Donnerstag, 7. September 2017

Sonst so? am 07. September 2017

  
Guten Morgen

Endlich mal wieder ein "Sonst so?"-Post. Dieses Mal mit Neuzugängen, einigen Links und einer Idee für alle vielkochenden Leser (die wohl erst in zehn, zwanzig Jahren verwirklicht werden kann)

Neu eingezogen im September sind bei mir "Nachtblau" von Simone van der Vlugt als Rezensionsexemplar, gekauft habe ich mir "Die Oleanderschwestern" von Cristina Caboni und "Trüffeltod" von Marianne Cedervall. Letzteres habe ich bereits ausgelesen! Manchmal ist es doch gut, wenn Bücher auf dem SuB warten, denn es hat sich bewährt, dass ich mit dem Lesen des ersten Teils gewartet habe bis der zweite Band erschienen ist. So konnte ich die beiden Krimis direkt hintereinander lesen! 





Auf den Oktober freue ich mich nicht nur wegen der #fbm17 (wer von euch ist auch dort, und hat jemand Lust sich auf einen Kaffee oder ein Abendessen zu treffen?), sondern auch auf viele neue Bücher. Am meisten freue ich mich auf "Die Perlenschwester". Der vierte Teil der Sieben-Schwestern-Reihe von Lucinda Riley erscheint am 30. Oktober! Falls ihr die Serie noch nicht kennt, müsst ihr unbedingt mal reinlesen. In diesem Beitrag habe ich die Serie vorgestellt. 



Müsst ihr euch manchmal solche Sätze wie "Machst du auch was anderes, als nur lesen?" anhören? Nicci berichtet auf Trallafittibooks über Sätze, die sich jeder Bücherwurm sicherlich schon oft anhören musste. 

Bei meinem ersten #litnetzwerk Kommentierwochenende im April habe ich bei Lovelymix ihre tollen Mindmaps entdeckt, wie auch bei life4books. So "notieren" sie sich ihre Bücherzusammenfassungen. Beeindruckend! In meinem Studium mussten wir einmal die Notizen einer Lektion als Mindmap festhalten. So sehr ich diese Art Notizen mag, so chaotisch sah mein Blatt aus. Deshalb schau ich mir Mindmaps extrem gerne an, bleibe selbst aber beim Schreiben, obwohl ich mir manchmal schon vorgenommen habe, es wieder einmal auszuprobieren.

Habt ihr euch auch schon gewundert über Protagonisten, die nie aufs Klo müssen? Okay, eigentlich kein Wunder, wenn sie das ganze Buch über auch kaum was trinken. Noch mehr wundersame Dinge, die uns in Büchern vorenthalten werden, gibts im Post von Isabella von Noch mehr Bücher.

Viele weitere Links zu interessanten Blogbeiträgen verlinkt Mikka liest jeweils Mittwochs bei ihrer Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs. 


Letzthin in der Küche kam mir der Gedanke, dass es ganz praktisch wäre, wenn in der Küchenkombination ein eReader eingebaut werden könnte. Ich verbringe sehr viel Zeit in der Küche und lese beim Umrühren von Risotto oder beim Warten bis die Pasta oder anderes gar ist, gerne. In Amerika gehören TV-Geräte praktisch zur Küchenausstattung dazu (ich hab nicht schlecht gestaunt, als ich das in allen Privatwohnungen mit eigenen Augen gesehen habe und nicht nur am TV), viel cooler fände ich bei mir aber einen eingebauten eReader inklusive Seitenblättern per Fusspedal - die Hände braucht man beim Kochen öfters. Vielleicht kommt in 20 Jahren meine Tochter in den Genuss dieses Luxus, wer weiss. Vielleicht gibts das dann auch an der Wand des Badezimmer, damit man aus der Badewanne aus bequem lesen könnte? Wobei ich die Küche bevorzuge, denn in der Wanne geht das Lesen gut mit einem mit einer wasserdichten Hülle versehenem Lesegerät. An welchen Orten wünscht ihr euch eine Lesemöglichkeit? 

Bevor ich bald schon wieder in die Küche muss, werde ich noch an einer Rezension schreiben und freue mich auf den Nachmittag. Donnerstags gibts bei Skoobe immer neue Bücher; da bin ich immer gespannt, ob was für mich dabei ist und meine Merkliste wieder grösser wird. Mehr Lesezeit oder einen zusätzlichen Tag extra steht schon lange auf meiner Wunschliste 😉 

Ach ja, Zürich liest (vom 25.-29.Oktober) hat gestern das Programm veröffentlicht. Für mich habe ich nur einige wenige interessante Veranstaltungen gefunden, dafür eine für meine Tochter. Die Autorin ihrer Lieblingsserie liest daraus vor. Ich glaube, ich besorge uns Tickets und überrasche sie an besagtem Samstagnachmittag damit! 

Auf welche Veranstaltungen und welche Bücher freut ihr euch in den nächsten zwei Monaten?




Kommentare:

Cuno hat gesagt…

Das Lesen während des Kochens (und allgemein ohne die Hände benutzen zu müssen) wird ganz sicher in Zukunft Realität, aber nicht mit in der Wohnung eingebauten eReadern und Fusspedal, sondern durch Geräte, die entweder auf dem Körper getragen (Brillen, Kontaktlinsen) oder dann gleich in diesen implantiert werden. Alles nur eine Frage der Zeit.

Bücher in meiner Hand hat gesagt…

Hoi Cuno, das mit der Brille kann ich mir nicht richtig vorstellen (da schielt man doch dabei? ), hört sich kompliziert an. Für mich lieber ein Fusspedal :-)
LG, Anya