Mittwoch, 6. Januar 2016

Der Kameliengarten von Sarah Jio

Klappentext:

Der englische Landsitz Livingston Manor fasziniert Addison und ihren Mann schon bei ihrer Ankunft. Doch bald hören sie, dass das wunderschöne Haus von den Dorfbewöhnern gemieden wird. Welches Geheimnis bergen die alten Mauern? Und wollten es die Erben deshalb so schnell loswerden? Addison ahnt, dass sich der Schlüssel zu ihren Fragen in dem jahrhundertealten Kameliengarten verbirgt. Immer tiefer verstrickt sie sich in die unheilvolle Geschichte der Familie Livingston - und spürt, dass es an der Zeit ist, sich auch ihrer eigenen Vergangenheit zu stellen...



Wieder einmal ein wunderbarer Zeitebenen-Roman von Sarah Jio!

Um 1780 verschwindet ein Ableger der berühmten Middlebury Pink-Kamelie aus dem Garten des Buckingham-Palasts. 20 Jahre später erblüht die erste Blüte dieses Ablegers in einem Garten irgendwo in England - und gleichzeitig die letzte "Überlebende", denn die Mutterpflanze des Buckingham Palasts wurde bei einem Gewitter zerstört. Der Gärtner hat gestanden, dass er einen Ableger weiter verkaufte, doch wohin, weiss er nicht. Die meistgesuchteste Blume auf der britischen Insel ruft schnell Blumenhändler und Diebe rund um den Globus auf den Plan. Noch Jahrzehnte später suchen sie nach dieser seltenen Kamelie.


1940 kommt die junge, zeichnerisch sehr begabte Flora aus New York nach England um eine Stelle als Kindermädchen anzunehmen. Ihr geheimer Auftrag lautet allerdings "die Kamelie suchen" - sie wird erpresst. Erstaunlicherweise kommt sie sehr gut mit den drei Kindern aus, die ihre Mutter viel zu früh verloren haben und vergisst fast ihren Auftrag.

60 Jahre später reist Addison mit ihrem Mann von Amerika nach England. Er ist Schriftsteller und will sich auf dem Landsitz Livingston Manor den Sommer über einmieten. Er hat keine Ahnung, dass seine Frau von einem alten Bekannten telefonisch bedroht wird. Addison hingegen hofft, dass sie ihm durch die Reise entfliehen kann. Sie kann sich gut ablenken, denn die Haushälterin Mrs Dalloway verhält sich so, als ob ihr das Haus gehören würde und sie etwas zu verstecken hat. So beginnt Addison eine Entdeckungstour, die Erstaunliches zutage bringt...

Die Autorin hat es auch mit diesem Buch geschafft, mich zu überzeugen: Ein flüssiger Erzählstil gepaart mit einer richtig guten Geschichte, die mich von der ersten Seite an gefangen nahm. Gekonnt bringt sie einen roten Faden in die beiden Geschichten, die fast schon einem Kriminalfall nahe kommen. Und erst ganz zum Schluss wird das Geheimnis um die Kamelie gelüftet - es bleibt durchgehend spannend, ohne Längen.

Die Charaktere sind glaubhaft umgesetzt. Besonders Flora ist eine starke Frau, Addison dünkt mich ein wenig ängstlich. Was aber auch kein Wunder ist, wenn einem die Vergangenheit im Nacken sitzt. 
Livingston Manor wird bildlich ganz toll und interessant beschrieben, so dass ich das Anwesen gerne mit eigenen Augen sehen und besuchen würde.

Fazit: Ein ungemein spannender Zeitebenen-Roman mit Krimi-Touch! So macht Lesen Spass :-) 5 Punkte! 


Keine Kommentare: