Donnerstag, 31. Oktober 2013

Lesebiografie Oktober 2013

Oktober 2013:

- Solang die Welt noch schläft von Petra Durst-Benning
- Die Champagnerkönigin von Petra Durst-Benning
- Fliedernächte von Nora Roberts
- Frühlingsträume von Nora Roberts
- Sommersehnsucht von Nora Roberts
- Winterwunder von Nora Roberts
- Das Weihnachtsglitzern von Mary Kay Andrews
- Tod auf Schloss Bremont von Mary L. Longworth
- Mord in der Rue Dumas von Mary L. Longworth
- Tod im Tower von Emma Goodwyn
- Tod im Kilt von Emma Goodwyn
- Emmas Geheimnis von Liz Balfour
- Das Teekomplott von Elke Bergsma
- Das Hotel im Moor von Deborah Crombie
- Die kleine Madonna von Petra Oelker
- Der Klostergarten von Petra Oelker
- Die zwei Leben der Alice Pendelbury von Marc Levy
- Das Schmetterlingsmädchen von Laura Moriarty
- Die kalte Sofie von Felicitas Gruber
- Schwarzer Mond über Soho von Ben Aaronovitch
- Ein Wispern unter Baker Street von Ben Aaronovitch
- Der Glücksbringer von Lynne Wilding
- Der Coup von Marseille von Peter Mayle
- Mistralmorde: Comissaire Papperins erster Fall von Ignaz Hold
- Das geheime Spiel von Kate Morton
- Die Rache trägt Prada von Lauren Weisberger


- Der Glanz der Seide von Penny Jordan - nach 3/4 das Buch nur noch überflogen
- Das Limonenhaus von Stefanie Gerstenberger - bis zur Hälfte gelesen, dann abgebrochen
- Winterkartoffelknödel - nach der Hälfte nur noch überflogen
- Die Antwort des Windes von Eliza Graham - nur überflogen

Historien-Marathon vom 31.Oktober bis 3.November

Draussen wirds immer kälter und früh dunkel, dazu "Feiertage" für viele (aber nicht bei uns) - ideal für einen Historienmarathon! Das dachten sich einige User von lovelybooks und lesen von heute bis Sonntag historische Romane. Wer liest mit? 

Bloss was? Anbei einige Büchertipps für unvergessliche Lesemomente in Sachen historische Romane:

Heute ist Reformationstag in Deutschland, morgen Allerheiligen in den katholischen Kantonen in der Schweiz und in Deutschland, am Samstag ist Allerseeligen und in reformierten Kantonen folgt der Reformationssonntag. Wie wärs daher mit einem historischen Roman, der in der Reformationszeit spielt? Zum Beispiel der ganz neue, vor drei Tagen erschienene Roman (oder eher Krimi?) von Brigitte Riebe: "Die geheime Braut"; in dem Lucas Cranach und Martin Luther Protagonisten sind. Leider hab ich das Buch noch nicht, sonst würde ich es sofort anfangen zu lesen. EDIT: Dank Skoobe kann ich es seit heute Abend ausleihen. Werde die nächsten Tage mit lesen beginnen!

Kirchengeschichtlich könnte man auch auf Martina Kempff zurückgreifen. Ihre Triologie spielt zur Zeit von Karl dem Grossen: "Die Königsmacherin" (Mutter von Karl d.G.), "Die Beutefrau" (die letzte Liebe von Karl d.G.) und "Die Welfenkaiserin" (Kaiserin Judith und Erbe von Karl d.G.). Auch ihr neues Buch "Die Gabe der Zeichnerin" handelt von Karl d.G. und dem Bau des Aachener Doms. Dieses Buch liegt neu und noch ungelesen auf meinem SuB.




Ich beginne meinen Historienmarathon mit "Die Amerikanerin" von Petra Durst-Benning. Es ist der zweite Teil der Glasbläser-Triologie. Band 1 "Die Glasbläserin" hab ich bereits im letzten Jahr gelesen. Absolut fesselnd, vor oder nach dem Lesen empfiehlt sich ein Besuch der Glasi Hergiswil! "Das gläserne Paradies" ist das letzte Buch in der Triologie.

Ebenfalls sehr zu empfehlen von ihr sind auch die ersten beiden Bücher der "Jahrhundertwind"-Triologie. Protagonistinnen sind Frauen an der Schwelle der modernen Welt: in "Solang die Welt noch schläft" geht es um die Geschichte des Radfahrens in Deutschland und in "Die Champagnerkönigin" um eine Frau, die ein Weingut erbt. Nach der Lektüre wird klar, woher der Name "Veuve Cliquot" und andere "veuves" im Zusammenhang mit Champagner herkommt. Rezensionen zu den beiden Büchern folgen im November.

Allen Historien-Marathon-Mitlesenden wünsche ich ruhige Lesetage!




Dienstag, 15. Oktober 2013

Der Sommer der Frauen von Mia March

Klappentext: 
In Boothbay Harbor, einem kleinen Fischerörtchen in Maine, führt Lolly ein gemütliches Bed & Breakfast. Die Gäste schätzen die nette Atmosphäre und das gute Essen. Und sie lieben die Kinoabende: Denn jeden Freitag zeigt Lolly einen Film - immer mit Meryl Streep, ihrer Lieblingsschauspielerin.
Diesen Sommer sind auch ihre Tochter und die beiden Nichten angereist. Alle drei bringen ganz eigene Sorgen und alte Verletzungen mit: Nur langsam fassen sie wieder Vertrauen zueinander. Sie sitzen zusammen vor der Leinwand, lachen und weinen miteinander und merken allmählich: Die Filme geben Antworten auf viele Fragen im Leben. Und das Leben stellt grosse Fragen in diesem unvergesslichen Sommer am Meer.


Lolly hat neben ihrer Tochter auch ihre beiden Nichten grossgezogen, als deren Eltern tödlich verunglückten. Zum Sommer hin lädt Lolly alle drei zu sich ein, weil sie etwas Wichtiges mit ihnen besprechen muss. Die drei kommen sich im Laufe der Wochen durch die Filmgespräche, durch das Zusammenleben unter einem Dach und die Sorge um Lolly immer näher. Mehr zum Inhalt möchte ich nicht verraten.

Um es vorweg zu nehmen: ja, es gibt ein Happy End. Und ja, die Protagonisten haben alle ihr Köfferchen zu tragen. Und ja, im Laufe des Buches werden viele ihrer Probleme gelöst. Tönt kitschig? Ja. 
Ist es aber nicht. In jedem Kapitel wird die Geschichte aus Sichtweise einer der drei Frauen weiter erzählt. Es geht um Freundschaft, Abschiede, Trennungen, Krankheit und Selbstfindung.

Die Idee mit den Kinoabenden ist sensationell. Wer Filme wie "Mamma mia", "Der Teufel trägt Prada","Die Brücken am Fluss" etc. mit Meryl Streep kennt und liebt, kommt um dieses Buch nicht herum. Die Handlungen und Aussagen der Filme werden mit dem eigenen Leben verglichen und helfen bei der Bewältigung ihrer Probleme. Eine ganz tolle Idee!

Fazit: Obwohl ein Sommerbuch, darf es natürlich auch im Herbst oder Winter gelesen werden :-) Taschentücher griffbereit halten. 5 Sterne!