Mittwoch, 3. Dezember 2014

Kurzgeschichte: Ein ferner Duft wie von Zitronen von Rachel Joyce

Klappentext:
Binny hat noch genau fünf Stunden Zeit, um alles für die Festtage vorzubereiten. Sie fühlt sich ganz und gar nicht weihnachtlich: Es regnet Bindfäden, ihr Haus fällt auseinander, und die Stadt ist völlig überfüllt. Und das ist alles, alles nur Olivers Schuld. Um nicht auch noch Smalltalk mit einer Bekannten machen zu müssen, flieht Binny in einen Laden, den sie normalerweise nie betreten würde. Und findet dort einen ganz unerwarteten Ort voll Frieden, Trost und Freundlichkeit – eingehüllt in einen Hauch von Zitronenduft.




Die Geschichte ist wie üblich bei Rachel Joyce gut geschrieben. Doch selbst für eine Kurzgeschichte ist sie viel zu kurz. Es fühlt sich eher wie ein Prolog zu einem Roman an. Mehr verraten kann ich an dieser Stelle nicht, sonst habt ihr ihm Buch nichts zu lesen ;-)

Die knapp 2 Euro für dieses exklusive eBook find ich deshalb zu viel, das kann auch das anschliessende Interview mit der Autorin nicht raushauen. 
Trotzdem 4 Punkte für die Kurzgeschichte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen