Sonntag, 30. April 2017

Lesebiografie April 2017

- Tödliches Schicksal von Earlene Fowler (Benni Harper 5) 
- Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe von Nancy Atherton (1) 
- Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht von Nancy Atherton (2) 
- Lost in Fuseta von Gil Ribeiro (Ein Portugal-Krimi) 
- Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine von Rebecca Raisin 
- Paris im Frühling von Fiona Blum 
- Gefährlicher Lavendel (Leon Ritter 3) von Remy Eyssen 
- Das Glück schmeckt nach Zitroneneis von Abby Clements (Eisdiele 2)
- Zwischen Himmel und Glück von Ava Miles 
- Alles, was du suchst von Marie Force (Green Mountain/Lost in Love 1) 
- Endlich bei dir von Marie Force (Kurzgeschichte 1) 
- Der Duft von Liebe und Limonen von Flumeri & Giacometti 

Mein Lese-April enthielt einige tolle Bücher. Bei den Krimis hat mich "Lost in Fuseta" mit seinem speziellen Polizeiteam total überzeugt. Enttäuscht hat mich der dritte Teil der Leon Ritter-Serie. Da alle drei Bände gleich aufgebaut sind, überrascht das Ende nicht mehr. Ich habe es schon bei Band 2 befürchtet, hoffte jedoch, dass der Autor die Kurve noch kriegt. Leider nein. Als weiterer Krimi las ich auch noch den fünften Band der Benni Harper-Serie, solid und unterhaltend wie die vorherigen auch. 

Neu habe ich mit der "Tante Dimity"-Serie begonnen, die bei Bastei neu als eBook aufgelegt wird. Sie hat was, diese Serie rund um Tante Dimity - bisschen skurril und abgedreht, aber doch sehr herzig und wunderbar unterhaltend. Die Cover der eBooks gefallen mir und als Wiedererkennungszeichen ist immer Hase Reginald irgendwo zu sehen, eine tolle Idee!

Eine weitere neue Serie, im Roman-Genre, die ich begonnen habe, ist die Lost in Love/Green Mountain-Reihe von Marie Force. Sie handelt vom Leben einer Grossfamilie aus Vermont. Im ersten Band soll eine New Yorkerin eine Website für ihren Shop erstellen. Klar ist Liebe mit im Spiel und natürlich ein Happy End enthalten. Im Mai erscheint der fünfte Band und zu allen Romanen gibt es passend eine Kurzgeschichte, die ein wenig näher auf das im jeweils aktuellen Roman besprochene Paar eingeht. Mir gefällt, dass die Autorin - zumindest im ersten Buch - auf das übliche Lovestory-Muster verzichtet, aber ansonsten dürfte es mehr Inhalt und weniger Bettszenen sein. Daneben wirken Sarah Morgans Romane schon fast prüde ;-)

Enttäuscht war ich vom zweiten Band der Dare Valley-Serie "Zwischen Himmel und Glück" von Ava Miles. "Nora Roberts Land" war wohl viel zu gut, um da nochmals anzuknüpfen. 
Beim Lesen entdeckt, dass es sich nicht um einen "unabhängigen" Roman, sondern um die Fortsetzung von "Viviens himmlisches Eiscafé" handelt, habe ich bei "Das Glück schmeckt nach Zitroneneis" von Abby Clements. Es gefiel mir viel besser als Band 1! 

Einen zweiten, aber unabhängigen Roman haben Flumeri und Giacometti herausgegeben. Ihr erstes Buch habe ich vorletztes Jahr gelesen, das neue gerade passend zu meinem Italien-Urlaub letzte Woche. Ein Bericht über "Der Duft von Liebe und Limonen" kommt noch, ich muss das Gelesene erst noch ein wenig setzen lassen. 

Wie schon "Liebe auf drei Pfoten" begeisterte mich auch "Frühling in Paris" von Fiona Blum. Die Autorin hat mich mit diesen beiden Büchern überzeugt, nun möchte ich auch ihre Krimis lesen, die sie unter ihrem richtigen Namen Veronika Rusch veröffentlicht hat. 

Letzte Woche verbrachte ich mit meiner Familie Ferien in Rom und da habe ich mich auf die Spuren von "Liebe auf drei Pfoten" gemacht. In Bälde berichte ich über den Schauplatz des Romanes - es hat mir richtig Spass gemacht, auf Federicas Spuren zu wandeln. 

Und natürlich machte Rom auch sonst Spass, wir hatten Wetterglück und fühlten uns im Frühsommer, während hier in der Schweiz der Winter nochmals Einzug hielt. Pünktlich zu unserer Heimkehr liess sich aber die Sonne heute am letzten Apriltag wieder sehen. 

Heute bekam ich in einem Bücherforum ein nettes Kompliment: 
"Du warst bei mir schon öfters die Schuldige :lol: Ich weiss inzwischen das deine Rezis "sau"gefährlich für die WuLi und den bösen "Bestellfinger" sind und bereut hab ich noch gar nix :friends:"
Da freut sich nicht nur mein (Buchblogger-)Herz :-) Schön, wenn man solche Feedbacks bekommt! 


Morgen ist bereits Mai und bei uns im Kanton Zürich ein Feiertag. Zeit, um morgen "Intrigen am Lago Maggiore" auslesen. Mein weiterer Lese-Mai wird nach Frankreich gehen zu "Monsieur Picasso und der Sommer der französischen Köstlichkeiten", bei dem ich bereits jetzt schon ins Cover verliebt bin, und zum "Hôtel Atlantique", kurz zum "Tod auf Gran Canaria", später vielleicht nach Schottland, sicher zum "Tödliches Blau" in Oxford und eventuell lese ich bei der Green Mountain Serie Band 2 und 3 weiter, ganz sicher aber Tante Dimitys dritten Band. 

Wie war euer Lese-April und welche Bücher werdet ihr im Mai voraussichtlich lesen? 
"Voraussichtlich" = weil ich denke, dass die meisten von euch wie ich eine Grobplanung vornehmen, sich dann aber vorzu nach der Leselust leiten lassen und die Planung vergessen... 

Euch allen einen schönen (Lese-)Mai, 
Anya 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen