Montag, 6. Juli 2015

Montagsfrage 06.07.2015



Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?


Ich mach den Kauf nicht abhängig von der Relation Preis-Seitenzahl. Wenn ich denke, das Buch könnte mir gefallen, dann kauf ich es unabhängig der eventuellen kleinen Seitenzahl mit hohem Preis. 
Ich überleg mir eher: ist es mir wert, den Preis für ein Hardcover auszugeben oder nicht? Meist ist die Antwort nein, denn ich mag Hardcovers nicht und warte deshalb lieber auf das Taschenbuch. Da warte ich dann lieber ein Jahr, was bei Serien oft nervenraubend ist. Besonders beim Diogenes-Verlag geht es leider sehr lange bis ihre Bücher als TB erscheinen, was ich sehr schade finde. Ich würde definitiv mehr kaufen, wenn die Bücher früher als TB erscheinen. 
Bei uns in der Schweiz wurde/wird  - früher noch der DM, heute der Euro-Preis - mindestens 1:1 gerechnet, allermeistens wird sogar noch ein höherer Preis verlangt. Das macht Bücherkauf sehr teuer bei uns. So war ich sehr froh über Amazon, da bekommen wir die Bücher fair umgerechneten Preisen! 

Mit Aufkommen der eBooks wurde es für uns Schweizer ein wenig günstiger beim Bücherkauf. Doch auch hier wartet man teilweise über ein Jahr auf den Taschenbuch-Preis. Ausserdem bin ich der Meinung, dass die Verlage die eBook-Preise tiefer ansetzen könnten, oft sind sie ja nur 1-2 Euro tiefer als die gedruckte Version, sie haben aber viel weniger Umtrieb und Aufwand damit. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen