Montag, 4. Juli 2016

Montagsfrage 04.07.2016

Und sie kam dann doch noch, die heutige Montagsfrage:

Liest du auch Leseproben, um zu entscheiden, ob du ein Buch liest oder entscheiden nur Titel und Klappentext? 

Manchmal lese ich Leseproben, aber meistens entscheiden Titel und Klappentexte und, falls ich unsicher bin, bereits vorhandene Rezensionen. 
Bei Leseproben hab ich das Problem, dass wenn ich die Probe lese, meist gleich weiterlesen will. Was aber meist aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich ist. Deshalb lese ich sie nur, wenn ich a) die Möglichkeit habe, das eBook gleich auf meinen Reader zu laden und ich b) auch gleich Zeit habe zum Weiterlesen - beides zusammen ist oft ein Ding der Unmöglichkeit und deshalb lese ich sehr selten Leseproben. 
Ausnahmen mache ich eigentlich nur bei Fortsetzungen, von denen man das erste Kapitel als Zückerli bereits ein paar Wochen oder Monate vor der Veröffentlichung lesen kann, wie zum Beispeil bei "Die Schattenschwester" von Lucinda Riley - im Juni Leseprobe gelesen, im November erscheint das Buch. Meine Finger jucken..... :-)

Und ihr?



Kommentare:

  1. Ich bin selten so gepackt, dass ich weiterlesen will. Aber Leseproben sind gut, um einen Überblick zu bekommen. Oft merke ich: Der Schreibstil ist gut, aber das Genre packt mich nicht. Trotzdem haben mich auf der Buchmesse einige Bücher in ihren Bann gezogen. Danach.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Evy
    vielleicht liegt es bei mir ja auch daran, dass ich nur Leseproben von Büchern, die mir gefallen könnten/meinem Beuteschema entsprechen, lese :-)
    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen