Montag, 7. November 2016

Montagsfrage 07.11.2016


Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen stören?

Ich versuche allererstens keine Bücher zu lesen, die physische oder psychische Gewalt an Kindern beinhalten sowie sämtliche Gewaltszenen unnötig ausschmücken. Die täglichen Nachrichten sind schlimm genug, da muss ich mir blutrünstige Szenen nicht noch zwischen die Buchdeckel holen. Und als Mutter bin ich gleich noch eine Spur empfindsamer geworden, obwohl ich auch früher keine Psycho- und andere Thriller gelesen habe. 
Manchmal trifft es einem leider unerwartet, wie zum Beispiel in  "Die Erne des Bösens" von Robin Galbraith, wo krankhafte Vorstellungen mit vielen grausamen Details geschildert werden. 

Am Weiterlesen hindern mich vielmehr langweilige Geschichten, die langweilig sind und/oder unnötig abschweifen, die Sprache zu derb ist oder mir die Protagonisten unsympathisch sind. Allzu spezielle oder komplizierte Namen mag ich auch nicht, die stören den Lesefluss. Blöd, wenn alles zusammen eintrifft! Dann komm und komm ich nicht vorwärts mit dem Buch und wenn es nicht gerade ein Rezensionsexemplar ist, lasse ich es sein und lese lieber was anderes.

Und sonst so:
Kalt ist es geworden! Der Uetliberg hat über Nacht eine Portion Puderzuckerüberzug aka Schnee bekommen :-) Der Winter ist da, Weihnachten auch bald. Freut ihr euch? 

Mein Messebericht ist seit Donnerstag online, diese Woche folgt noch ein Bericht über "Zürich liest". Zudem beginne ich eine neue Reihe, in der ich in loser Folge Verlage vorstelle. Der Anfang macht der Diogenes Verlag. Und Rezis erwarten euch auch, z.B. zu "Wie Himbeeren im Sommer" und "Für immer und einen Weihnachtsmorgen".
Eine tolle Woche wünscht euch
Anya




Kommentare:

Anja Bauer hat gesagt…

Hallo,
ui, auf die Verlagsvorstellungen bin ich echt gespannt. Seit dem Schweizer Bloggerfrühstück mag ich die Verlage echt gerne. Sie sind so offen und so nett, da kann sich manch deutscher Verlag (zumindest die größeren) eine Scheibe von Abschneiden!
Ja, Weihnachten, auf eine Art mag ich Weihnachten und auf der anderen Art gar nicht. Aber das liegt vielleicht auch daran, was die Menschen aus den eigentlich schönen besinnlichen Tagen machen.
Ganz liebe Grüße
Anja

Evy hat gesagt…

Die Idee mit der Ankündung gefällt mir! Ich vermeide Psychothriller, obwohl sie mich reizen. Ansonsten: Klischees gehen nicht, aber bei schlechtem Ausdruck bin ich tapfer :-)

Bücher in meiner Hand hat gesagt…

@Anja:
Ja, gäll, wir Schweizer sind eh nett, egal ob Verlage oder Blogger *grins* ;-)

@Evy:
Mich verwirrt es total, wenn du Montags jeweils auf die Frage der Vorwoche kommentierst. Im ersten Augenblick denke ich immer, diese Antwort passt doch gar nicht zur Frage und merke erst im zweiten, dass du noch eine Woche früher dran bist.... ;-)