Mittwoch, 26. November 2014

Das Wunder von Coldwater von Mitch Albom

Buchbeschrieb:
Was, wenn das Ende gar nicht das Ende ist?
Es ist ein Abend im Herbst, als bei Tess Rafferty in der kleinen Stadt Coldwater am Lake Michigan das Telefon klingelt. Am anderen Ende der Leitung hört Tess die Stimme ihrer Mutter – und lässt vor Schreck den Hörer fallen. Ihre Mutter ist seit vier Jahren tot ... Und Tess bleibt nicht die einzige; auch andere Bewohner erhalten Anrufe von Verstorbenen. Schnell ist die Rede von einem Wunder, und Coldwater rückt in den Fokus der Medien. Immer mehr Menschen glauben an die Anrufe aus dem Himmel. Nur einer nicht: der Pilot Sully Harding ist entschlossen zu beweisen, dass alles ein riesiger Schwindel ist. Aber ist es das? oder existiert das Wunder von Coldwater wirklich?

Tess, Katherine, Jack und weitere Bewohner von Coldwater bekommen urplötzlich Anrufe von ihren verstorbenen Angehörigen. Katherine erzählt davon in der Kirche und es geht nicht lange, da fahren sämtliche Medien in Coldwater auf und wollen über diese Sensation berichten. Die Angerufenen selbst reagieren alle anders, und wissen nicht wie mit der Situation umzugehen. Die einen zweifeln; die andern glauben an diese Himmelsanrufe. Es kommt soweit, dass die Medien ein Event planen, an dem solch ein Anruf für Katherine live übertragen werden soll.
Es gibt einige Zweifler in Coldwater, einer davon ist Sully. Er hat durch eine tragische Geschichte seine Frau verloren und ist erst gerade wieder zurück nach Coldwater gezogen. Sein Junge hofft darauf, dass seine Mutter ihn aus dem Himmel anruft. Sully möchte nicht, dass sein Kind enttäuscht wird und macht sich dran der Sache auf den Grund zu gehen.

Es ist ein schwieriges Thema, über das Mitch Albom in seinem Buch "Das Wunder von Coldwater" schreibt. Einmal abgesehen von diesen wunderlichen Anrufen, bekommt man einen Einblick ins Leben vieler Einwohner von Coldwater. Stückchenweise werden auch die tragischen Begebenheiten in Sullys Leben aufgerollt. 
Jeder - auch der Leser - muss nun selbst entscheiden, wie er mit der Situation umgehen soll, wie wichtig diese Anrufe für jeden sind. Belasten sie, machen sie glücklich, wütend oder trösten sie gar? Es geht um Trauerbewältigung, Vertrauen, Hoffnung und Freundschaft.
Das Buch ist wie eine Achterbahn: zwischendurch ist es langatmig, dann wieder extrem spannend; manchmal glaubt man dass der Himmel gesprochen hat, dann vermutet man irgendeinen Trick dahinter - langweilig ist das Buch keinesfalls! 
Das Ende, ja, das erklärt alles, aber auch dann noch muss jeder Leser für sich selbst herausfinden was dieses Wunder von Coldwater bedeutet. 

Ein Buch für alle, die an Wunder glauben oder diese bezweifeln. Ein schwierig einzuordnendes Buch, bekommt 3.5 Sterne von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen