Mittwoch, 15. Oktober 2014

Die dritte Schwester von Liz Balfour

Klappentext:
Die Kunstgeschichtsdozentin Livvie braucht nach dem schmerzlichen Ende ihrer Beziehung eine Auszeit. Für einen Sommer verlässt die junge Frau St. Andrews, um bei ihrer Familie Ruhe zu finden – Irland wird sie heilen. Ihre alte Liebe zu Stephen flammt neu auf. Doch dann kommen längst vergessen geglaubte Erinnerungen an die Kindheit mit ihren zwei besten Freundinnen zurück, die ihr wie Schwestern waren. Livvie stößt auf ein Geheimnis, das so schrecklich ist, dass niemand je das Schweigen brach …




Liz Balfour hat bisher drei Romane herausgegeben, die alle in Irland spielen und von keinem war ich bisher enttäuscht. Auch ihr neuestes Buch "Die dritte Schwester" ist ein Pageturner:

Olivia, Livvie genannt, kommt nach einem Unfall und fast zeitgleicher Trennung von ihrem Freund zur Erholung nach Cheekpoint zurück, auf den Bauernhof ihrer Eltern. Doch alles ist anders. Ihre Eltern scheinen Probleme zu haben und die ganze Umgebung erinnert Livvie an einen Unfall in ihrer Kindheit. Livvie, Holly und Alice waren unzertrennliche Freundinnen bis zu dem schrecklichen Tag, der alles veränderte. 
Livvie und eine ihrer damaligen Freundinnen verstehen noch immer nicht, was damals wirklich geschehen ist. Ihre Eltern haben ihnen nicht die ganze Wahrheit erzählt, soviel war ihnen schon früher klar. Doch was ist damals wirklich geschehen? 

Vom ersten Satz an taucht man in die fesselnde Geschichte ein, in der es auf keiner Seite langweilig wird. Einmal mehr ein tolles Buch von Liz Balfour!
4 Punkte.

Keine Kommentare: