Sonntag, 1. Oktober 2017

Lesebiografie September 2017

- Mord auf der Insel von Marianne Cedervall (Gotlandkrimi 1) 
- Trüffeltod von Marianne Cedervall (Gotlandkrimi 2, Gotlandkrimi 2) 
- Kommissar Duval - Abschied von Paris von Christine Cazon (KG)
- Jane Austen bleibt zum Frühstück von Manuela Inusa 
- Agatha Raisin und der tote Friseur von M.C. Beaton (Band 8)
- Offshore von Petros Markaris (Kostas Charitos 11 )
- Gezeitenspiel von Benjamin Cors (Nicolas Guerlain 3) 
- Wenn die Liebe Anker wirft von Cressida McLaughlin 
- Das Muster der Liebe von Debbie Macomber (Strickserie/Blossom Street 1)
- Die Maschen des Schicksals von Debbie Macomber (Strickserie/Blossom Street 2)
- Der Garten des Lebens von Debbie Macomber (Strickserie/Blossom Street 3)
- Die Farben der Herzen von Debbie Macomber (Strickserie/Blossom Street 4)

Abgebrochen nach jeweils 120 Seiten:
- Vermählung von Curtis Sittenfeld
- Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet von Bernie Su 


In der vergangenen Woche fand ich kaum Zeit zum lesen und hing an "Wenn die Liebe Anker wirft" fest, bis ich es gestern Abend endlich ausgelesen habe. Trotzdem bin ich erstaunt, dass ich in den ersten drei Septemberwochen so viel zum Lesen gekommen bin, da ich gefühlt fast nur Rezensionen geschrieben habe :-)
Von der Idee, eine Jane Austen-Woche zu machen bin ich aber schnell abgekommen. "Vermählung" von Curtis Sittenfeld musste ich abbrechen, diese amerikanische Adaption von Jane Austens einzigartigem "Stolz und Vorurteil" war schrecklich. Danach erlöste ich "Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet" nach über einem Jahr von meinem SuB. Es war einiges besser, doch es ist eher ein Jugendroman und für junge Frauen von 16 bis 25 gedacht. Deshalb hab ich auch diesen Roman nicht mehr weitergelesen. Die Lust auf Jane Austen in jeglicher Form war mir danach vergangen und so schaffte es nur mein Reread "Jane Austen bleibt zum Frühstück" von Manuela Inusa zu einer Rezension. 

Glücklicher als mit Jane Austen und Company war ich mit den Gotlandkrimis von Marianne Cedervall. Hier war ich froh, blieb der erste Teil ein Jahr auf meinem SuB, so dass ich direkt danach den zweiten Teil lesen konnte. Beide spielen im Herbst, die Lektüre war also sehr saisongemäss. Meine Leseeindrücke dazu sind noch nicht fertig, werden im Oktober aber noch online gestellt. 

Im September habe ich die neuaufgelegte Strickserie, die Blossom Street-Serie von Debbie Macomber gelesen. Im Original gibt es zehn Bände. Auf Deutsch übersetzt wurden vier davon und ich finde das reicht auch. Sie sind nett zu lesen, auf jeden Fall für alle die gerne stricken, aber auf mehr als diese vier Bücher hätte ich keine Lust gehabt. 

Nicht so glücklich war ich mit "Offshore" von Petros Markaris, der neunte Fall von Kostas Charitos. Hier mein Leseeindruck: 
Es ist wie immer: Adriani steckt in der Küche, Kostas meistens im Stau und seine Nase weiterhin in ihm dubios vorkommende Machenschaften.
Durch all die Wiederholungen und anderen sich oft repetierenden Tätigkeiten ist dieser Band extrem langweilig. Seinem Team fehlt der Biss wirklich etwas erreichen zu wollen, denn die viel zu einfachen Lösungen stinken gegen den Wind, aber nur Kostas fällt dies auf. Der Schluss ist müssig und nervig. Leider der langweiligste Kostas Charitos-Fall bisher.


Auch ein wenig enttäuscht hat mich "Gezeitenfall". Im dritten Fall für Nicolas Guerlain tritt seine verschwundene Freundin endlich auf, aber der wahre Grund für ihr Verschwinden damals bleibt nach wie vor unbeantwortet. Mich nervt es unheimlich, wenn solche offenen Fragen über mehrere Bände hinweg Cliffhanger bilden. Das nimmt mir die Lust zum weiterlesen, für mich ist die Serie deshalb ab jetzt zu Ende. Die ausführliche Rezension dazu könnt ihr nächste Woche nachlesen. 

Im Oktober steht die Frankfurter Buchmesse #fbm17 an. Ich freue mich, weiss aber jetzt schon, dass ich während diesen fünf Tagen kaum zum Lesen komme, vielleicht abends ein paar Minuten im Bett. 
Bis zur Messe möchte ich zwei Bücher von Jean-Paul Didierlaurent lesen, da ich ihn bei einem Meet & Greet treffen werde. Und um noch ein bisschen im Buchmesse-Frankreich-Groove zu bleiben, habe ich mir von der Onleihe zwei Bücher von Antoine Laurain auf den Tolino geladen, sowie eine XXL-Leseprobe von "Das Bild aus meinem Traum". In den Bilderrahmen habe ich an der letzten FBM meinen Kopf gesteckt, und jetzt wärs wirklich an der Zeit das Buch zu lesen. 

Auf meiner ungefähren Leseliste stehen aber auch Krimis wie der zweite Cherringham-Krimi (die Vorstellung der Serie schrieb ich im April 2016), dann "Madeiragrab" von Joyce Summer und bereits einige Weihnachtsromane wie der dritte Teil der Manhattan in Love-Serie von Sarah Morgan, "Lichterzauber". Büchermässig weihnachtet es bereits im Oktober.

Im Oktober frei ich mich auch schon auf einige Neuerscheinungen, vor allem auf Serienfortsetzungen wie der dritte Band der "kleinen Bäckerei am Strandweg" (ebenfalls schon weihnachtlich) von Jenny Colgan, sowie der zweite Band des Kommando Abstellgleis "Das Revier der schrägen Vögel" von Sophie Hénaff. Und ganz ganz am Ende des Monats, am 30.10. erscheint "Die Perlenschwester" von Lucinda Riley, der vierte Band ihrer "Die Sieben Schwestern"-Serie. I know what I do at the End of October 😎  Ihr auch?

Vielleicht zieht im Oktober auch noch "Die Glücksbäckerei - Die magische Zeit" von Kathryn Littlewood ein, mehr für meine Tochter als für mich. Irgendwann lese ich die letzten drei Bücher aber auch noch. Ob wohl unsere Kara irgendwie verwandt ist mit Kater Gus aus der beliebten Serie?  
Ein pelziger grauer Kopf mit platt angelegten Ohren schob sich aus einem Klamottenberg am Fußende ihres Bettes. »Sei lieber vorsichtig mit solchen Wünschen«, sagte Gus. »Wünsche, die man kurz vor seinem Geburtstag äußert, könnten in Erfüllung gehen.« Der Schottische Faltohrkater hob eine Pfote und begann sorgsam die Zwischenräume zwischen seinen Krallen zu lecken. (Aus: "Die magische Glücksbäckerei - Die magische Verschwörung“, Seite 6/215)


Ist Gus vielleicht Karas Onkel? Wer weiss...

Wie war euer Lese-September und auf welche Bücher freut ihr euch im Oktober?


Kommentare:

  1. Hallo Anya,
    ein schöner Rückblick!
    Die Blossom Street reihe lese ich auch und ich finde, dass du recht hast. Sie ähneln sich doch zu sehr, sodass es nach 4 Büchern auch reicht. Man kann zwar die Seele baumlen lassen, aber zu ähnlich mag ich es dann doch nicht.
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina
    danke für deinen Kommentar! Den dritten Band fand ich daher richtig erfrischend, weil er die Blossom Street nur am Rande betraf :-)
    Einen schönen Sonntag dir, liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen