Montag, 6. Juni 2016

Kinderbuch: Pip Bartlett und die magischen Tiere von Maggie Stiefvater & Jackson Pearce

Klappentext:
Die neunjährige Pip Bartlett hat eine besondere Gabe: Sie kann mit magischen Tieren sprechen – mit Einhörnern, Seidengreifen und Hopp-Grackeln. Mit Eltern und Lehrern klappt die Verständigung allerdings manchmal nicht so gut. Weshalb Pip in den Sommerferien wegen des Einhorn-Vorfalls (wer denkt denn auch, dass die so doof sind!) zu ihrer Tante Emma verbannt wird. Emma leitet eine Praxis für magische Tiere, und begeistert plaudert Pip den ganzen Tag mit den verrücktesten Geschöpfen, die man je gesehen hat. Doch dann taucht ein abenteuerliches Problem auf, nämlich Unmengen von Fussels. Das Schlimme an diesen kleinen pelzigen Wesen: Wenn sie sich aufregen, gehen sie in Flammen auf … Hier können nur Pip und ihr neuer Freund Thomas helfen.

Die Rezension stammt von meiner Tochter:
Meine Mutter hat das Buch online gesehen und mich den Klappentext lesen lassen. Da ich gerne Geschichten über (nicht nur magische) Tiere lese, sagte mir der Klappentext zu und ich wollte wissen, was das für zwei Tiere sind die auf dem Cover abgebildet sind. Pip ist zudem gleich alt wie ich, also perfekt.

Im Buch geht es um magische Tiere wie Seidengreife, Hopp-Grackel und Fussels. Fussels sind eine Plage für Cloverton. Pip, die die Sommerferien bei ihrer Tante Emma verbringt, sucht nach einer Lösung. Pip kann nämlich mit diesen magischen Geschöpfen reden. Bei ihrer Tante lernt Pip Thomas kennen, ein Junge, der an den unglaublichsten Allergien leidet. Er versteht sich sehr gut mit Pip und sie verbringen oft Zeit zusammen.


Das Buch war super. Mrs Muffenhausen ist nicht nett, aber alle andern waren mir sympathisch. Das ängstliche Einhorn Regent Maximus fand ich lustig. Der junge Grimm ist supersüss. Ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen und war neugierig, ob und wie Pip und Thomas die Fussels retten können. Was diese magischen Tier so alles können ist schon cool! 

Das Buch selbst ist toll gestaltet. Der Rand ist blau und auf vielen Seiten sieht man Zeichnungen von den Tieren, das hat mir sehr gut gefallen. Ich hab das Buch nun schon zweimal gelesen und werde es sicherlich noch weitere Male lesen, langweilig wird es trotzdem nicht. Und ich freue mich auf den nächsten Band.

Fazit: Ein witziges Buch über magische Tiere und zwei lässige Kinder. Ich empfehle das Buch allen tierliebenden Kinder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen