Freitag, 3. April 2015

Yoga: Sonnengruss für Regentage von Zoe Fishman


Klappentext: 
Ein heißer Sommer in New York. Nach Jahren treffen sich die Freundinnen Charlie, Bess, Sabine und Naomi beim Yoga wieder. Eine schicksalhafte Begegnung: Charlie trifft kurz darauf ihre große Liebe, und Bess findet zu verloren geglaubten Träumen zurück. Als Naomi eine schreckliche Diagnose erhält, müssen die Freundinnen beweisen, dass sie füreinander da sind.





Charlie möchte das Klassentreffen dazu nutzen Werbung für ihr neues Yogastudio zu machen. Bess, Sabine und Naomi melden sich für einen Kurs an und so sehen sich die drei ehemaligen Schulkolleginnen wieder öfters. Im Laufe der Geschichte öffnen sich die die vier immer mehr und erzählen aus ihren Leben. Auch Bess, die den Kurs eigentlich nur als Aufmacher eines Artikels für die Times, mitmacht, kommt langsam von ihrer Idee ab.

Eine einfache, typische Bekannte-treffen-sich-wieder-Geschichte, die mich gelangweilt hat. Wahrscheinlich wurde sie nur geschrieben, damit es ein Buch mehr gibt, deren Geschichte ein Yogastudio beinhaltet. Weils gerade in war oder so. 

Fazit: Sehr bemüht tiefgründig zu wirken, aber der Funke sprang nicht über. 3 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen