Montag, 16. September 2013

Der Wind der Erinnerung von Kimberley Wilkins

Klappentext: 
Als Emma das Haus ihrer verstorbenen Grossmutter Beattie erbt, hat sie wenig Lust, sich mit Kisten voller Erinnerungsstücke herumzuschlagen. Doch ein mysteriöses Foto lässt sie nicht mehr los. Es zeigt Beattie als junge Frau neben einem Mann, der besitzergreifend die Arme um sie legt. Zwischen den beiden: ein kleines rothaariges Mädchen. Nur, der Mann ist nicht Emmas Grossvater - und wer ist das Kind? Schon bald vermag sich Emma den Geheimnissen von Beatties Vergangenheit nicht mehr zu entziehen.



Das wunderschöne Cover des Buches in antiker Postkartenform hat mich enorm angesprochen. Der Beschrieb tönte auch nicht schlecht, und so fing ich an zu lesen: 

Primaballerina Emma ist frisch getrennt, ihre Karriere ruiniert als sie kurz darauf verunfallt. Nachdem ihre Mutter sie nach Australien zurück holt, erfährt Emma, dass ihre Grossmutter ihr ein Haus vererbt hat. Emma geht nach Tasmanien und möchte das Haus innert drei Wochen verkaufsbereit machen. Sie findet ein Foto und kommt Beatties Vergangenheit auf die Spur. 

Die Erzählung rund um Emma war für mich lediglich ein Nebenschauplatz. Die Faszination des Buches macht aber Beatties Geschichte aus - für mich ist Beattie die Hauptprotagonistin: Ein starke und mutige Frau, die mit fleissiger Arbeit und ungewöhnlichen Ideen Erfolg hat. Ihr Leben beinhaltet aber auch viel Leid und Trauer: die grosse Liebe zu einem Aborigine, die nicht sein durfte und die Beziehung zu ihrer ersten Tochter. 

Im Gegensatz zu manch anderem Familiengeheimnis-Roman switcht Kimberley Wilkinson nicht so extrem schnell zu der jeweils anderen Zeitebene. Frau kann sich in den Beattie-Kapiteln verweilen und bekommt viel Lesestoff, bevor es wieder zu Emma geht. Sehr schön gemacht! 
Uneingeschränkte fünf Punkte!

Kommentare:

Buchbahnhof hat gesagt…

Hallo Anya,
Danke für den Tipp, bzw. Danke, dass du mir das Buch durch das Kommentierwochenende im #litnetzwerk wieder in Erinnerung rufst. Ich weiß noch, dass ich es mir damals gleich bei Erscheinen holen wollte, aber es dann wieder aus den Augen verloren habe. Deine Rezension macht mir jetzt wieder Lust darauf. Ich gehe gleich mal schauen, ob die Onleihe es hat.
Hab noch ein sonniges Wochenende
LG
Yvonne

Bücher in meiner Hand hat gesagt…

Gern geschehen :-) Ich hab noch ein zweites von Kimberley Wilkins gelesen, welches mir auch sehr gut gefallen hat. Seither warten ihre weiteren Bücher, von mir gelesen zu werden. Falls du Skoobe hast, da sind ihre Bücher zu finden.
Liebe Grüsse
Anya