Montag, 1. Februar 2016

Montagsfrage 01.02.2016


Buchhandlungen vs. Online-Shop - Wo kauft ihr eure Bücher ein?

Meine eBooks kaufe ich in Online-Shops, und die meisten Papierbücher auch. Und zwar beim grossen A , da Bücher in Deutschland generell viel billiger sind als in der Schweiz. Als Vielleser ist das ein beträchtlicher finanzieller Unterschied. 

Wenn ich aber kurzfristig ein Buch als Geschenk kaufen will, gehe ich hier vor Ort in die Buchhandlung und auch wenn meiner Tochter beim Schmökern oder Gutschein-einlösen grad was, bzw. mehr als der Gutscheinbetrag, gefällt und der Preisunterschied nicht allzu gross ist - der sich zwischen Schweiz und Deutschland gerne mal gut um Fr. 5.- unterscheiden kann für das tupfgenaugleiche Buch! -  (Bei Zeitschriften zahlen wir hier sogar oft das doppelte!) kaufen wir es dann gleich in der Buchhandlung, ansonsten eben über den deutschen Onlineshop oder wenn wir im Urlaub mal in Deutschland sind in einer deutschen Buchhandlung.

Wenn die Bücher eins zu eins umgerechnet würden, dann wäre es keine Frage, dann würde ich die Bücher noch so gerne lokal beziehen. Es gibt zwar eine Buchhandelskette, die sich schon vor 30 Jahren bemühte, gegen das Schweizer Buchhandels-Preiskartell vorzugehen; sie hatten teilweise Erfolg und man kann Bücher dort manchmal ein wenig günstiger beziehen, aber die Läden sind mittlerweile so geschrumpft und auf kleinem Raum mit CD's, DVD's und paar Büchern vollgepackt, so dass sie derart ungemütlich sind und gar nicht zum Schmökern einladen. Dann ist es bei mir zuhause vor dem Computer doch schon viel gemütlicher :-)


Im Januar war hier auf dem Blog gar nicht viel los und so wird es auch im Februar bleiben. Grund dafür ist, dass ich seit Mitte Dezember keine einzige normale Woche hatte. Die ganze Familie (ausser mir) immer wieder krank, dazu   Schulferien und Festtage mit sehr viel Besuch, Schulausfälle etc. so dass ich mit allem "hinädri" (hintendrein) bin. Kaum hatte ich alles liegen Gebliebene aufgeholt und hätte als nächstes wieder Zeit für den Blog gehabt, kam just der nächste "Störanlass"... 
Die kommende Woche sollte meine erste alltägliche Woche werden; in der ich aber erneut auf Alltagsarbeiten-Aufholjagd muss, und in zwei Wochen stehen bereits wieder Schulferien an, so dass dann nochmals vieles auf der Strecke bleibt und zum Blogschreiben keine Zeit ist. Momentan bin ich schon froh, wenn ich Zeit zum Lesen finde :-) Deshalb also Sparmodus bis Ende Februar. 

1 Kommentar:

Evy hat gesagt…

DAs klingt nichg gut :-( Aber spannende Infos über das Schweizer Preiskartell xD