Mittwoch, 2. März 2016

Winterglück (Rose Harbor 1) von Debbie Macomber

Klappentext:
Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …


Dieser Roman von Debbie Macomber erschien 2014 bereits unter "Rose Harbor und der Traum vom Glück". Der Nachfolgeband hätte Ende 2014 erscheinen sollen, doch damit war nichts. Blanvalet entschied sich aber 2015 für einen Relaunch und so erschien der Roman unter dem Titel "Winterglück" im Oktober 2015. Da die drei restlichen Teile der Serie alle im 2016 erscheinen, entschied ich mich auch für einen Relaunch und update so quasi meinen alten Beitrag und stelle die Personen vor, die wohl in allen vier Büchern vorkommen: 

Hauptcharakter der Serie ist die frisch verwitwete Jo Marie Rose, die unter dem Verlust ihres Mannes Paul leidet. Drei Monate nach der Hochzeit starb er bei einem Helikopterabsturz im Hindukusch. Um neu anzufangen, hat Jo Marie sich diese Pension gekauft und freut sich auf ihr neues Leben in Cedar Cove und ihre ersten Gäste. Cedar Cove liegt am Pudget Sound in der Nähe von Bremerton, gegenüber von Seattle. 

Die Pension gehörte den Frelingers, ein älteres Ehepaar, das nun auf Weltreise ging. Sie waren beliebt in Cedar Cove und so kommt Jo Marie bald in Kontakt mit Peggy Beldon, die das Thyme & Tide auf Cranberry Point leitet. Von ihr bekommt sie viele wertvolle Tipps. Jo Marie freundet sich mit der Bibliothekarin Grace Harding an, auch mit Familienrichterin Olivia Griffin, deren Mann Herausgeber der Lokalzeitung ist, und mit Corrie McAfee. Ihr Mann Roy ist pensionierter Polizist und nun Privatermittler. Lauter nützliche und nette Kontakte. Als Handwerker wird ihr Mark Taylor empfohlen. Er arbeitet zuverlässig und gut, nur ist er schwierig und meist miesepetrig drauf. Doch Jo Marie schafft es, mit ihm auszukommen.
Als neuer ständiger Bewohner des Bed&Breakfast kommt Mischlingshund Rover, den Jo Marie aus dem Tierheim holt, hinzu. 

In "Winterglück" erleben wir die ersten beiden Pensions-Gäste, Abby und Joshua, die nur schweren Herzens nach Cedar Cove zurück kommen. Beide sind in Cedar Cove aufgewachsen, zogen später jedoch weg. Jo Maries erste Gäste müssen sich während ihrem Aufenthalt den Schatten ihrer Vergangenheit stellen:

Abby fühlt sich immer noch verantwortlich für den Autounfall bei dem ihre beste Freundin Angela vor Jahren starb. Abby denkt, dass nach wie vor sämtliche Einwohner auf sie wütend sind. Deshalb reist sie nur ungern zur Hochzeit ihres Bruders an und hofft, niemanden von ihren früheren Freunden über den Weg zu laufen. Doch schon an ihrem ersten Morgen trifft sie auf eine ehemalige Schulkollegin.
Joshua war seit Jahren nicht mehr in Cedar Cove. Nur einmal zur Beerdigung seines Stiefbruders. Jetzt soll er seinen kranken Stiefvater Richard Lambert in ein Hospiz bringen. Ihm graut davor, denn die beiden sind zerstritten. Nur Michelle, Joshuas Schulkollegin und Nachbarin, scheint von Richard akzeptiert zu werden. Von Michelle ist Joshua sehr überrascht, v.a. als er erfährt, dass sie gar nicht auf seinen Stiefbruder stand...

Ob es ihnen gelingt Frieden zu schliessen und eine Chance auf einen Neuanfang zu bekommen, steht in den Sternen. Nein, nicht in den Sternen, sondern am Ende des Buches :-) 

Hauptthema nicht nur dieses Buches, sondern der ganzen Serie ist die Verarbeitung der Vergangenheit und Umgang mit Schuld und Vergebung. Debbie Macomber bindet die Themen nachvollziehbar und mit viel Gefühl in ihre Romane ein. Und wie im richtigen Leben ist es oft ist es nicht klar wer wem hilft - die Gäste Jo Marie oder sie ihnen. Die kurzen Gespräche in der Pension tun allen Beteiligten gut. 

Mir gefiel "Winterglück" sehr gut.
 Debbie Macomber verbindet die Geschichte der Pensionsgäste mit derjenigen der Pensionswirtin unaufdringlich. Obwohl vieles vorhersehbar ist, wird es nicht kitschig und berührt durch das Gespür der Autorin für verschiedene Stimmungen.


Die Neugestaltung der Serie finde ich gelungen, die Titel passen gut zu den Covern. Auf jedem Cover ist ein Fensterrahmen zu sehen, dahinter ein wenig Natur in Farben der jeweiligen Jahreszeit entsprechend und davor passende Dekoobjekte. Wenn man die Taschenbücher aufschlägt sieht man auf der rückwertigen Klappe alle vier Bücher auf einer Fensterbank - eine tolle Dekorationsidee zum nachmachen. Mir fehlt die Fensterbank :-) :)


Fazit: Schöner, liebenswerter Auftakt einer emotionsgeladener Serie.

4 Punkte.

Reihenfolge Rose Harbor-Serie:
Teil 1: Winterglück
Teil 2: Frühlingsnächte
Teil 3: Sommersterne
Teil 3.5: Wolkenküsse (Kurzgeschichte, Mark erzählt)
Teil 4: Herbstleuchten
Teil 5: Rosenstunden

Kommentare:

Sonjas Bücherinfos hat gesagt…

Huhu!
Vielen Dank für die Rezension. Ich habe den älteren Titel noch hier liegen. Ich bin ganz gespannt drauf, denn Debbie Macomber gehört zu meinen Lieblingsautorinnen.
Lg sonja

Layla hat gesagt…

Ich hab vor zwei Jahren den "alten" Titel und jetzt den neuen gelesen, inhaltlich sind sie tatsächlich identisch ;-) Hast du Frühlingsnächte auch? Sie sind ideal zum direkt nacheinander lesen.
LG, Layla