Montag, 16. Februar 2015

Montagsfrage 16.02.2015


Was macht den Reiz eures/eurer Lieblingsgenres für euch aus? 
Warum mögt ihr es gerne?

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, mag ich sehr gerne Krimis. Als Kind liebte ich "Geheimnis um..." von Enyd Blyton und darauf folgten "Fünf Freunde", "Die drei ???" und "TKKG". Ich glaub, es war bereits beim ersten "Geheimnis um..." um mich geschehen: Herauszufinden wer der Bösewicht war und wieso der das gemacht hat - das fand und finde ich grossartig.  
Das Kribbeln ob man den Bösewicht schon auf den ersten Seiten entlarven kann oder ob man, evt. zusammen mit dem/den Ermittlern, auf einer falschen Spur ist und vielleicht doch etwas Ausschlaggebendes übersehen hat. 
Auch heute noch liebe ich gute Ermittlerkrimis, in denen es um solide Ermittlungsarbeit geht und nicht darum, wieviel Blut fliesst. 

Neben Romanen, die in unserer Zeit spielen (und die ich gerne lese, um zu entspannen und dabei eine hoffentlich interessante Geschichte erfahre), mag ich  historische Romane: 
Vor allem während meinem Studium hab ich mir durch Lektüre von historischen Romanen meinen Kopf gelüftet und gleichzeitig anhand der Eckdaten geschichtliche Begebenheiten und Jahreszahlen vertiefen können. Die Autoren nehmen es ja nicht immer ganz genau, aber trotzdem kann man oft etwas rausnehmen, was man noch nicht wusste. 
Mein Paradebeispiel: statt in meiner Wohnung Kirchengeschichte zu lernen, lag ich in der Frauenbadi und las historische Krimis, in denen ich zwei, drei Detail-Sachen aufschnappte, mit der ich schlussendlich in der mündlichen Prüfung mit zusätzlichem Wissen auftrumpfen konnte :-) 
So macht mir Lesen natürlich noch viel mehr Spass - wenn ich gleichzeitig auch etwas lerne dabei. Ausgelernt hat man nämlich nie ;-)




1 Kommentar:

  1. Stimmt, wenn man beim Lesen auch noch was lernt - unschlagbar! :)

    AntwortenLöschen