Donnerstag, 27. August 2015

Kinderbuch: Die frechen Krabben auf Gespensterjagd von Barbara Rose

Klappentext:
Die frechen Krabben machen Ferien auf dem Schloss der Gräfin Zieselwitz. Die Mädchen erobern begeistert das Schloss und untersuchen, ob in den Türmen und Verliesen nicht noch ein paar uralt vermüffelte Ritter hausen. Doch aus dem Spass wird bald gruseliger Ernst: Sie begegnen nachts einem Gespenst und werden samt Schweinchen Emil im stockdunklen Kellerverlies eingesperrt. Da ist es doch gut, dass sich die Affenbande auch gerade auf Schloss Rittersberg rumtreibt. 




Im zweiten Band dürfen die Frechen Krabben" mit Familie Floh Schloss Rittersberg hüten. Die Besitzerin Gräfin Zieselwitz, die ihnen in Band 1 das "Paradies" verschafft hat, hat ihre Haushälter entlassen, da diese viele Gegenstände aus dem Schloss geklaut haben. Da die Gräfin nun aber wieder in der Weltgeschichte herum gondelt, braucht sie jemanden, der in dieser Zeit im Schloss wohnt. Wie praktisch, dass gerade Sommerferien sind. Die frechen Krabben möchten das Schloss erforschen und hoffen ein klitzekleines Bisschen auf ein Gespenst. So eins gehört doch einfach zu einem Schloss! Doch als sie bei ihren nächtlichen Erkundigungen immer wieder seltsame Geräusche hören und weisse Wesen sehen wird ihnen doch mulmig zumute. Trotzdem lassen sie sich nicht von ihrem Vorhaben abkommen, auch nicht, als sich weiterer Besuch ankündigt. Herr Floh hat Familie Peters samt ihren Zwillingen Ben und Paul plus ihrem Kumpel Bro, kurz die ganze "Affenbande", eingeladen. Auch im Band 2 braucht es ein sehr spannendes Abenteuer bevor sich alle damit abfinden die Ferien friedlich zusammen im Schloss zu verbringen. 

Nachdem in Band 1 die Protagonisten vorgestellt wurden und deshalb die Abenteuer zu kurz kamen, geht es nun in Band 2 richtig los. 
Bereits das Eingangskapitel, in dem Zwergschwein Emil erneut die Hauptrolle übernimmt, beginnt rasant. Dann folgt fast Schlag auf Schlag eine neue Herausforderung und ein grosses Abenteuer für die vier Krabben, welches sie aber nur mit Hilfe der Affenbande lösen können. 

Wie gedacht viel spannender als der erste Band. Auch hier sind die Erwachsenen nur "Beiwerk", die nur in Erscheinung treten falls nötig. So macht es den Kindern Spass dieses Abenteuer zu lesen. Liebevoll sind auch die zu den Szenen passenden Illustrationen. 
Altersmässig würde ich da Zielpublikum zwischen 6 und 8 Jahren ansetzen, für 9jährige ist es zu kurz. Doch für Kinder, die nicht gerne lesen und wenn, dann lieber nur kurze Bücher, ist das Buch hervorragend geeignet, da sich auf den wenigen Seiten viel ereignet. 

Keine Kommentare: