Montag, 25. September 2017

Montagsfrage 25.09.2017


Habt ihr bestimme Angewohnheiten beim Lesen?

Bei Papierbüchern habe ich manchmal auf die letzten Seiten geblättert um zu sehen, ob ich richtig liege, dann konnte ich entspannt weiterlesen oder ins Bett gegen und am nächsten Tag zu Ende lesen. 

Ganz oft ertappe ich mich dabei, dass ich kurz vor dem Ende, auf den letzten Seiten aufstehe. Insbesondere bei Krimis, just bevor der Täter entlarvt wird. Dann geh ich schnell aufs Klo, mache mir einen Kaffee oder fülle mein Wasserglas auf und schliesse vielleicht das Fenster oder öffne den Tumbler oder  die Geschirrspülmaschine. Ich mache also irgendwas auf/zu/weg, damit alles erledigt ist und ich in Ruhe das Finale lesen kann ohne gestört und abgelenkt zu werden. Manchmal habe ich auch schon das Telefon ausgesteckt, damit wirklich nichts stören kann 😁


Und sonst so:
Kommende Woche erwarten euch Rezensionen zu drei Büchern, die irgendwas mit einem Hausboot zu tun haben. Schon länger besprochen haben ich "Zimtsommer" von Sarah Jio, das ebenfalls auf einem Hausboot spielt, wie auch "Das Lavendelzimmer" von Nina George.
Ende Woche gibts die Lesebiografie. Mal schauen, ob ich diese Woche noch alle Bücher lesen kann, die ich mir für den September vorgenommen habe.

Heute habe ich überraschenderweise "frei", und überlege mir gerade, ob ich mit der Bahn irgendwohin fahren soll. Das Wetter ist ja so schön und das muss ich ausnutzen. Ich weiss bloss nicht wohin. Vielleicht lasse ich es einfach drauf ankommen, und lass mich treiben - mit dem GA kann ich einfach in den Zug sitzen und ohne Plan, ganz nach Lust und Laune und sehr spontan umsteigen und schauen wo ich ankomme. Am Abend am besten wieder zuhause 😉

Euch eine gute Woche, alles Liebe
Anya

Kommentare:

  1. Okay, zum Ende spioniere ich auch manchmal vor, damit ich in Ruhe das Buch weiterlesen kann, weil ich ja schon weiß, wie es endet. Speziell wenn mir eine Figur ans Herz gewachsen ist, muss ich wissen, ob sie den Thriller überlebt.

    Aber kurz vor dem Finale alle potentiellen Störungen zu beseitigen, das habe ich noch nie geschafft. So planvoll gehe ich nicht vor, sondern muss dann dringend auf die Toilette, zur Arbeit, was essen usw. aber weil das Buch gerade so spannend ist und der End-Showdown bevorsteht, verschiebe ich alles, was irgendwie geht dann eher spontan. Da hört sich Deine Methode schon viel organisierter an :-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gabi
    organisieren oder planen tue ich das nicht, mir ist es einfach aufgefallen, dass ich das automatisch mache, wenn das Buch sehr spannend ist :-)
    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen