Donnerstag, 12. September 2013

Neun Tage Königin von Susan Meissner

Klappentext: 
Die New Yorker Antiquitätenhändlerin Jane Lindsay findet in einem alten Gebetbuch versteckt einen kostbaren Ring mit der Inschrift "Jane". Bei ihren Nachforschungen stößt sie auf das Leben der Adeligen Jane Grey, die im England des 16. Jahrhunderts zur Königin ausgerufen wurde, bis sie - nach nur neun Tagen - von Mary, der Tochter von Heinrich VIII., verdrängt wurde. Während Jane in das Leben ihrer Namensvetterin eintaucht, erkennt sie, dass sie viel mehr Einfluss auf ihr eigenes Leben nehmen kann, als sie sich bisher zugetraut hat.



Jane, deren Mann plötzlich wegzieht und eine Ehe-Auszeit braucht, findet in einem Gebetsbuch einen kostbaren alten RIng. Sie findet heraus, dass der Ring aus dem 16. Jahrhundert stammt und Lady Jane Grey, eine der drei Tudor-Königinnen, gehörte. 


Die Vergangenheit-Kapitel werden aus der Sicht von Lucy, der Schneiderin von Lady Jane erzählt. Sie handeln von Machtränkeleien im damaligen England - wer auf dem Thron sass gab an ob das Land katholisch oder reformiert sein soll. 

Da das Buch aus dem christlichen Gerth-Verlag stammt, hatte ich zuerst Bedenken und dachte das Buch sei entsprechend gefärbt. Doch nein, es war relativ neutral beschrieben. 

Mir hat der Vergangenheits-Teil sehr viel besser gefallen als die Geschichte in der Gegenwart. Dafür lohnt es sich dieses Buch zu lesen! 3.5 Punkte.

Es gibt von Rebecca Michéle ein weiteres Buch ("Königin für neun Tage") über Lady Jane Grey und auch eine DVD. Susan Meissners Buch hat mich neugierig gemacht, mehr über Lady Jane zu lesen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen