Montag, 9. Mai 2016

Montagsfrage 09.05.2016



Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

Bin seit Auffahrt zurück aus Barcelona und habe euch die Sonne mitgebracht. Eine Freundin in Barcelona hat sich gestern beschwert, wir hätten die Sonne geklaut, ich soll wieder zurückkommen ;-) Es tat sooooooo gut, nach dem langen Winter endlich ein paar Tage Sonne, Sommer und Wärme zu tanken und ich genoss es, dass die Sonne mit uns mitkam und wir nun auch hier ein paar Frühsommertage geniessen durften. An Pfingsten meint es der Wettergott nicht mehr so gut mit der Sonne, aber soviel Regen verheisst dafür ein lesetechnisch schönes Pfinsten. Stimmts?

Zur Frage: 
Während meiner Lehre im Buchhandel haben wir uns gegenseitig zwar Bücher vorgestellt, aber das machten wir damals mündlich. Welche Bücher das waren, weiss ich nicht mehr, da ich die Aufzeichnungen nicht mehr habe. 
Später, im letzten Semester meines Studiums, hatten wir einige Lektionen "aktuelle Lektüre" und stellten uns gegenseitig Bücher vor, "Seide" von Alessandro Baricco zum Beispiel. Schriftlich festgehalten habe ich erst nach dem Studium im Berufsleben einige Büchervorstellungen für ein Gemeindemagazin, die kurz und bündig geschrieben werden sollten. Dabei waren zum Beispiel die "Schwester Fidelma"-Serie von Peter Tremayne (für den Blogbeitrag anno August 2013 aktualisiert) und zur Weihnachtszeit einige Weihnachtsbücher wie "Das Weihnachtsgeheimnis" von Jostein Gaarder. Darunter war auch ein ganz tolles Buch über die Frauen im Alten Testament, das leider nicht mehr erhältlich ist, aber ich stelle es euch hier gerne gleich vor: 

Klappentext:
Dinah, die einzige Tochter von Jakob und Leah, erzählt ihre Geschichte und die ihrer Mütter. Schicksale, die sich unter dem Wüstenhimmel erfüllen. Frauen, die im Schatten ihrer Männer stehen. Ein großartiges Frauenepos von faszinierender weiblicher Spiritualität.

Die alttestamentliche  Geschichte von Jakob, Lea und Rahel und ihren 12 Söhnen erzählt das Buch „Das rote Zelt der Frauen“. Im Gegensatz zur Geschichte in der Bibel sind hier die Frauen die Hauptpersonen. Die Autorin haucht den Frauen Leben und Persönlichkeit ein, sie bleiben nicht nur ein „Namen“. Hier wird das Leben aus ihrer Sicht geschildert. Besonders gefällt mir die Darstellung von Lea. In der Bibel ist sie die Ungeliebte, im Roman wird sie zur Vertrauten, mit der Jakob seine ganze Freude und Sorgen teilen kann. Ein schöner Schmöker für kalte Winterabende!

„Das rote Zelt der Frauen“ von Anita Diamant, Knaur Verlag,

ISBN 3-426-61916-4, ca. Fr. 16.50


Auf dem Blog, der seit August 2013 besteht, gab es meine erste Rezi zu "Das Lavendelzimmer" von Nina George - immer noch eins meiner Lieblingsbücher!

Ich wünsche euch eine tolle Woche!


Keine Kommentare: