tiefe, Charme, Thema. Die beiden Romane von MKA und Kate High wurden Anfangs 2000 im Original veröffentlicht; das merkt man halt einfach.




4 Punkte:
- Denn du sollst sterben von Deborah Crombie (Kincaid/James 18) 
- Ein Cottage voller Liebe von Jules Wake 
- Das Glück ist lavendelblau von Pauline Mai 
- Der Duft der weissen Kamelie von Roberta Marasco 
- Pension Herzschmerz von Christin-Marie Below 
- Unsere Zeit ist immer von Sophie Cousens
👉Gute Unterhaltung, kritiklos. Kinkaid/James hatten endlich wieder einen normalen Fall, yeah!

 

 

5 Punkte:
- Das Leben ist ein Seidenkleid von Tanja Wekwerth 
👉Meine Monatsfavoriten. Wekwerth hat mich positiv überrascht, eine sehr schöne Geschichte; bei Russo wusste ich, dass das gut kommt, obwohl sie was ganz Neues probiert hat. 



Ich fands total schön, mich schamlos bei meinem SuB zu bedienen, denn die vielen Termine, die ich im Dezember hatte, stressten schon genug. Gefühlt hatte ich in diesem einen Monat mehr Termine (Physio, Ärzte, etc.) als im ganzen Jahr zusammen. So gab es auch mehr Reise- und Wartezeit, was gleichzeitig heisst, auch mehr Lesezeit. Dafür reichte die Zeit nicht mehr, um Rezensionen zu schreiben. Vielleicht schreib ich im Januar noch die eine oder andere, aber das werde ich spontan entscheiden, je nachdem wie es mit den vielen Terminen weitergeht.

Leider waren auch diese letzten beiden Dezemberwochen trotz Schulferien voller Termine, weswegen wir über die Festtage praktisch alle Besuche absagten. Nur am Heiligabend feierte meine Mutter mit uns und am 26.12 besuchte uns der Götti der Tochter. Alles andere sagten wir ab, wir hatten schlicht keine Energie mehr, an den einzigen zwei Tagen ohne Termine diese Woche noch drei bis vier Besuche zu empfangen - extra einkaufen und kochen wäre dann ja auch noch auf mich zu gekommen. Wenn ich die Corona-Fallzahlen dieser Woche betrachte, war das Absagen sämtlicher Besuche eh eine vorausschauende gute Idee. 

So schliessen wir alle wohl das Jahr 2021 wie es angefangen hat: kontaktreduziert und ruhig zu Hause, dafür aber mit Zeit für die vielen Büchern, die aufs Lesen werden, warten oder gewartet haben. 

Viele Rezensionen, Monatsabschlüsse und Vorschauen von euch Mit-Bloggern habe ich gelesen, kommentieren werde ich nächste Woche. 

Einen guten Rutsch ins 2022! 




6 Kommentare:

  1. Liebe Anya,
    wow, 20 Bücher, das ist ja kaum zu toppen! Und wie ich sehe, waren auch einige gute dabei. Ich habe bisher noch keines davon gelesen, aber "Der Duft der weißen Kamelie" liegt auf dem SuB bereit. Ich nehme mir ja wieder mal fürs neue Jahr vor, mehr Gewicht auf SuB-Abbau zu legen und nicht so viel Neues anzusammeln. Mal sehen, ob es diesmal klappt, die Jahre zuvor bin ich immer kläglich gescheitert. ;-)
    Von den 12 für 21 habe ich heuer gerade mal 2 geschafft, und auch die ABC-Challenge habe ich nicht mal halb geschafft. Naja, war sowieso irgendwie nicht mein Jahr. Schauen wir halt vorwärts, was das neue Jahr so bringt.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und alles Gute fürs neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne
      mir gings ja ähnlich mit dem SuB, deshalb soll 2022 anders werden. Mal sehen, wie das klappt ;-).
      Letztes Jahr hab ich die Challenge #12für2020 nicht geschafft, weshalb ich sie 2021 durchziehen wollte. Es war auch nicht mein Jahr, die Challenge zu schaffen, war fast noch ein Höhepunkt :-)
      Dir auch ein sehr gutes neues Jahr!
      Anya

      Löschen
  2. Liebe Anya,
    im Moment gibt es sehr viele Rückblicke, da arbeite ich mich langsam durch ;-)

    20 Bücher im Dezember ist ein tolles Ergebnis. Schade, dass Du einen Abbruch dabei hattest, aber lieber abbrechen als durchquälen. Dafür ist die Lesezeit zu schade.
    Wie ich sehe, hast Du so einiges von Deinem SuB befreit.
    Das Buch von Marasco habe ich auch schon gelesen, gefiel mir auch gut.
    Mary Kay Andrews habe ich früher verschlungen, jetzt aber schon länger nichts mehr von ihr gelesen.

    Das Buch von Andrea Russo habe ich auch gelesen, bei mir bekommt es allerdings nur 4 Sterne. Die Rezi muss ich noch schreiben.

    Nun wünsche ich Dir noch alles Liebe und Gute für das neue Jahr und ein tolles Lesejahr 2022!

    Liebe Grüße

    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny
      von MKA kann ich dir den 2020 erschienen geheimen Schwimmclub empfehlen - das ist der beste Roman von ihr bisher. Im Mai soll ja wieder was Neues erscheinen, zumindest bei MKA bin ich also soweit, dass ich alle gelesen habe :-) Marasco lag schon lange auf meinem SuB, war aber gut es nun endlich zu lesen, schöne Geschichte.
      Deine Rezi zu Andrea Russo hab ich mittlerweile gelesen, es gibt Ende 2022 Nachschub!
      Liebe Grüsse und auch dir ein tolles neues Jahr
      Anya

      Löschen
  3. Liebe Anya,

    Viel Zeit bei Ärzten und Physio, das klingt nicht gut. Immerhin war dadurch Lesezeit vorhanden. Ich gebe mir ja immer Mühe, aber 20 Bücher habe ich im Dezember nicht geschafft. Dafür habe ich mir aber auch viel Zeit für meine Familie genommen und für Spaziergänge, Telefonate mit Freundinnen und Besuche bei meiner Mutter.

    Den Roman von Andrea Russo haben wir beide gemocht, die Chokladbollar waren auch toll, ich habe ein paar auch an zwei Nachbarinnen verschenkt.
    Ansonsten kenne ich wohl keines deiner Bücher, habe sie aber schon mal hier und da gesehen.

    Ich wünsche dir einen lesereichen Januar mit tollen Bucherlebnissen!

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara
      danke, dass wünsch ich dir auch :-)

      Liebe Grüsse
      Anya

      Löschen

Hinweis:
Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Verarbeitung deiner Daten durch Blogger/Google. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung dieses Blogs.
Um nervige und gehäufte Spam- und anonyme Kommentare zu verhindern, wird manchmal eine Sicherheitsfrage zu beantworten sein.