Sonntag, 14. Dezember 2014

Winterwind von Petra Durst-Benning

Klappentext:
Aufbruch und Neubeginn – darum geht es in den sechs stimmungsvollen neuen Geschichten von Petra Durst-Benning. In der Winter- und Weihnachtszeit erfahren ihre beliebtesten Heldinnen und Helden, was es bedeutet, Altes hinter sich zu lassen und Neues zu wagen. Ob die Silhouettenschneiderin Margarete am Stuttgarter Hof oder die Erben der Glasbläserin in Thüringen: Sie alle erleben jetzt besondere Momente voller Spannung, Fröhlichkeit und starker Gefühle.




Eine schöne Idee: Protagonisten oder deren Nachfahren aus Frau Durst-Bennings historischen Romanen treten nochmals auf (Die Salzbaronin / Die Liebe des Kartographen / Die Glasbläserin / Die Zuckerbäckerin / Die Samenhändlerin / Antonias Wille) - sechs Kurzgeschichten, gesammelt im Buch "Winterwind". Das Cover lässt erahnen, dass alle diese Geschichten im Winter spielen, manche davon um die Weihnachtszeit herum. 

Auch wenn man die Bücher der Autorin bisher nicht (oder noch nicht vollständig) kennt, so bekommt man spätestens beim Lesen dieser Kurzgeschichten Lust ihre Romane zu lesen. Ich kann gar nicht sagen, welche der Geschichten mir am besten gefallen hat, denn sie waren alle schön und machen Lust auf mehr. Was ich aber weiss ist, dass ich im nächsten Jahr auf jeden Fall "Die Zuckerbäckerin" lesen möchte, da mir der Königshof in Stuttgart bisher unbekannt ist. 
Auch bei den moderneren Geschichten wie "Das Glitzern im Wald" und "Entscheidung zwischen den Jahren" würde ich gerne weiterlesen - sie lesen sich wie Prologe von neuen Romanen. 

Wer für Freundinnen, Mütter, Tanten, Grossmütter, etc. noch ein schönes Geschenk auf Weihnachten sucht, wird mit diesem Buch sicher richtig liegen. Ich glaube es enttäuscht so schnell niemanden! 

5 Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen