Montag, 13. Juni 2016

Montagsfrage 13.06.2016



Machen Lesespuren (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für dich wertvoller oder mindern sie den Wert? 

Kommt drauf an: Wenn ich das Buch neu kaufe, dann möchte ich für mein Geld auch ein unberührtes Buch haben, das weder Lesespuren noch Knicke etc vorweist. Kauf ich es secondhand in der Bücherbrocki, dann nehme ich auch nur Exemplare, die möglichst wenig Gebrauchsspuren haben. Denn ich selbst schaue beim Lesen, dass ich das Buch möglichst wenig beschädige und mich trifft meist fast der Schlag wenn andere meine Bücher in die Hand nehmen und es so aufreissen, dass es im Einband einen Knick gibt oder die Seiten Eselsohren bekommen. Deshalb leihe ich meine Bücher nur höchst selten aus, mittlerweile gar nicht mehr. 

Wenn ich hingegen ein Buch lese, dass so speziell warmherzig oder besonders ist und ich sofort merke, dass ich das nicht mehr hergebe, dann streiche ich für mich wichtige oder schöne Sätze an und notiere mir auch mal was daneben. In so einem seltenen Fall wird das Buch für mich persönlich wertvoller, und ich schau öfters mal wieder rein. Aber die bekommt dann kein anderer zu sehen, zu lesen schon gar nicht :-)

Studienbücher gehören für mich in eine andere Kategorie, da strich ich jeweils auch an, aber das waren Arbeitsbücher für mich und nicht in dem Sinne wertvoll, wie die oben genannten.

Die ganze Bücher-Beschädigungssache ist mit ein Grund, wieso ich meine eBooks so liebe - da kann mir niemand Eselsohren oder Flecken rein machen! 



Habt ihr schon von der #Krimiwoche gehört? 



Das Online-Event startet heute Montag um 10:00 Uhr und bietet euch Live-Lesungen, Gewinnspiele und Überraschungen etc. Klicken und Gratis-Ticket sichern und schon seid ihr mit dabei.

Das erste virtuelle Krimi-Festival für das du deine Wohnung nicht verlassen musst! Keinen weiten Anfahrtsweg, keine Kosten für Hotel oder Bahn. Du wählst ob du die Events auf deinem Sofa, deinem Balkon (okay, da macht das Wetter diese Woche leider nicht mit) oder am Schreibtisch verfolgst!

Verlage wie Bastei Lübbe, Rowohlt, Droemer Knaur, Piper und andere sowie Autoren wie Mario Giordano ("Tante Poldi") Andreas Foehr, Noah Fitz, Eva Almstaedt, Johanna Alba & Jan Chorin (Papstkrimis), Tibor Rode und viele mehr sind mit dabei. 

Passend zur Krimiwoche wird sich auch bei mir auf dem Blog diese Woche alles um Krimis drehen und ausschliesslich Krimi-Rezensionen erscheinen. 

Kommentare:

  1. Stimmt, das ist genial an eBooks - da kann gar nichts passieren. Und ich liebe ja die Markierfunktion!

    AntwortenLöschen
  2. Ich auch, jedenfalls beim Kindle PW, beim Tolino nerve ich mich praktisch nur über die schlechte Markierungsmöglichkeit - es markiert alles, nur nicht die Zeilen, die ich will.....

    AntwortenLöschen